NLA - Final - Samstag, 14. April 2018

5 : 4 (2:2, 1:1, 1:1) n.V.

Zuschauer

11200 Zuschauer (ausverkauft)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Andreas Koch, Tobias Wehrli; Balazs Kovacs, David Obwegeser

Tore

Kevin Klein1:003:52
R. Wick, D. Shore
06:111:1Maxim Lapierre
G. Hofmann, P. Furrer
Ronalds Kenins2:112:18
D. Shore, D. Sutter
14:362:2Sébastien Reuille [SH]
R. Sannitz
20:132:3Grégory Hofmann
M. Lapierre
Dave Sutter [PP]3:328:08
R. Wick, P. Geering
Drew Shore [PP]4:341:32
K. Klein, R. Kenins
52:084:4Raffaele Sannitz [PP]
J. Walker, L. Fazzini
Roman Wick5:477:00
R. Kenins, D. Sutter

Strafen

13:40Vladislav Zorin
2 min - Stockschlag
Mike Künzle26:00
2 min - Übertriebene Härte
26:28Ryan Johnston
2 min - Haken
Effektive Dauer: 100 Sekunden
Christian Marti30:00
2 min - Beinstellen
40:47Raffaele Sannitz
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 45 Sekunden
43:11Giovanni Morini
2 min - Halten
Pius Suter45:26
2 min - Stockhalten
45:26Ryan Johnston
2 min - Übertriebene Härte
47:25Bobby Sanguinetti
2 min - Hoher Stock
Reto Schäppi52:00
2 min - Halten
Effektive Dauer: 8 Sekunden
Raphael Prassl53:17
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
Raphael Prassl53:17
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 0 Sekunden
53:17Stefan Ulmer
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
53:17Stefan Ulmer
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
61:13Julian Walker
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler 89.5% 77:00    #84 D. Manzato               
# 1 N. Schlegel                #30 E. Merzlikins 89.4% 77:00   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger                # 7 P. Furrer +1    1A 3S   
#96 T. Berni -1       2S    #89 R. Johnston +1       1S 4'
# 4 P. Geering ±0    1A 1S    # 6 M. Ronchetti ±0            
#72 S. Guerra -1       1S    #77 B. Sanguinetti -1       2S 2'
# 8 K. Klein +1 1T 1A 6S    #22 S. Ulmer ±0       2S 4'
#54 C. Marti ±0          2' # 3 J. Vauclair -1       1S   
#22 D. Sutter    1T 2A       #95 T. Wellinger ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#14 C. Baltisberger -3       4S    #10 A. Bertaggia ±0       1S   
#61 F. Herzog -2       2S    #12 L. Cunti -1       1S   
#81 R. Kenins +3 1T 2A 6S    #17 L. Fazzini -1    1A 2S   
#26 L. Korpikoski -1       1S    #15 G. Hofmann +1 1T 1A 5S   
#73 M. Künzle ±0       1S 2' #24 J. Lajunen +1       1S   
#98 M. Miranda ±0             #25 M. Lapierre +1 1T 1A 7S   
#91 I. Pestoni ±0             #23 G. Morini ±0          2'
#71 F. Pettersson -1       5S    #32 S. Reuille +1 1T    3S   
#18 R. Prassl ±0          4' #70 M. Romanenghi -2       5S   
#19 R. Schäppi -2       1S 2' #38 R. Sannitz ±0 1T 1A 1S 2'
#17 D. Shore +2 1T 2A 4S    #72 L. Vedova ±0            
#44 P. Suter ±0       5S 2' #91 J. Walker -1    1A 2S 2'
#27 R. Wick +3 1T 2A 6S    #73 V. Zorin ±0          2'

ZSC Lions siegen nach 77 Minuten

Von Andreas Bernhard

Auch das zweite Spiel wird von den ZSC Lions gewonnen. Die Partie wurde von beiden Teams offensiver und intensiver geführt als noch vor zwei Tagen. Überragender Spieler der Partie war Ronalds Kenins mit 1 Tor und 3 Assists

Nachdem Spiel 1 0:1 endete, fielen in Spiel 2 dieser Finalserie im ersten Drittel bereits vier Tore. Dabei gaben die ZSC Lions zweimal eine Führung leichtfertig aus der Hand. Die Zürcher gingen in der vierten Minute in Führung. Roman Wicks Schuss prallte von der Bande hinter dem Tor ab, direkt auf den Stock von Kevin Klein. Der Verteidiger schoss direkt und liess Elvis Merzlikins keine Chance. 2:19 Minuten später hatten Maxim Lapierre und Gregory Hofmann nur noch Christian Marti zwischen sich und Goalie Lukas Flüeler. Lapierre, der ansonsten mit aller Kraft versuchte, die Zürcher zu Strafen zu verleiten, passte zu Hofmann. Flüeler spekulierte auf einen Direktschuss und wollte den Winkel verkürzen. Mit seinem Rückpass zu Lapierre setzte Hofmann Flüeler schachmatt und Lapierre konnte ins leere Tor einschieben. Nach diesem Tor kam Lugano, das zuvor kein Mittel gegen die konzentrierten Zürcher fand, besser ins Spiel. Raffaele Sannitz konnte einen Abpraller nach Schuss von Philippe Furrer nicht verwerten. Auf der Gegenseite scheiterten Pius Suter und Ronalds Kenins am hervorragend reagierenden Elvis Merzlikins. Ein Energieanfall von Kenins brachte die Lions in der 13. Minute wieder in Führung. Der Lette lief durch die Luganeser Abwehr wie ein heisses Messer durch Butter und verwandelte sicher. Nur wenig später sahen die Tessiner Verteidiger auch gegen Mike Künzle zu anstatt die Räume eng zu machen. Diesmal konnte Merzlikins mit dem Beinschoner abwehren. Das Powerplay ist weiterhin ein Schwachpunkt der Zürcher. So auch in ihrem ersten Versuch dieses Abends. Lauri Korpikoski verlor die Scheibe an der blauen Linie an Raffaele Sannitz, der zusammen mit Sebastien Reuille auf Flüeler zufahren konnte. Auf den Querpass auf Reuille konnte sich Flüeler nicht rechtzeitig verschieben. Der Ausgleich war wieder Tatsache.

Auch nach 40 Minuten stand die Partie unentschieden. Diesmal konnten jedoch die ZSC Lions ausgleichen. Schon nach 13 Sekunden des zweiten Drittels gingen die Luganesi in Führung. Maxim Lapierre schlug Phil Baltisberger die Scheibe vom Stock, die vors Tor von Flüeler glitt. Kurz vor dem Zürcher Goalie konnte Gregory Hofmann den Puck noch entscheidend ablenken. Die Lions reagierten vehement, mussten gleichzeitig jedoch auf die gefährlichen Konter der Tessiner achten. Die Luganesi agierten viel aggressiver als noch am Donnerstag und setzten auf dem ganzen Eis ihre Physis ein. In der 29. Minute wurden die Zürcher Bemühungen belohnt. Roman Wick konnte nach einem Ablenker die Scheibe via Rücken von Merzlikins auf die Torlinie bringen. Von dort konnte Dave Sutter zum Ausgleich vollenden. Danach spielten bis zur zweiten Pause nur noch die Lions. Die Luganesi konnten sich kaum mehr befreien. Merzlikins musste Schüsse von Korpikoski, Pesonti und Kenins abwehren. Die Tessiner, die nicht mehr auswechseln konnten waren zeitweise stehend KO. Zur erneuten Führung für die Zürcher reichte es jedoch nicht. Vorallem dank Elvis Merzlikins, der in der 38. Minute eine Chance von Reto Schäppi mirakulös mit Fanghand abwehren konnte.

Die Wiedergutmachung von Raffaele Sannitz

Raffaele Sannitz, der bereits im Mitteldrittel beim Bully heftig gegen die Entschiedung des Linienrichters protestiert hatte und dafür verwarnt wurde, konnte sich in der 41. Minute wieder nicht beherrschen und kassierte prombt eine Disziplinarstrafe aufgebrummt. Für einmal war das Powerplay der Lions erfolgreich. Ein Direktschuss von Drew Shore schlitterte, zwischen den Beinen von Merzlikins hindurch, ins Tor. Ausgerechnet Sannitz war es, der in der 53. Minute den erneuten Ausgleich erzielen konnte. Lugano brauchte dafür nur gerade acht Sekunden im Powerplay. Vor diesem Ausgleich hatten die ZSC Lions eher wie die Sieger ausgesehen. Immer wieder liessen sie ausgezeichnete Chancen ungenützt wie Klein und Kenins in einem weiteren Powerplay in der 44. Minute. Lugano war in der Anfangsphase des Schlussdrittels gleich viermal bestraft worden. Die Partie wurde immer intensiver und auch gehässiger, was sich auch auf die Ränge übertrug. Beide Teams hätten noch vor der Verlängerung den Sieg erringen müssen. Elvis Merzlikins wehrte in der 55. Minute einen Schuss von Pius Suter mit der Schulter ab. In der 57. Minute schlug Gregory Hofmann vor dem Tor über die Scheibe. Alessio Bertaggia schoss völlig frei stehend nur Zentimeter neben das Tor und in der letzten Minute scheiterten Wick und Kenins denkbar knapp. So kam es zur ersten Verlängerung der Finalserie.

Am Ende war der Sieg der Lions etwas glücklich. Die Tessiner spielten eine sehr starke Verlängerung, setzten die Zürcher lange unter Druck. Maxim Lapierre (66.), Bobby Sanguinetti (67.), Gregory Hofmann (68.), Luca Fazzini (70.) und nochmals Gregory Hofmann (70.) vergaben die Topchancen gleich Reihenweise. Lukas Flüeler hatte seine stärkste Phase und brachte die Luganesi an den Rand der Verzweiflung. Doch auch Elvis Merzlikins spielte weltklasse. Nachdem er in der 65. Minute einen Schuss von Roman Wick mit dem Beinschoner abwehren konnte, liess er in der 68. Minute Pius Suter scheitern. Schon fast ausgespielt, verhinderte er das Tor mit einem Spagat. Nach genau 77 Minute schoss Roman Wick die Zürcher zur 2:0 Führung in der Finalserie. Sein Schuss passte genau in die entfernte obere Torecke. Die ZSC Lions sind noch zwei Siege vom Meistertitel entfernt.

Schüsse aufs Tor: 47:38 (10:12;18:11;12:9;7:6)

Bully: 52:25 (11:7;14:8;13:7;14:3)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Schlegel); Phil Baltisberger, Klein; Geering, Sutter; Marti, Berni; Guerra; Korpikoski, Suter, Fredrik Pettersson; Kenins, Shore, Wick; Herzog, Schäppi, Chris Baltisberger; Miranda, Prassl, Künzle; Pestoni.

HC Lugano: Merzlikins (Ersatz: Manzato); Furrer, Johnston; Vauclair, Sanguinetti; Wellinger, Ulmer; Ronchetti; Hofmann, Lajunen, Lapierre; Reuille, Sannitz, Walker; Romanenghi, Cunti, Fazzini; Bertaggia, Morini, Vedova; Zorin.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Sjögren, Vey (verletzt), Bachofner, Pelletier, Hinterkircher, Seger und Karrer (überzählig).

HC Lugano ohne Emerson, Fontana, Chiesa, Sartori, Müller, Riva, Klasen, Bürgler und Brunner (verletzt).

14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Roman Wick (ZSC) und Reto Schaeppi (ZSC) lassen sich von den Fans feiern - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; HC Lugano vor dem Spiel - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Raffaele Sannitz (Lugano) gegen Pius Suter (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Schuss von Matteo Romanenghi (Lugano) und Tim Berni (ZSC) probiert zu verhindern - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Dave Sutter (ZSC) gegen Gregory Hofmann (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Tor zum 1:1 von Topscorer Maxim Lapierre (Lugano) und Assist von Gregory Hofmann (Lugano). Lukas Flueeler (ZSC) ist geschlagen - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Dave Sutter (ZSC) gegen Alessio Bertaggia (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Zorin Vladislav (Lugano) gegen Torhüter Lukas Flueeler (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Ronalds Kenins (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Ronalds Kenins (ZSC) gegen Julien Vauclair (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Schweizer Psalm vor dem Spiel - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Loic Vedova (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Jani Lajunen (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Phil Baltisberger (ZSC) packt Raffaele Sannitz (Lugano). Im Bild Rechts Torhüter Lukas Flueeler (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Von Links: Phil Baltisberger (ZSC), Raffaele Sannitz (Lugano), Torhüter Lukas Flueeler (ZSC), Julien Vauclair (Lugano), Kevin Klein (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Luca Cunti (Lugano) am Schuss verhindert von Dave Sutter (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Check von Gregory Hofmann (Lugano) gegen Kevin Klein (ZSC) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Luca Cunti (Lugano) gegen Torhüter Lukas Flueeler (ZSC). (Vedi Galijas/freshfocus)
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Roman Wick (ZSC) lässt sich zu seinem Siegestor feiern - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Enttäuschung be Julian Walker (Lugano) - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
14.04.2018; Zuerich; EISHOCKEY - NATIONAL LEAGUE - FINALE - ZSC Lions - HC Lugano; Ronalds Kenins (ZSC) lässt sich von den Fans feiern - Vedi Galijas / www.bkstudio.ch
© Vedi Galijas

Playoff

FINAL

4Lugano004
7ZSC Lions215

Aktuelle Spiele

Samstag, 14. April 2018

Rapperswil - Kloten

ZSC Lions - Lugano

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
242526272829
30