Finnland gewinnt das Nordländer duel.

Von Fabian Lehner

Die Finnen kontrolieren die Partie gegen die etwas Nervös wirkenden Schweden und gehen früh durch Eeli Tolvanen in Führung. Der 2. Treffer war quasi die Kopie des 1. Treffers. Mit dem 3:0 sorgte die Heimmannschaft schon sehr früh für Klarheit

Finnland ging durch Eeli Tolvanen in Führung. Petri Kontiola zog hinters Tor, bediennte Tolvanen und dieser bezwang Mangnus Hellberg. Es war ein sehr schnelles Drittel mit wenigen klaren Torchancen und noch weniger Unterbrüchen. Teilweise gab es 7 Minuten lang keinen Pfiff! Die Schweden fanden kein Rezept gegen die gut stehenden Finnen und somit ging es mit 1:0 in die Pause.

Das 2. Drittel begann mit einer Kopie des ersten Tores, nur legte dieses Mal Tolvanen auf Jukka Peltola ab. Zur Spielmitte erhöhte Sakari Manninnen auf 3:0. Hellberg liess den Schuss von Janni Lajunen zwischen den Schonern durch flutschen, wo Manninnen im Torraum die Scheibe über die Linie stocherte. Den Schweden gelang quasi im Gegenstoss der 1. Treffer. Frederik Peterson kam über Robert Nilson und Erik Gustafsson an die Scheibe. Er schoss Mikko Koskinen von hinten an und brachte so die Schweden aufs Matchblatt. Der Treffer bedeute gleichzeitig das Ende des Arbeitstages für Hellberg. Jonas Enroth ersetzte ihn im Tor der Schweden. Die Schweden kamen noch zu einer guten Powerplaysituation, machten aber zu wenig daraus. Die Löwen waren der Tre Kronor immer einen Schritt voraus im Kopf und spielten taktisch geschickt.

Die Finnen waren auch im letzten Drittel Herr der Lage und es kam nie das Gefühl auf, als ob die Schweden die Partie noch drehen könnten. Es brauchte ein Powerplay um Koskinnen das erste mal im Schlussabschnitt richtig in Bedrängnis zu bringen. Doch auch er bewiess, weshalb die Finnen den Ruf haben, Spitzentorhüter auszubilden. Auch der 6. Feldspieler brachte am Ende nicht die Erlösung. Somit gewannen clever Finnen gegen immer einen Schritt zu spät kommende Schweden mehr als nur verdient.

Stimmen zum Spiel:

Marcus Nygren: Uns fehlte die Energie, der Wille. Die finnen waren einfach besser heute. Mit dem Turnier können wir zufrieden sein. 2 Siege, aber wir hätten auch gerne heute gewonnen. Aber es ist schwierig hier vor ihrem Heimpublikum.

Robert Nilson: Es war schwierig heute. Sie waren einfach besser. Hatten gute Chancen gingen die Wege rauf und runter. Wir hatten gegen die Tschechen und die Kanadier gute Spiel, aber heute können wir nicht zufrieden sein.

Telegramm:

Finnland vs Schweden 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)

Hartwall Arena Helsinki Zuschauer 13085 (Ausverkauft!)

SR: Sir, Radil; Sormunen, Neva.

Strafen: Fin 4x2min, Swe: 3x 2min

Tore: 3:20 Tolvanen (Kontiola) 1:0, 20:50 Peltola (Tolvanen) 2:0, 30:59 Manninnen (Lajunen, Pyörälä) 3:0, 31:19 Pettersson (Gustafsson, Nillson) 3:1.

11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; Paer Lindholm (Schweden) gegen Torhüter Mikko Koskinen (Finnland). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; Magnus Nygren (Schweden). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; Sakari Manninen (Finnland) gegen Marcus Hoegstroem (Schweden). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; Annti Erkinjunnti (Finnland) gegen Dennis Everberg (Schweden). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
11.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Finnland - Schweden; Robert Nilsson (Schweden) gegen Jukka Peltola (Finnland). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
© Vedi Galijas

Aktuelle Spiele

Samstag, 11. November 2017

Finnland - Schweden

Schweiz - Russland

Kalender

<< November 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
2021
22
23242526
27282930