Schweiz mit Overtimesieg!

Von Fabian Lehner

Die Schweiz begann mit einem Traumstart. Gleich mit 3:0 wurde das 1. Drittel gewonnen. Die Weissrussen gaben sich aber nicht geschlagen und kamen auf 3:2 heran. Im letzten Drittel begann das grosse Zittern. Die Weissrussen konnten das Spiel sogar drehen, doch der Ausgleich folgte sogleich. In der Overtime sicherte sich die Schweiz den Zusatzpunkt nach 64:32

Die Schweizer starteten etwas schlechter in die Partie kamen aber immer besser in Fahrt. Das 1. Powerplay sah gut aus, aber noch ohne zählbares. Das erste mal Jubeln durften die Schweizer in der 14. Minute. Denys Rubanik traf nach 13:18 zum 1:0. Das war ein faules Ei. Es Kam noch besser für die Jungs von Paterlini. Kurz darauf verwertete Lionel Marchand zwischen die Beine von Alexei Kolosov. Noch ein faules Ei und Kolosov wurde ausgetauscht. Da Joel Salzgeber aber gleich noch ein mal traf, war Yevgeni Yesaulov schon genötigt sein Timeout zu nehmen. Weitere Tore wollten diesem Drittel nicht mehr fallen.

Den Weissrussen gelang diese mal der bessere Start. Vitali Pinchuk verkürzte in der 22. Minute auf 3:1. Nun begann dass muntere Strafen fressen leider. 2 mal wurde man wegen zu viele Spieler auf dem Eis bestraft. Mit der 1. solchen Strafe im 1. Drittel waren das eindeutig zu viele. Auch wenn man anfügen muss, dass die Linie hierbei viel strenger bei den Schweizern ausgelegt wurde, als bei den Weissrussen. Dennoch funktionierte die Box viel besser als in den letzten Spielen. Zusätzlich kam noch dazu, dass sie energischer in die Zweikämpfe gingen. Dennoch frassen sie leider kurz vor Ablauf des Drittels. Yevgeni Oxentyuk war erfolgreich.

Den Weissrussen sah man an, dass sie zumindest einen Punkt wollten, um sicher den 3. Platz zu halten. In der 51. Minute fiel auch tatsächlich der Ausgleich. Nachdem zuvor einige male die Torumrandung geholfen hatte, war Sergei Kuznetsov für den Ausgleich zuständig. In der gleichen Minute kassierte Florian Vuichard das 3:4. Thierry Paterlini nahm sein Timeout und beruhigte seine Mannen. Die Reaktion war stark. Keine 2 Minuten danach erzielte Noah Fuss den viel umjubelten Ausgleich!

In der Overtime mussten die Schweizer noch ein letztes male eine Strafe überstehen. Kurz vor dem Penaltyschiessen. Schob Janik Canova die Scheibe über die Linie und liess die Halle, dank zahlreicher Verwandte und Bekannte der Spieler toben. Nun reicht den Schweizern morgen ein Punkt. Auch wenn die Spieler bereits gesagt haben, dass die Finnen wegklopfen wollen.

Stimmen zum Spiel:

Florian Vuichard: Ich habe mich gefühlt. Da ich die letzten Spiele nicht gespielt habe, war ich frisch. Die ersten Minuten waren etwas stressig aber ich versuchte mein Spiel zu spielen. Wir werden heute Abend noch das Finnlandspiel besprechen und uns gut erholen.

Noah Fuss: Wir starteten gut ins Spiel. Leider verloren wir den Fokus etwas und nahmen zu viele Strafen. Nachdem Rückstand haben wir eine gute Reaktion und konnten den Sieg in der Overtime holen.

Joel Salzgeber: Es war ein echtes Up and Down. Wir machten zu Beginn einfache Tore. Wahrscheinlich lief es da etwas zu einfach. Sie kamen nahe rann und pushten uns nachdem Timeout. Wir müssen morgen die Finnen einfach wegklopfen!

Telegram:

Schweiz Weissrussland: 5:4 (3:0, 0:2, 1:2, 1:0)

Umea A3 Arena 400 Zuschauer

SR: McFarlane, Schrader; Pesonen, Wyonzek.

Strafen: Schweiz 8x2min - Weissrussland 7x2min

Tore: 13:18 Rubanik (Fuss, Zürcher) 1:0, 14:07 Marchand (Knak) 2:0, 14:50 Salzgeber (Stoffel, Jobin) 3:0, 21:42 Pinchuk (Kolyachonok, Demchenko) 1:3, Oxentyuk (Kozorez) 2:3, 50:22 Kuznetsov (Demchenko, Denisov) 3:3, 50:40 Palchik (Kolyachonok, Kozorez) 3:4, 52:06 Fuss (Zürcher, Schläpfer) 4:4, 64:42 Canov (Knak, Baragano) 5:4.

Bemerkungen: 14:07 xxx raus, xxx rein, 14:50 Weissrussland, 50:40 Timeout Schweiz.

Sui: Sui: Vuichard (Ersatz: Patenaude) Rubanik, Fiedler; Delemont, Baragano; Ugazzi, Pezzulo; Guggenheim, Chanton; Knak, Marchand, Valenza; ; Canova, Bardh, Stoffel; Salzgeber, Dähler, Jobin Schläpfer, Fuss, Zürcher.

Weissrussland: Kolosov (Ersatz: Zinovenko); Denisov, Palivko; Kozorez, Kolyachonok; Fedorenchik, Volchenkov; Sedov; Oxentyuk, Usov, Buyalski; Kuznetsov, Pinchuk, Demchenko; Onufryuk, Krishtal, Antoshkov; Palchik, Belov, Martynov; Kachelovski.

© Andreas Robanser

Aktuelle Spiele

Montag, 22. April 2019

Lettland - Slowakei
2:0 (0:0 2:0 0:0)

Schweiz - Weissrussland

Kalender

<< April 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930