NLB - 1. HF - Dienstag, 8. März 2016

4 : 3 (2:1, 2:1, 0:1) 

Zuschauer

2824 Zuschauer (46% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Joris Müller, Dany Wirth; Marc Huggenberger, David Obwegeser

Tore

Ryan McGregor1:001:41
S. Mason
03:321:1Mathias Franzén
K. Starkov, N. Marchon
Andrew Clark2:119:17
R. McGregor, P. Blatter
Michael Hügli [PP2]3:129:48
A. Clark, C. Geyer
Michael Hügli4:135:58
A. Clark, A. Rizzello
39:154:2Sandro Brügger
K. Starkov
58:164:3Kirill Starkov [PP]
L. Zanatta, M. Knoepfli
mit zusätzlichem Feldspieler

Strafen

Tim Grossniklaus05:03
2 min - Halten
09:50Fabian Brem
2 min - Haken
28:37Fabian Brem
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 71 Sekunden
29:35Luca Zanatta
2 min - Beinstellen
29:48Luca Zanatta
2 min - Unsportliches Verhalten
53:48Aurélien Marti
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Reto Schmutz56:28
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 108 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 90,9% 60:00    #35 L. Waeber 86,7% 57:01   
#37 M. Dupont               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Blatter -1    1A 1S    # 8 V. Borlat -1            
# 6 C. Geyer ±0    1A 2S    # 3 F. Currit -1       2S   
# 5 M. Grieder +1       1S    #63 M. Fyagin -1            
#10 T. Grossniklaus ±0       1S 2' #41 A. Marti -1          2'
#58 V. Lüthi +1       1S    #59 M. Vermeille ±0            
#41 L. Profico +1       3S    #55 L. Zanatta +1    1A 3S 4'
#22 R. Sataric ±0       1S    #23 M. Zanatta +1            
#32 M. Zangger ±0            
Stürmer Stürmer
#15 J. Aulin -1       1S    #31 J. Balej ±0       2S   
#57 A. Clark +1 1T 2A 2S    # 6 F. Brem ±0          4'
#61 M. Hügli +1 2T    2S    #15 S. Brügger ±0 1T    2S   
#12 C. Hüsler -1             #21 F. Dähler ±0       2S   
#21 R. Kuonen ±0       2S    #88 M. Franzén ±0 1T    1S   
#13 S. Mason ±0    1A       #27 M. Knoepfli ±0    1A 1S   
#16 R. McGregor +1 1T 1A 6S    #14 V. Lakhmatov -1       1S   
#17 A. Rizzello +1    1A 4S    #12 C. Loeffel ±0            
#44 R. Schlagenhauf ±0       3S    #39 D. Malgin -1       5S   
#29 R. Schmutz ±0          2' #29 N. Marchon ±0    1A 5S   
#81 P. Schommer +1             #16 A. Rexha -1       1S   
#62 J. Vogel ±0             # 9 K. Starkov ±0 1T 2A 5S   
#19 V. Zorin ±0       3S   
Weitere
#25 M. Tobler               

Lakers siegen nach 62 Minuten regulärer Spielzeit

Von Pascal Zingg

Eine alte Weisheit besagt, dass immer 60 Minuten gespielt sein müssen, bis der Sieger eines Eishockeyspiels feststeht. Kaum zu glauben, aber den Lakers wäre heute fast zum Verhängnis geworden, dass ihr Spiel erst nach 62 Minuten zu Ende war.

Die Szene dieses Spiel ereignete sich in der 31. Minute, als Michael Hügli in doppelter Überzahl zum 3:1 traf. Luca Zanatta wusste indes nichts Besseres als dem Schiedsrichter mitzuteilen, dass er mit der Situation so gar nicht zufrieden war. Der Italiener in Diensten der Walliser kassierte dafür eine Strafe für unsportliches Verhalten. Dies war insofern kurios, weil er schon auf der Strafbank sass und eine Strafe gegen ihn am laufen war. Da das Eingeben einer solchen, zusätzlichen Strafe anscheinend eine sehr komplexe Manipulation der Matchuhr ist, schienen die Zeitnehmer kurzzeitig überfordert. Dies führte wiederum dazu, dass sie in der Hektik die Matchuhr von 29:48 auf 27:48 zurückstellten. Ein Detail, dass in der Folge noch sehr wichtig wurde. Zwar erhöhten die Lakers nach 36 Minuten noch auf 4:1, doch gelang Sandro Brügger nur 45 Sekunden vor der Pause das 4:2. Ein Tor, das nicht gefallen wäre, hätten die Zeitnehmer keine zwei Minuten auf die Uhr geschlagen. Noch brisanter wurde diese Szene, als Martigny 59. Minute das 4:3 erzielte. Nun wurden die bis dahin souveränen Lakers doch noch einmal nervös. Weil jedoch Michael Zanattas Ablenker Sekunden vor dem Ende am Tor vorbeischrammte, kamen die Lakers mit einem blauen Auge davon.

Im allgemeinen Tohuwabohu ging dabei fast unter, dass sich bei den Lakers zwei Spieler besonders in Szene setzten konnten. Als erstes gelang dies Ryan McGregor. Der Schweiz-Kanadier kam nach überstandener Krankheit zurück ins Team und ersetzte Gian-Andrea Thöny, der verletzt ausfiel. Die eine Woche ohne Eishockey machte McGregor anscheinend hungrig, so schoss er nach nur 81 Sekunden das 1:0. Auch nach dem 1:1 durch Mathias Franzen war es Ryan McGregor, der die erneute Führung vorbereitete. Diesmal hielt er geschickt die Scheibe, bis seine Teamkollegen ausgewechselt hatten. Den anschliessenden Pass wusste Andrew Clark unter gütiger Mithilfe von Torhüter Ludovic Waeber zu verwerten.

Ein zweiter Spieler, der sich heute ins Rampenlicht drängte, war Michael Hügli. Der Aargauer rückte in die erste Linie auf, weil Jared Aulin nach einem Zusammenstoss mit einem Walliser (26.) benommen vom Eis ging. Hügli wusste dabei seine Chance zu nutzen. Gleich zwei Mal nutzte er ein gutes Zuspiel von Andrew Clark zu einem Tor. McGregor und Hügli waren somit die grossen Bauherren des beruhigenden 4:1-Vorsprungs, den man kurz vor Schluss beinahe noch verspielte.

Dass die Lakers erstmals in dieser Serie mit mehr als nur einem Tor Unterschied in Führung gehen konnten, war für McGregor derweil eine logische Konsequenz: „Martigny hat sehr gute Ausländer, diese forcieren sie jedoch sehr stark, das hat man heute sehr gut gemerkt. Je länger das Spiel ging, je leerer waren die Batterien bei den Wallisern.“ Bei den Lakers scheint dies genau umgekehrt. Sie können erstmals in dieser Saison auf die meisten ihrer Spieler zählen, weshalb sie auch den Ausfall von Jared Aulin derart gut verkraften konnten. Mit den schwindenden Kräften wird es wohl schwierig werden für Martigny diese Serie noch zu drehen. Trotzdem warnt McGregor davor, sich zu früh über einen vierten Sieg zu freuen. „Martigny wird am Freitag sicher nochmals alles versuchen. Die Stimmung im Unterwallis ist immer sehr gut, was die Mannschaft extrem nach vorne peitscht. Wir müssen daher unbedingt versuchen das erste Tor zu schiessen, um ihnen damit gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen.“

Michael Huegli und Antonio Rizzello (SCRJ) jubeln nach dem 3:1 im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Roman Schlagenhauf (SCRJ) gegen Ludovic Waeber (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Cedric Huesler und Steve Mason (SCRJ) gegen Fabian Brem (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Cedric Huesler (SCRJ) gegen Dimitri Malgin (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Michael Huegli (SCRJ) erzielt das 4:1 gegen Mikhail Flyagin und Torhueter Ludovic Waeber (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Steve Mason (SCRJ) gegen Mikhail Flyagin (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Michael Huegli (SCRJ) erzielt das 4:1 gegen Torhueter Ludovic Waeber (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Michael Huegli und Cyrill Geyer (SCRJ) jubeln nach dem 3:1 gegen Alban Rexha (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Michael Huegli (SCRJ) gegen Sandro Bruegger (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Marc Grieder (SCRJ) gegen Dimitri Malgin (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Antonio Rizzello (SCRJ) gegen Mathias Franzen (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Reto Schmutz (SCRJ) gegen Aurelien Marti (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Ryan Mc Gregor (SCRJ) jubelt nach seinem 1:0, zusammen mit Marc Grieder, Steve Mason und Patrick Schommer im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Antonio Rizzello (SCRJ) gegen Jozef Balej (Red Ice) im Playoff Halbfinal Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und HC Red Ice Martigny, am Dienstag, 08. Maerz 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
© Thomas Oswald

Playoff

Halbfinal

1Rapperswil3414
7Martigny0303
3Olten1412
5Ajoie2325

Aktuelle Spiele

Dienstag, 8. März 2016

Olten - Ajoie

Rapperswil - Martigny

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031