Schweiz verliert wieder mit 3:2

Von Fabian Lehner

Das erste Drittel war zum vergessen. Danach nahmen die Schweizer zu viele Strafen un machten sich das Leben selber Schwer. Unterm Strich folgte eine verdiente, wenn auch knappe Niederlage der Eisgenossen

Eins Vorne weg: Das 1. Drittel war zum „chüble“. Die Tschechen nutzen gleich zu beginn eine Powerplaysituation zu ihren Gunsten. Milan Gulas Traf nach einem Pass von Jakub Kreijcik. Die Schweizer schienen aber nicht bereit/nervös zu sein. Viele der Pässe kamen nicht an und somit waren es die Tschechen, welche das Heft in der Hand hatten. Es war auch eine sehr zähflüssige Angelegenheit mit vielen Strafen, was beiden Mannschaften weh tat. Doch die Tschechen nutzen ihre gelegenheiten besser. 14 Sekunden vor Drittelsende Traf Lukas Radil zum 2:0. Es konnte also nur besser werden im nächsten Drittel.

So war es dann auch. Gaetan Haas erzielte mit einem Bubentrickli das 2:1 und brachte die Eisgenossen wieder ran. Nun klappte einiges besser und die Schweizer waren auch bei 5vs5 das bessere Team. Doch 5vs5 wurde viel zu wenig gespielt. Die Schweizer nahmen eindeutig zu viele Strafen und ermöglichten den Tschechen so den alten Vorsprung wieder herzustellen. Ramon Untersander kassierte eine Strafen wegen Haltens und beim anschliessend Bully gab es noch eine Teamstrafe für Spielverzögerung beim Bully, was an diesem Turnier konzsequent gepfiffen wird. Die Tschechen sagten danke und erzielten durch Dominik Kubali das 3:1. Mit wenigern Strafen wäre in diesem Drittel sicher mehr Möglich gewesen.

Im 3. Drittel waren die Schweizer bemüht und setzten Mazanec wieder mehr unter Druck. Zwar verteidigten die Tschechen lange gut, aber gegen das unwiederstehliche Solo von Andres Ambüehl hatten sie keine Antwort bereit. Er packte sich die Scheibe an der eigenen Blauen Linie umkurvte die ganze Tschechische Mannschaft und netzte am Ende auch noch Herlich ein! Die Schweizer setzten nun alles daran es noch in die Verlängerung zu schaffen. 10 Sekunden vor Schluss gelang es Ambüehl fast. Doch der Querpass von Sutter konnte er nicht annehmen und somit vergab er die letzte Möglichkeit. Die Tschechen gewannen auf Grund des besseren Powerplays am Ende verdient.

Stimmen Zum Spiel:

Tristan Scherwey: Wir hatten einen schwierigen Beginn und haben uns das Leben mit Strafen selber schwer gemacht. Aber so ist das Halt auf diesem Niveau. Da wird es so extrem schwierig.

Patrick Fischer: Das erste Drittel haben wir Total verschlafen. Wir müssten uns an das höhere Tempo anpassen. Das wird morgen gegen die Russen natürlich noch höher sein. Im 2. Drittel ging es besser, aber wir nahmen uns mit Strafen selber den Wind immer wieder aus den Segeln. Vielleicht hätten wir schon früher die Flügel hoch stellen sollen wie im letzten Drittel.

Telegramm:

Tschechien vs Schweiz 3:2 (2:0, 1:1, 0:1)

Hartwall Arena Helsinki

SR: Kaukokari, Heikkinnen; Österholm, Nikkulainen.

Strafen: CZE: 4x 2 Min SUI: 8x 2min

Tore: 2:02 Gulas (Krejcik, Kubalik, Ausschluss Baltisberger) 1:0, 19:46 Radil (Klepis, Nakladl, Ausschluss Herzog) 2:0, 22:50 Haas (Praplan, Hollenstein) 2:1, 32:52 Kubalik (Gulas, Auschluss Scherwey, Untersander) 3:1, 50:54 Ambüehl (Du Bois, Loeffel) 3:2,

CZE: Mezanec (Ersatz: Francouz); Nakladal, Smid; Kundratek, Krejcik; Mozich, Vitasek; Nemecek, Sulak; Radil, Nastrasil, Sekac; Gulas, Kovar, Kubalik; Repick, Lev, Birner; Klepis, Horak, Zatovic.

SUI: Senn (Ersatz: Hiller); Marti, Untersander; Loeffel Du Bois; Maurer, Fora; Genazzi; Hollenstein, Haas, Praplan; Moser, Corvi, Ambüehl; Hoffmann, Sutter, Herzog; Scherwey, Schäppi, Baltisberger; Rüfenacht.

10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Marco Maurer (Schweiz - Links), Michael Fora (Schweiz) und Torhüter Gilles Senn (Schweiz) verteidigen gegen Dominik Kubalik (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Enzo Corvi (Schweiz) gegen Michal Repik (Tschechien) (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Thomas Ruefenacht (Schweiz) gegen Tomas Kundratek (Tschechien) und Torhüter Marek Mazanek (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Joel Genazzi (Schweiz) und Denis Hollenstein (Schweiz) im Angriff gegen Torhüter Marek Mazanek (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Thomas Ruefenacht (Schweiz), Reto Schaeppi (Schweiz) und Tristan Scherwey (Schweiz). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Gaetan Haas (Schweiz) feirt sein Tor zu, 1:2 mit Vincent Praplan (Schweiz) und Denis Hollenstein (Schweiz). Torhüter Marek Mazanek (Tschechien) am Boden. (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Gaetan Haas (Schweiz) feirt sein Tor zu, 1:2 mit Vincent Praplan (Schweiz) und Denis Hollenstein (Schweiz). Torhüter Marek Mazanek (Tschechien) am Boden. (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Gregory Hofmann (Schweiz) gegen Ladislav Smid (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Christian Marti (Schweiz) und Torhüter Gilles Senn (Schweiz). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Joel Genazzi (Schweiz) wird vom Puck getroffen. (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Thomas Ruefenacht (Schweiz) verpasst Chance gegen Torhüter Marek Mazanek (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Torhüter Gilles Senn (Schweiz). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Patrick Fischer (Schweiz). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Interessante Werbung in Helsinki. (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Thomas Ruefenacht (Schweiz) gegen Jakub Krejcik (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Tommy Albelin (Schweiz). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Torhüter Marek Mazanek (Tschechien) mit Parade gegen Andres Ambuehl (Schweiz). Michal Repik (Tschechien) Rechts. (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; Torhüter Gilles Senn (Schweiz) gratuliert Michal Repik (Tschechien). (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
10.11.2017; Helsinki; EISHOCKEY - KARJALA CUP - Tschechien - Schweiz; (Vedi Galijas/www.bkstudio.ch)
© Vedi Galijas

Aktuelle Spiele

Freitag, 10. November 2017

Kanada - Schweden

Tschechien - Schweiz

Kalender

<< November 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
2021
22
23242526
27282930