Finnland holt sich den Titel

Von Fabian Lehner

Es war ein wahnsinns Spiel. Das Beste seit Jahren! Die Finnen waren in 2 Dritteln das bessere Team und hatten sich den Titel somit verdient. Beide Mannschaften packten ihr bestes aus, was am Ende die Leijonat jubeln liess. Das

Die Finnen beeindruckten praktisch von der 1. Minute. sie schnürten die Amerikaner regelrecht in ihre Zone ein. In der 10. Minute belohnten sie sich im Powerplay mit dem 1:0 durch Antonni Honka. Er bezwang mit seinem "Lämeri", auf deutsch Schlagschuss Spencer Knight. Sehr zur Freude der mehr als 6000 Zuschauer. 3 Minuten später erhöhten sie mit einem Kaapo Kakko mit einem Handgelenkschuss wieder im Powerplay. Die Amerikaner kamen in der 12. Minute zur ersten richtigen Chance. Das erste mal richtig gefährlich für Justus Annunen wurde es im Powerplay als Jack Hughes die Latte traf. Aber auch diese Situation brachte Finnen nicht aus der Ruhe. In der 17. Minute traf Patrick Gilles zum 2:1. Antunnen sah nicht gut aus dabei. Somit kamen die Amerikaner unverhofft zum Anschlusstreffer noch vor der Pause.

Die Amerikaner hatten den besseren Start in das 2. Drittel. Joel Farabee traf den Pfosten kurz darauf. Die Amerikaner kamen mit dem langen Wechsel besser klar. So stark wie die Finnen im 1. Drittel waren sie es bis zur Spielmitte. Trevor Janicke erzielte den Ausgleich für die US-Boys. Die Finnen machten zu viele Fehler und schienen mehr Mühe mit dem langen Wechsel zuhaben. Sie machten dadurch viel mehr Eigenfehler und brachten so die Amis wieder ins Spiel. Beide Torhüter zeigten grossartige Paraden. Daher ging es mit 2:2 in die Pause.

Die Finnen übernahmen wieder die Kontrolle und das beste Spiel seit Jahren bekam noch mehr Auftrieb. Annunen war zwar auch nicht Arbeitslos aber Spencer Knight packte das Spiel seines Lebens aus. Nach knapp 50 Minuten erzielte Niklas Nordgreen in Unterzahl das 3:2. Bitter für die Amerikaner war, das sie nur wenige Sekunden davor die Latte trafen. Die Amerikaner drückten noch auf die Overtime aber am Ende waren die Finnen die clevere Mannschaft und holten sich das 2. Gold in 3 Jahren. Es war die 4. Finalteilnahme hintereinander.

Stimmen zum Spiel:

Seth Appert: Es war nicht das weswegen wir einen Monat in Russland verbracht haben. Es ist eine Wahnsinnstruppe und die Jungs haben eine tolle Leistung herausgeholt. Am Ende hätte es auf beide Seiten fallen können, aber heute sollte es nicht sein. Die Jungs werden Jahre brauchen um zu realisieren, was sie hier erreicht haben.

Joel Farabee:

Es ist hart. Silber verliert man und gewinnt es nicht. Wir sind eine spezielle Truppe und die Zeit mit seinen besten Freunden zu gewinnen. Es ist einfach nur hart.

Jasper Partikainen:

Es war ein Wahnsinnspiel. Wir haben wie im Spiel gegen die Schweden die Kontrolle im Mitteldrittel hergegeben. Aber wir haben eine tolle Leistung gegen einen hervorragenden Gegner gehabt. Wir nehmen jetzt das Gold mit nachhause und Freuen uns!

Rasmus Kupari:

Wow.... mir fehlen etwas die Worte es war ein unbeschreibliches Spiel. Einfach nur geil!

Lenni Killinen:

Ich bin so Stolz mit diesen Jungs die WM gewonnen zu haben. Einfach nur sprachlos....

Fin - USA 3:2 (2:1,0:1,1:0)

Tscheljabinsk, Traktor Arena 7500 Zuschauer

SR: Stano, Prazak; CHaput, Nordlander.

Strafen: Fin 4x2min - USA 4x2min

Tore: 09:13 Kupar (Honka, Kotkaniemi/Ausschluss Hughes) 1:0, 12:33 Kakko (Honka, Kupari/ Ausschluss Turcotte) 2:0, 16:53 Gilles (Weiss, Emberson) 2:1, 28:24 Janicke (Pivonka, Weiss) 2:2, 50:41 Nordgren (Kotkaniemi/ Ausschluss Petman!) 3:2.

© Andreas Robanser

Aktuelle Spiele

Sonntag, 29. April 2018

Finnland - USA

Schweden - Tschechien

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30