SC Bern mit knappem Sieg gegen die Cardiff Devils

Von Roman Badertscher

Heute Abend traf der SCB zuhause auf die Cardiff Devils. Eine Änderung in der Aufstellung gab es: Der wieder genesene Matthias Bieber kam für Thomas Ruefenacht zum Einsatz. Der Devils-Kader fiel vor allem aufgrund der vielen Kanadiern im Team auf. Sehr schön zu sehen war, dass viele Gästefans aus Wales angereist sind und auch noch nach dem Spiel mit ihren Fangesängen für viel gute Stimmung gesorgt haben.

Der Anfang des Spiels startete ausgeglichen, bis die Gäste aus Wales viel Druck ausübten und mit einfachem Eishockeyspiel die SCB-Defensive beschäftigte. Es hätte nach den ersten Minuten bereits 0:1 stehen können. Zu Drittelhälfte fing sich der SCB und kam seinerseits auch zu einzelnen Abschlüssen. Auf beiden Seiten wurde einmal der Pfosten getroffen. Die 13. Minute liessen die Berner zu lasch angehen und Cardiff Devils konnte in Führung gehen. Ramon Untersander verlor hinter dem Tor die Scheibe, Michael Hedden passte sie vors Tor, wo Matthew Myers stand und mit einem platzierten Schuss zur Führung traf.

Die Devils starteten nach der Unterzahlsituation ebenso schnell ins zweite Drittel wie ins erste. Der SCB bekundete Mühe, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien. In der 24. Minute scheiterte die vierte Linie der Berner nur knapp an Torhüter Ben Bowns und dem Pfosten. Glück für die Devils, doch das änderte sich schlagartig. Nur wenige Sekunden später lancierte Mark Arcobello Jan Mursak, der auf Simon Moser auflegte und Letzterer zum Ausgleich abschloss. Nun erwachte der Bär und die Stimmung im Stadion wurde lauter. Als eine Strafe gegen Mark Louis und Ben Blood ausgesprochen wurde, konnte der SCB während 57 Sekunden mit 2 Mann mehr spielen. Jan Mursak leistete sich aber ebenfalls eine Unachtsamkeit und wurde zum Zusehen befördert. In der einfachen Überzahl mit vier gegen drei konterte Joey Martin, der im Alleingang Leonardo Genoni bezwingen konnte. Der Druck der Devils nahm bis zur zweiten Pause weiter zu, der SC Bern musste sogar ein vierminütiges Boxplay überstehen.

Dieses Mal kam der SC Bern besser aus der Garderobe und zog bei nummerischem Gleichstand beinahe ein Powerplay auf. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis der erneute Ausgleichstreffer fiel. Eric Blum zog mit einem schönen Handgelenkschuss von der blauen Linie und Gregory Sciaroni lenkte vor dem Tor unhaltbar zum 2:2 ab! Prompt wurden die Gäste wieder aggressiver und sorgten für Gefahr vor Genoni. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Andrew Ebbett das 3:2 bereits auf der Stockschaufel, doch Goalie Bowns parierte glänzend. In der 55. Minute traf Tristan Scherwey nach einer längeren Berner Druckphase erneut das Metallgehäuse. Devils-Coach Andrew Lord nahm daraufhin sein Time-out. In der 55. Minute erlöste Ramon Untersander die Fans und erzielte mit einem Slapshot das 3:2. Doch es wurde nochmals brenzlig vor dem Berner Tor, denn der 3:2-Torschütze beförderte den Puck regelwidrig aus dem Spielfeld. Cardiff versuchte den Ausgleich mit einem sechsten Feldspieler zu erzwingen, doch die Mutzen retteten die drei Punkte über die Zeit.

SC Bern – Cardiff Devils 3:2 (0:1, 1:1, 2:0)

PostFinance-Arena. – 5‘761 Zuschauer. – SR: Prazák/Lemelin, Fuchs/Wust.

Tore: 12:05 Myers (Hedden) 0:1. 24:16 Moser (Mursak, Arcobello) 1:1. 30:48 Martin (Fournier / Ausschlüsse Louis, Blood, Mursak) 1:2. 44:55 Sciaroni (Blum) 2:2. 55:20 Untersander (Moser) 3:2.

Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 gegen Cardiff Devils.

LGT-Topskorer: Mursak (SC Bern), Pope (Cardiff Devils).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Untersander, Almquist; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum (A); Kamerzin, Burren; Mursak, Arcobello, Moser (C); Sciaroni, Haas, Scherwey; Bieber, Ebbett (A), Kämpf; Berger, Heim, Grassi.

Cardiff Devils: Bowns (Ersatz: Murdy); Richardson (A), Batch; Reddick, Blood; Louis, Fournier; Rutkis; Haddad, Dixon, Linglet; Morissette (C), Myers, Moore; Faryna, Ulmer, Hedden; Pope, Martin (A), Bentivoglio.

Bemerkungen: 2:50 Pfostenschuss Pope. 5:07 Pfostenschuss Scherwey. 19:25 Lattenschuss Arcobello. 54:24 Pfostenschuss Scherwey. 54:29 Time-out Cardiff Devils. Cardiff Devils von 58:57 bis 60:00 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 38:26 (10:8, 13:10, 15:8)

Viel Verkehr vor Ben Bowns (33, Cardiff)
Marc Kämpf (27, Bern) und Joey Haddad (27, Cardiff)
Ben Blood (77, Cardiff) und Matthias Bieber (48, Bern)
Ramon Untersander (65, Bern) und Stephen Dixon (11, Cardiff)
Stephen Dixon (11, Cardiff) und Tristan Scherwey (10, Bern)
Daniele Grassi (29, Bern) scheitert an Ben Bowns (33, Cardiff)
Gleason Fournier (20, Cardiff) und Jan Mursak (TS, Bern)
Joey Martin (88, Cardiff) bezwingt Leonardo Genoni (30, Bern) zum 1:2
Tristan Scherwey (10, Bern) und Charles Linglet (70, Cardiff)
Jan Mursak (TS, Bern), Andrew Ebbett (25, Bern) und Bryce Reddick (91, Cardiff)
Gregory Sciaroni (41, Bern) nach seinem Treffer zum 2:2
Yanik Burren (77, Bern), Daniele Grassi (29, Bern), Leonardo Genoni (30, Bern) und Gleason Fournier (20, Cardiff)
Andrew Ebbett (25, Bern) scheitert an Ben Bowns (33, Cardiff)
Sean Bentivoglio (85, Cardiff) und Matthew Myers (8, Cardiff)
Mark Louis (4, Cardiff), Jan Mursak (TS, Bern) und Layne Ulmer (18, Cardiff)
Ben Bowns (33, Cardiff) lässt sich nich bezwingen
Berner Torjubel nach dem 3:2 Siegestreffer von Ramon Untersander (65, Bern)
Andrew Ebbett (25, Bern)
Cardiff Devils Fans
Ben Bowns (33, Cardiff)
© Christoph Perren

Aktuelle Spiele

Samstag, 8. September 2018

Salzburg - Växjö
4:3 (1:1 2:1 1:1)

Bern - Cardiff

Aalborg - ZSC Lions

Turku - Malmö
1:2 (1:1 0:0 0:1)

IFK Helsinki - Tychy
2:1 (1:0 0:0 1:1)

Zug - Neman Grodno

Skellefteå - Bozen
2:1 (0:1 1:0 1:0)

Frölunda - Vienna
1:4 (0:1 0:2 1:1)

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930