Rekordmeister versenkt Cupmonster

Von Pascal Zingg

Der HC Davos gewinnt den Cup-Halbfinal gegen die SCRJ Lakers mit 4:1. Die Rapperswiler bewiesen vor allem zu Beginn, dass sie unbedingt noch einmal in den Cupfinal wollen. Nach einer starken Startphase gewann der HC Davos aber immer mehr Oberwasser, weshalb die Bündner zum Schluss verdient gewannen.

Offenbar sah der Gameplan der Lakers vor, die Davoser gleich im ersten Drittel zu überfahren. Mit voller Energie stürmten sie sogleich auf das Tor von Sandro Aeschlimann. Dank einer doppelten Überzahl sollte dieser Effort auch belohnt werden. Andrew Rowe traf in zwei Anläufen zum 1:0. Trotz des unglaublichen Starts wollte es den Rapperswilern danach nicht mehr gelingen die Davoser unter Druck zu setzen. Viel mehr waren es ab diesem Zeitpunkt die Bündner, die das Spieldiktat an sich rissen. Der Lohn dafür war ein Powerplay-Treffer von Magnus Nygren. Der Schwede traf von der blauen Linie und bezwang Melvin Nyffeler mit dem ersten Davoser Schuss des Spiels.

Obwohl der HCD spätestens ab dem zweiten Drittel die bessere Mannschaft war, dauerte es bis zur 39. Minute, ehe Marc Aeschlimann das 2:1 schoss. Drei Minuten nach der Pause war es derweil Fabrice Herzog, der dieses Spiel mit seinem 3:1 endgültig entschied. Da die Lakers auch danach kein Mittel fanden, um hinter die Davoser Defensive zu kommen, war der Empty Netter von Marc Aeschlimann sowas wie die logische Konsequenz des letzten Drittels.

Mit einer beeindruckende Leistung zeigten die Davoser am heutigen Nachmittag, dass sie den Cup in diesem Jahr unbedingt gewinnen möchten. «Ich habe in der höchsten Liga noch nichts gewonnen. Da ist klar, dass jeder Pokal für mich wichtig ist.» gab Christian Wohlwend zu Protokoll. Dabei führte er an, dass er dieses Spiel ohne das Team nicht gewinnen konnte. «Wenn die Spieler nicht bereit sind zu kämpfen, kann auch ich nichts gewinnen», lobte der Trainer sein Team. Für ihn ist klar, dass seine Spieler nach der schwachen letzten Saison zeigen wollen, was sie können. Neben der Freude über den Sieg vergass Wohlwend aber auch den Gegner nicht. «Rappi hat in dieser Saison viel mehr Klasse als noch in der letzten. Sie haben uns auch heute alles abverlabngt», erklärte der Davos-Trainer. Der Engadiner zeigte sich vor allem vom Start der Lakers beeindruckt. «Als wir im zweiten Drittel unsere Taktik umgestellt haben, hatten wir sie jedoch im Griff», analysierte er weiter.

In der Tat hatten die Rapperswiler ab der 20. Minute kaum mehr gefährliche Aktionen. «Die vielen Strafen gaben den Davosern wohl Aufwind», erklärte Gian-Marco Wetter. Dabei gilt es zu bedenken, dass die Rapperswiler in diesem zweiten Abschnitt wieder sehr passiv agierten, was schlussendlich sehr oft in Strafen endet. Ebenfalls war auffällig, dass den Rapperswilern heute die gewohnte Cup-Leichtigkeit fehlte. Bestes Beispiel dafür war Dominik Egli, der an der blauen Linie mehrmals über die Scheibe schlug und in der 40. Minute beinahe einen Shorthander der Davoser verschuldete. Es schien, als wolle es der Jungspunt heute einfach zu gut machen.

Betrachtet man dieses Spiel insbesondere in den letzten 40 Minuten, kann man resümieren, dass die Davoser den Sieg in diesem Cup-Halbfinal keineswegs gestohlen haben. Mit dem souveränen Sieg über das Cupmonster aus Rapperswil haben sie viel mehr gezeigt, dass sie in diesem Jahr ein heisser Kandidat auf den Titel sind.

 

Telegramm:

SCRJ Lakers – HC Davos 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)

SGKB-Arena, Rapperswil-Jona: 6100 Zuschauer (ausverkauft). – Schiedsrichter: Lemelin, Mollard; Obwegeser, Schlegel. – Tore: 2:39 Rowe (Cervenka; Ausschlüsse: Du Bois, Jung) 1:0; 8:00 Nygren (Corvi; Ausschliss: Ness) 1:1; 38:22 M. Aeschlimann (Herzog) 1:2; 43:15 Herzog (Ambühl, Kessler) 1:3; 57:04 M. Aeschlimann (Ambühl; ins leere Tor) 1:4. Strafen: 7 x 2 Minuten gegen die SCRJ Lakers; 6 x 2 Minuten + 10 Minuten (Jung) gegen den HCD.

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Schmuckli, Vukovic; Randegger, Egli; Maier, Hächler; Dufner, Schneeberger; Düner, Rowe, Kristo; Forrer, Cervenka, Clark; Wetter, Schlagenhauf, Mosimann; Rehak, Ness, Hüsler.

HC Davos: S. Aeschlimann (van Pottelberghe); Jung, Nygren; Baradun, du Bois; Stoop, Kienzle; Heinen, Frehner; Palushaj, Lindgren, Ambühl; Tedenby, Corvi, Hischier; Egli, M. Aeschlimann, Herzog; Meyer, Bader, Kessler.

Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Simek, Schweri, Profico, Casutt, Loosli, Hollenstein (alle verletzt), Gurtner (überzählig), Wellman (krank); Davos ohne Kortin, Guerra, D. Wieser, M. Wieser, Paschoiud (alle verletzt); Baumgartner (U20), Eggenberger, Buchli, Rantakari (alle überzählig); 47:07 Timeout SCRJ Lakers; 55:57 Timeout Davos; SCRJ Lakers ab 55:57 bis 57:04 ohne Torhüter.

15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos,
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Andrew Rowe (Lakers) schiesst das Tor gegen Torhüter Sandro Aeschlimann (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Jubel beim SC Rapperswil-Jona zum 1-0.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos,Gian-Marco Wetter (Lakers) gegen Sven Jung (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Roman Schlagenhauf (Lakers) gegen Lukas Stoop (Davos) und Torhüter Sandro Aeschlimann (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Assistenztrainer Johan Lundskog (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Lukas Stoop (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Felicien Du Bois (Davos) gegen Roman Schlagenhauf (Lakers).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Flurin Randegger (Lakers) am Boden gegen Luca Hischier (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Cedric Hächler (Lakers) gegen Felicien Du Bois (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Mattias Tedenby (Davos) gegen Torhüter Melvin Nyffeler (Lakers) und Fabian Maier (Lakers).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Linienrichter Dominik Schlegel probiert Perttu Lindgren (Davos) von Martin Ness (Lakers, links) und Fabian Maier (Lakers) zu trennen.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Flurin Randegger (Lakers).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, HC Davos nach dem Sieg im Halbfinal.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Fabian Maier (Lakers) gegen Lorenz Kienzle (Davos).
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, HC Davos Spieler bedanken sich bei den Fans.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos,Thierry Bader (Davos) bedankt sich bei den Fans.
15.12.2019, Rapperswil-Jona, St.Galler Kantonalbank Arena, Cup: 1/2 Final: SC Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos, Freude bei Sven Jung (Davos).
© JustPictures.ch

Aktuelle Spiele

Sonntag, 15. Dezember 2019

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031