NLA - 35. Spieltag - Sonntag, 13. Januar 2019

1 : 2 (1:0, 0:0, 0:1) n.V.

Zuschauer

11200 Zuschauer (ausverkauft)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Ken Mollard; Eric Cattaneo, Franco Castelli

Tore

Mattia Hinterkircher1:005:37
M. Miranda, R. Schäppi
45:421:1Sven Jung
T. Kessler, C. Egli
60:521:2Andres Ambühl
T. Kundratek, P. Lindgren

Strafen

13:50Davyd Barandun
2 min - Stockhalten
31:53Benjamin Baumgartner
2 min - Stockhalten
Denis Hollenstein35:01
2 min - Beinstellen
Simon Bodenmann46:45
2 min - Haken
46:45Anton Rödin
2 min - Stockhalten
54:28 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler 90,5% 60:52    #39 A. Lindbäck 97,4% 60:52   
# 1 N. Schlegel                #91 G. Senn               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0       1S    #19 M. Aeschlimann ±0            
# 5 S. Blindenbacher ±0             #57 D. Barandun ±0       2S 2'
# 4 P. Geering ±0       2S    #62 F. Du Bois -1            
#25 R. Karrer ±0             #38 O. Heinen ±0            
# 8 K. Klein ±0       2S    #61 F. Heldner ±0            
#54 C. Marti -1       2S    #90 S. Jung +1 1T    1S   
#56 M. Noreau -1       2S    #94 T. Kundratek +2    1A 1S   
#22 D. Sutter +1       4S    # 8 J. Payr -1            
Stürmer Stürmer
#10 J. Bachofner -1             #10 A. Ambühl +1 1T    3S   
#14 C. Baltisberger -1       1S    #77 T. Bader ±0            
#26 S. Bodenmann -1       2S 2' #98 B. Baumgartner ±0       1S 2'
#61 F. Herzog ±0             #70 E. Corvi +1       3S   
#90 M. Hinterkircher +1 1T    3S    #96 C. Egli ±0    1A 1S   
#91 D. Hollenstein ±0       2S 2' #93 Y. Frehner ±0            
#98 M. Miranda +1    1A 1S    # 9 T. Kessler ±0    1A 1S   
#28 D. Moore -1       6S    #17 P. Lindgren ±0    1A 1S   
#71 F. Pettersson ±0       2S    #88 D. Meyer ±0            
#18 R. Prassl -1       1S    #18 I. Pestoni ±0       1S   
#19 R. Schäppi +1    1A 4S    #73 F. Riatsch ±0       1S   
#44 P. Suter ±0       4S    #81 A. Rödin ±0       5S 2'

Erster Sieg des HC Davos im neuen Jahr

Von Andreas Bernhard

Zum zweiten Mal hintereinander konnte der HCD im Hallenstadion gewinnen. Nach einem dominanten ersten Drittel, mussten die Lions den Davosern immer mehr zugestehen. Dank einer kämpferisch einwandfreien Leistung verdiente der HCD den Sieg

Das letzte Spiel im Hallenstadion konnten die Davoser mit 5:1 für sich entscheiden. Es war das letzte Spiel mit Arno del Curto an der Bande. Die Voraussetzungen vor dem heutigen Aufeinandertreffen war ähnlich wie damals. Die Davoser sammeln weiterhin fleissig Niederlagen, zeigten aber in den letzten Partien einen Aufwärtstrend. Wie damals bestätigten die Davoser bereits vor der Partie, dass sie chancenlos sein werden. Nicht weniger als vier Verteidiger waren jünger als 20 Jahre alt. Der erste Abschnitt bestätigte die Einschätzung der Offiziellen des HCD. Die Bündner waren chancenlos und durften froh sein, nur mit einem Tor Rückstand in die Pause gehen zu können. Bereits in der ersten Minute sorgte Dominic Moore für eine unkonventionelle Abwehr von Anders Lindbäck. In der sechsten Minute brachten die Davoser die Scheibe nicht aus dem Drittel. Mattia Hinterkircher scheiterte zunächst mit einem Ablenker, dann erhielt er von Marco Miranda den Puck nochmals serviert und liess Anders Lindbäck keine Chance. Nicht weniger als 18 mal schossen die Zürcher auf das Davoser Tor im ersten Drittel. Die Ausbeute war mangelhaft. Die Davoser kamen nur zweimal etwas gefährlich vor Lukas Flüeler. Davyd Barandun kam in der 16. Minute von der Strafbank zurück und wurde gleich angespielt. Vor dem Tor versprang ihm die Scheibe. 20 Sekunden vor der Pause schoss Anton Rödin knapp neben das Tor.

Der HCD kam energisch aus der Kabine, spielte viel druckvoller als im ersten Drittel. Davyd Barandun traf in der 25. Minute nur den Pfosten. Anton Rödin forderte in der 27. Minute eine gute Parade von Flüeler. Marc Aeschlimann schoss in der 32. Minute knapp neben das Tor. Dazwischen scheiterte Raphael Prassl an Lindbäck. Die Davoser waren im Mitteldrittel näher am Ausgleich als die Lions am 2:0. Denn auch im zweiten Powerplay der Zürcher konnten sie die Davoser nicht in Verlegenheit bringen. In der 36. Minute wurde mit Denis Hollenstein erstmals ein Zürcher auf die Strafbank geschickt. Enzo Corvi, Andres Ambühl und Tomas Kundratek schossen knapp am Tor vorbei oder sahen ihre Schüsse von Flüeler abgewehrt. Es blieb beim 1:0 für die Zürcher nach 40 Minuten.

Die Zürcher hatten ihr dominantes Spiel aus dem ersten Drittel abgelegt und liessen den Davosern immer mehr Raum. Das rächte sich in der 46. Minute als Sven Jung aus spitzem Winkel den nicht unverdienten Ausgleich erzielte. Kurz darauf hatte Inti Pestoni gar die Möglichkeit zum Führungstreffer, scheiterte aber an Flüeler. Je länger das Spiel dauerte je eher roch es nach einem Sieg für die Bündner. Das merkte auch Serge Aubin, der in der 53. Minute sein Time-out nahm. Pertu Lindren und Andres Ambühl hatten zuvor das 1:2 auf dem Stock. Der HCD hatte in der 56. Minute einen Spieler zuviel auf dem Eis. Auch das dritte Powerplay der ZSC Lions am diesem Nachmittag blieb erfolglos. Es kam zur Verlängerung. 52 Sekunden waren dabei gespielt, als sich andres Ambühl zwischen Phil Baltisberger und Maxim Noreau durchspielte und Lukas Flüeler herrlich ausspielte. Nach kurzem Video Review entschieden die Schiedsrichter auf Sieg für den HCD.

Schüsse aufs Tor: 36:22 (18:5;13:9;5:7;0:1)

Bully: 32:24 (12:6;13:10;7:8;1:0)

Turnover eigene Zone: 3:3 (0:2;0:0;3:1;0:0)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Schlegel); Phil Baltisberger, Klein; Marti, Noreau; Geering, Sutter; Blindenbacher, Karrer; Herzog, Suter, Pettersson; Hollenstein, Moore, Bodenmann; Bachofner, Prassl, Chris Baltisberger; Miranda, Schäppi, Hinterkircher.

HC Davos: Lindbäck (Ersatz: Senn); Payr, Du Bois; Barandun, Kundratek; Jung, Heldner; Heinen, Riatsch; Ambühl, Corvi, Pestoni; Rödin, Lindgren, Meyer; Frehner, Baumgartner, Bader; Egli, Aeschlimann, Kessler.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Nilsson, Cervenka, Wick (verletzt), Backman, Ulmann und Bernie (überzählig).

HC Davos ohne Hischier, Nygren, Sandell, Dino Wieser, Paschoud, Stoop (verletzt), Buchli (überzählig) und Marc Wieser (gesperrt).

25. Pfostenschuss Davyd Barandun

52:11 Time-out ZSC Lions

Torschütze Captain Andres Ambühl (10, Davos) nach seinem Treffer zum 2:1 Sieg
Zürcher Torjubel nach der 1:0-Führung mit Dave Sutter (22, ZSC), Torschütze Mattia Hinterkircher (90, ZSC), Reto Schäppi (19, ZSC), Patrick Geering (4, ZSC) und Marco Miranda (98, ZSC)
Dario Meyer (88, Davos), Raphael Prassl (18, ZSC) und Anton Rödin (81, Davos)
Fabrice Herzog (61, ZSC) und Chris Egli (96, Davos)
Denis Hollenstein (91, ZSC), Oliver Heinen (38, Davos), Andres Lindbäck (39, Davos) und Fabian Heldner (61, Davos)
Benjamin Baumgartner (98, Davos)
Phil Baltisberger (24, ZSC) und Enzo Corvi (70, Davos)
Dominic Moore (28, ZSC), Tomas Kundratek (94, Davos) und Robert Nilsson (9, ZSC)
Lukas Flüeler (30, ZSC), Benjamin Baumgartner (98, Davos) und Topscorer Denis Hollenstein (91, ZSC)
Tomas Kundratek (94, Davos) vor Lukas Flüeler (30, ZSC) im Zürcher Sandwich
Felecien Du Bois (62, Davos) und Fredrik Pettersson (71, ZSC)
Julian Payr (8, Davos)
Chris Egli (96, Davos) und Fabrice Herzog (61, ZSC)
Dominic Moore (28, ZSC)
Dominic Moore (28, ZSC) und Inti Pestoni (18, Davos)
Anton Rödin (81, Davos) und Patrick Geering (4, ZSC)
Lukas Flüeler (30, ZSC), Fadri Riatsch (73, Davos) und Phil Baltisberger (24, ZSC)
Anton Rödin (81, Davos)
Dominic Moore (28, ZSC), Andres Lindbäck (39, Davos) und Anton Rödin (81, Davos)
Dario Meyer (88, Davos), Denis Hollenstein (91, ZSC) und Tomas Kundratek (94, Davos)
Enzo Corvi (70, Davos)
Fabrice Herzog (61, ZSC) und Dario Meyer (88, Davos)
Lukas Flüeler (30, ZSC), Andres Ambühl (10, Davos) und Kevin Klein (8, ZSC)
Reto Schäppi (19, ZSC) und Oliver Heinen (38, Davos)
Tomas Kundratek (94, Davos) und Dominic Moore (28, ZSC)
Rauferei zwischen Davyd Barandun (57, Davos) und Pius Suter (44, ZSC)
Andres Lindbäck (39, Davos)
Andres Lindbäck (39, Davos) und Pius Suter (44, ZSC)
Die Entscheidung: Andres Ambühl (10, Davos) bezwingt Lukas Flüeler (30, ZSC)
Davoser Fankurve
© Christoph Perren

Tabelle

1. Zug 32 21-1-2-8 104:66 67
2. Bern 32 20-2-1-9 87:54 65
3. Biel 33 17-1-3-12 102:89 56
4. SCL Tigers 32 16-2-2-12 89:73 54
5. Lausanne 35 17-0-3-15 100:89 54
6. ZSC Lions 33 14-4-3-12 83:83 53
7. Servette 34 15-4-0-15 93:102 53
8. Ambrì 33 14-3-4-12 91:98 52
9. Fribourg 33 15-2-1-15 88:85 50
10. Lugano 33 14-1-2-16 102:96 46
11. Davos 33 7-3-0-23 72:116 27
12. Rapperswil 33 4-1-3-25 48:108 17

Aktuelle Spiele

Sonntag, 13. Januar 2019

Ambrì - Fribourg

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031