SC Bern mit Lucky Punch zum 3:2-Heimsieg über die Växjö Lakers

Von Roman Badertscher

In einem der vier Champions Hockey League-Viertelfinalspielen stand sich heute Abend der Tabellenerste der schwedischen gegen den Tabellenersten der Schweizer Liga gegenüber. In Kurzform: Die Växjö Lakers gegen den SC Bern. Spannung war vor dem Spiel zu erwarten!

Das erste Drittel des Viertelfinalknüllers SC Bern gegen die Växjö Lakers begann schnell. Bereits nach 86 Sekunden leistete sich Nils Carnbäck ein Halten und wurde rausgeschickt. Dies brachte die erste Überzahlmöglichkeit für den SCB, wo Gaëtan Haas mit seinem Pfostenschuss bereits sehr nahe am Führungstor war. 18 Sekunden nach seinem Metalltreffer netzte er zum 1:0 ein. Sehr auffällig im Spiel von Växjö ist das schnelle Umschaltspiel von Defensive in die Offensive. Die Gäste kamen in der siebten Minute zu ihrer ersten Möglichkeit, in Überzahl zu spielen. Trotz guter Schüsse brachten die Schweden den Puck nicht an Leonardo Genoni vorbei. Gegen Ende des ersten Abschnitts wurde Växjö stärker und aufsässiger. Andrew Calof vergab eine riesige Chance vor Genoni. Man merkte, wie die Gäste noch vor der Pause auf den Ausgleich drückten. Dieser kam allerdings nicht, denn Växjös Nilsson musste noch auf der Strafbank Platz nehmen. Simon Bodenmann zeigte einen guten Backhand-Versuch, scheiterte jedoch am starken Torhüter.

In der 22. Minute wurde ein Ablenker von Tristan Scherwey, der den Weg ins Tor fand, wegen hohen Stocks nicht gegeben. Pech für den SCB! Die Berner drückten weiter und kamen zu guten Abschlussmöglichkeiten. Doch auch Robert Rosén sorgte alleine vor Genoni für Gefahr. In der 28. Minute erhöhte der SCB im Powerplay nach einer schönen Kombination durch Simon Bodenmann auf 2:0. Nach dem Tor legte Rüfenacht beinahe im Schnellzug den dritten Treffer hin, doch bei Fasth war Endstation. Växjö versucht sich immer wieder mit schnellem Passspiel im Drittel des SCB festzusetzen. Mit Müh und Not gelang den Bernern nach einiger Zeit die Befreiung. Noah Welch kassierte für sein Brutalo-Foul an Thomas Rüfenacht fünf Minuten und musste unter die Dusche. Berns Rüfenacht kassierte gleichzeitig eine Zwei Minuten-Strafe wegen übertriebener Härte. Die Strafen blieben ohne Folgen.

Im letzten Abschnitt drehten die Lakers auf und trafen innert weniger als drei Minuten zum Ausgleich durch Linus Fröberg und Robert Rosén. Der SCB kam erst bei Drittelhälfte richtig aus der Defensivzone heraus. Gegen Ende der Partie wurde die Angriffslust der Berner wieder etwas geweckt. Die Mutzen waren nun vermehrt im gegnerischen Drittel anzutreffen. In der 56. Minute gewann der SCB ein Bully vor Fasth, Arcobello leitete die Scheibe mit einem Zuckerpass in die Mitte zu Ramon Untersander, der den Puck im Tor unterbrachte. Das 3:2 konnte der SCB bis zur letzten Sekunde verteidigen. Das Rückspiel findet nächsten Dienstag in Växjö statt.

Ramon Untersander nach dem Spiel: „Wir haben sicher sehr gut angefangen. Das zweite Drittel war sehr ausgeglichen. Der Rhythmus wurde allerdings durch viele Strafen unterbrochen. Im dritten Drittel sind wir nicht so gut gestartet, haben aber einen Weg gefunden, um zu gewinnen und wir gehen nun mit der Führung nach Schweden.“

SC Bern – Växjö Lakers 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)

PostFinance-Arena. – 13‘629 Zuschauer. – SR: Vikman/Salonen, Obwegeser, Kovacs.

Tore: 2:01 Haas (Blum / Ausschluss Carnbäck) 1:0. 27:26 Bodenmann (Haas, Blum / Ausschluss Shinnimin) 2:0. 43:22 Fröberg 2:1. 46:01 Rosén (Kiiskinen) 2:2. 55:35 Untersander (Arcobello) 3:2.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Bern, 6-mal 2 Minuten und 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Welch) gegen Växjö.

LGT-Topskorer: Ebbett (Bern), Persson (Växjö).

Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Untersander, Blum (A); Noreau, Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin, Meyer; Rüfenacht, Arcobello, Moser (C); Bodenmann, Ebbett (A), Morin; Raymond, Haas, Scherwey; Berger, Heim, Randegger.

Växjö: Fasth (Ersatz: Andren); Högberg, Lundberg; Persson, Bohm; Nilsson, Welch; Madsen; Calof, Rosén, Pettersson; Brodecki, Shinnimin, Kiiskinen (A); Rondbjerg, Fröberg, Reddox (C); Netterberg, Josefsson (A), Carnbäck.

Bemerkungen: Erstes SCB-Spiel für Jeremy Morin. – 1:43 Pfostenschuss Haas. – 22. Tor von Scherwey aberkannt wegen hohem Stock. – 58:50 Time-out Växjö Lakers.

Schüsse aufs Tor: 30:28 (8:11, 11:9, 11:8)

Aktuelle Spiele

Dienstag, 5. Dezember 2017

Bern - Växjö

Liberec - ZSC Lions

Jyväskylä - Brno
3:3 (1:2 1:1 1:0)

Trinec - Brynäs
3:1 (0:0 0:1 3:0)

Kalender

<< Dezember 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
111314151617
18192021222324
25262728293031