NLA - 13. Spieltag - Samstag, 12. Oktober 2019

3 : 4 (1:0, 0:2, 2:2) 

Zuschauer

9240 Zuschauer (86% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Ken Mollard; Balazs Kovacs, Dominik Schlegel

Tore

Maxim Noreau [PP]1:012:32
P. Suter, G. Roe
35:461:1Grégory Hofmann
C. Klingberg
37:301:2Grégory Hofmann
C. Klingberg, J. Kovar
Denis Hollenstein [PP]2:245:16
R. Wick, S. Bodenmann
47:342:3Dario Simion [PP]
R. Diaz, G. Hofmann
53:482:4Grégory Hofmann
C. Klingberg
Pius Suter3:459:17
F. Pettersson

Strafen

Dominik Diem08:05
2 min - Haken
11:36Thomas Thiry
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 56 Sekunden
43:25Raphael Diaz
2 min - Halten
Effektive Dauer: 111 Sekunden
Chris Baltisberger45:57
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 97 Sekunden
50:53Grégory Hofmann
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern                #30 L. Genoni 90,6% 60:00   
#30 L. Flüeler 78,9% 57:26    #51 L. Hollenstein               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger -1             #22 S. Alatalo +1            
#96 T. Berni -1             #16 R. Diaz ±0    1A    2'
# 5 S. Blindenbacher -1             #74 J. Morant +1            
# 4 P. Geering -1       3S    #18 D. Schlumpf -1       1S   
#54 C. Marti -1             #14 L. Stadler ±0            
#56 M. Noreau +1 1T    2S    #17 T. Thiry +2          2'
#86 D. Trutmann -1       2S    #49 M. Zryd +1            
Stürmer Stürmer
#14 C. Baltisberger +1       1S 2' #28 Y. Albrecht ±0       1S   
#26 S. Bodenmann ±0    1A 4S    #10 J. Bachofner ±0       1S   
#89 D. Diem -1       1S 2' #15 G. Hofmann +3 3T 1A 5S 2'
#91 D. Hollenstein ±0 1T    4S    #48 C. Klingberg +3    3A 2S   
#16 M. Krüger +1       3S    #43 J. Kovar +3    1A      
#87 M. Pedretti ±0             #91 L. Langenegger ±0            
#71 F. Pettersson -1    1A 4S    #61 S. Leuenberger ±0       1S   
#18 R. Prassl -1       1S    #19 O. Lindberg -1       4S   
#11 G. Roe -1    1A 3S    # 7 D. McIntyre -1       1S   
#19 R. Schäppi ±0             #59 D. Simion -1 1T    1S   
#28 A. Simic ±0             #81 D. Volejnicek ±0       1S   
#44 P. Suter -1 1T 1A 3S    #12 Y. Zehnder ±0       1S   
#27 R. Wick -1    1A 1S   

Gregory Hofmann sorgt mit Hattrick für Sieg in Zürich

Von Andreas Bernhard

Ein äusserst effizienter EV Zug siegt erneut gegen die Lions. Gregory Hofmann traf dreimal auf Pass von Carl Klingberg. Leonardo Genoni zeigte eine herausragende Partie. Das reichte, um einen lange dominant auftretenden ZSC zum ersten Mal in dieser Saison im Hallenstadion zu bezwingen. Die Zürcher müssen sich vorwerfen lassen, zuwenig aus ihren Chancen gemacht zu haben.

Der EV Zug versuchte heute als nächstes Team, den ZSC Lions die erste Heimniederlage der Saison zuzufügen. Ein Sieg im Hallenstadion gelang ihnen allerdings nicht einmal in der letztjährigen Katastrophensaison der Zürcher. Der letzte Sieg der Zuger in Oerlikon, ein 2:3, datiert auf den 19. Dezember 2017 zurück. Die erste Begegnung dieser beiden Team in dieser Saison entschieden die Zuger allerdings für sich. 5:4 gewannen sie in einem begeisternden Spiel in der Bossard Arena. Bei den ZSC Lions kehrte heute Severin Blindenbacher in die Mannschaft zurück. Damit wurde Dave Sutter überzählig. Auch der EVZ konnte auf einen Rückkehrer zählen. Die Zuger waren froh, dass Carl Klingberg wieder auf dem Eis stand. Umso mehr, da Lino Martschini heute krankheitshalber ausfiel.

Nach dem ersten Abschnitt sah es nicht nach der ersten Heimniederlage der ZSC Lions aus. Die Zürcher dominierten auch gegen den EVZ über weite Strecken und führten verdient und zu knapp mit 1:0. Denis Hollenstein verpasste in der zweiten Minute die erste Grosschance der Zürcher. Aus kurzer Distanz schoss er knapp neben das Tor von Leonardo Genoni. Im Gegenzug konnte Dario Simion nicht von einem schlechten Wechsel der Zürcher profitieren. Er schlug über die Scheibe. Die Lions zeigten immer wieder schöne Kombinationen. Eine solche, die von Hollenstein ausging, schloss Phil Baltisberger in der fünften Minuten mit einem Schuss ab, der das Tor allerdings klar verfehlte. Denis Hollenstein und Simon Bodenmann hatten in der achten Minute weitere klare Möglichkeiten, die Zürcher in Führung zu bringen. Genoni machte alle zunichte. Das Tor für die Zürcher fiel in der 13. Minute in Überzahl. Genoni konnte einen Schuss von Maxim Noreau nicht richtig festhalten. Die Scheibe wurde von ihm zwar stark gebremst, tropfte danach aber neben ihm ins Tor. Die Zuger hatten ihrerseits in der neunten Minute ihr erstes Powerplay, brachten dabei aber keine Gefahr für Lukas Flüeler zustande. Simon Bodenmann, Patrick Geering und Garrett Roe mussten sich alle zwischen der 15. und 16. Minute von Genoni geschlagen geben. Die Zuger hatten es ihrem Torhüter zu verdanken, dass es nach 20. Minuten nur 1:0 stand. Ausser den Möglichkeiten von Sven Leuenberger (12.) und Gregory Hofmann (14.) kam vor Flüeler keine Gefahr auf.

Der doppelte Hofmann

Im zweiten Drittel änderte sich lange nichts an der Dominanz der Lions. Raphael Prassl verschoss nach einem Zuger Scheibenverlust im eigenen Drittel in der 23. Minute. Zwei Minuten später liess Dominik Diem Jérôme Bachofner durch die Luft fliegen. Dabei schleuderte der Ex-Zürcher seinen Stock in die Zuschauerränge. Der Fan, der den Stock auffangen konnte, freute sich nur kurz. Der Materialwart der Zuger stand kurz darauf bei ihm und forderte das teure Werkzeug wieder zurück. Denis Hollenstein vergab in der 29. Minute in zwei kurz aufeinander folgenden Aktionen das 2:0. Er schoss zweimal knapp am Tor vorbei. Simon Bodenmann und Marcus Krüger konnten in der 32. Minute einen weiteren Zuger Scheibenverlust in der eigenen Zone nicht verwerten. Weiterhin führten die Lions, gemessen an ihren Chancen, zu knapp mit 1:0. Die schlechte Chancenauswertung sollte sich rächen. Bei einer 2:1 Situation in der 36. Minute passte Carl Klingberg auf Gregory Hofmann, der Flüeler sicher zum Ausgleich bezwang. Knapp zwei Minuten später verpasste Hofmann zunächst, bekam dann die Scheibe nochmals von Klingberg pfannenfertig serviert und traf wieder unwiderstehlich zur Zuger Führung, die das Spielgeschehen völlig auf den Kopf stellte.

Die ZSC Lions drückten gleich nach dem ersten Scheibeneinwurf des dritten Drittels auf den Ausgleich. Patrick Geering scheiterte in der 42. Minute aus spitzem Winkel an der Schulter von Genoni. Ein Ablenker von Chris Baltisberger zog in der 44. Minute knapp am Tor vorbei. Als kurz darauf Raphael Diaz auf die Strafbank musste, blieb ein Schuss von Roman Wick zunächst in der Zuger Verteidigung hängen. Denis Hollenstein konnte den Puck nach dem Abpraller direkt zum Ausgleich ins Netz feuern. Nur etwas mehr als zwei Minuten vergingen ehe die Zuger wieder in Führung lagen. Chris Baltisberger sass auf der Strafbank. Diaz schoss von der blauen Linie und zerbrach sich dabei den Stock. Dadurch kam die Scheibe etwas glücklich zu Dario Simion, der zum 2:3 ablenken konnte. Mit Gregory Hofmann auf der Strafbank witterten die Lions in der 53. Minute die Chance, wieder ausgleichen zu können. Doch Genoni hielt weiterhin grossartig gegen Bodenmann. Kaum zurück aus der Kühlbox traf Gregory Hofmann zur Entscheidung. Beim 2:4 musste er nur noch den Stock hinhalten und den Pass von Klingberg unhaltbar ablenken. Ohne Flüeler im Tor gelang der Zürchern 43 Sekunden vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer. Dabei sah Genoni für einmal nicht stilsicher aus. Er griff beim Schuss von Pius Suter daneben.

Schüsse aufs Tor: 32:19 (13:8;8:5;11:6)

Bully: 30:25 (13:4;8:9;9:12)

Turnover eigene Zone: 1:3 (0:1;1:2;0:0)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Guntern); Marti, Noreau; Geering, Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Blindenbacher; Wick, Roe, Suter; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Diem, Prassl, Pettersson; Pedretti, Schäppi, Chris Baltisberger; Simic.

EV Zug: Genoni (Ersatz: Hollenstein); Diaz, Stadler; Alatalo, Thiry; Schlumpf, Morant; Zryd; Hofmann, Kovar, Klingberg; Zehnder, McIntyre, Leuenberger; Bachofner, Lindberg, Simion; Volejnicek, Albrecht, Langenegger.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Sutter und Ortio (überzählig).

EV Zug ohne Schnyder, Zgraggen, Kristensen, Thorell, Senteler (verletzt) und Martschini (krank).

29:59 Time-out EV Zug

57:17 – 60:00 ZSC Lions ohne Torhüter

57:39 Time-out ZSC Lions

12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Yannick Zehnder (Zug)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Johann Morant (Zug) gegen Reto Schaeppi (ZSC)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Torhüterter Leonardo Genoni (Zug)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Trainer Rikard Grönborg (ZSC)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Trainer Dan Tangnes (Zug)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Christian Marti (ZSC) gegen Livio Langenegger (Zug)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Yannick-Lennart Albrecht (Zug) gegen Reto Schaeppi (ZSC)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Yannick Zehnder (Zug) gegen Topscorer Garrett Roe (ZSC)
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Topscorer Gregory Hofmann (Zug) feiert beim 1-2 gegen ZSC.
12.10.2019, Zürich, Hallenstadion, NL: ZSC Lions - EV Zug, Roman Wick (ZSC) gegen Torhüter Leonardo Genoni (Zug)
© JustPictures.ch

Tabelle

1. Biel 13 6-3-2-2 35:27 26
2. ZSC Lions 12 6-1-2-3 44:33 22
3. Zug 11 5-2-2-2 44:34 21
4. Servette 13 5-2-1-5 39:38 20
5. Lausanne 10 6-0-0-4 31:31 18
6. Lugano 11 4-1-3-3 30:31 17
7. Bern 12 3-2-3-4 36:39 16
8. SCL Tigers 12 3-1-3-5 28:37 14
9. Rapperswil 12 2-4-0-6 29:35 14
10. Ambrì 12 4-0-1-7 25:32 13
11. Davos 7 3-1-1-2 24:20 12
12. Fribourg 9 2-1-0-6 17:25 8

Aktuelle Spiele

Samstag, 12. Oktober 2019

Ambrì - Rapperswil

Bern - Davos

SCL Tigers - Lausanne

Biel - Servette

Lugano - Fribourg

ZSC Lions - Zug

Kalender

<< Oktober 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031