NLB - 41. Spieltag - Dienstag, 2. Februar 2016

3 : 2 (1:1, 1:1, 1:0) 

Zuschauer

2291 Zuschauer (38% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Michael Küng; Mathias Jetzer, Christophe Pitton

Tore

03:230:1Josef Balej
M. Knoepfli, L. Zanatta
Luca Fazzini1:107:05
L. Profico, S. Mason
Raphael Kuonen [PP]2:129:46
J. Aulin, A. Clark
36:342:2Alban Rexha
K. Starkov, F. Brem
Steve Mason3:259:46
L. Profico, A. Rizzello

Strafen

Luca Fazzini18:12
2 min - Haken
27:55Michele Zanatta
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 111 Sekunden
40:09Mike Knoepfli
2 min - Stockschlag
Valentin Lüthi47:30
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 92,9% 60:00    #35 L. Waeber               
# 1 T. Guggisberg                #37 M. Dupont 92,1% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#53 E. Auriemma +1       1S    # 8 V. Borlat ±0       2S   
# 7 P. Blatter ±0       1S    #51 L. Camperchioli ±0            
#10 T. Grossniklaus ±0       2S    #63 M. Fyagin -1       1S   
#58 V. Lüthi +1       3S 2' #41 A. Marti ±0       2S   
#41 L. Profico +1    2A 2S    #59 M. Vermeille +1       1S   
#22 R. Sataric -1       3S    #22 N. Wyssen +1            
#59 M. Schaub ±0             #55 L. Zanatta ±0    1A      
#32 M. Zangger -2             #23 M. Zanatta -1       3S 2'
Stürmer Stürmer
#15 J. Aulin -2    1A 3S    #31 J. Balej +1 1T    7S   
#57 A. Clark -2    1A 3S    # 6 F. Brem ±0    1A      
# 8 L. Fazzini +1 1T    2S 2' #15 S. Brügger +1       2S   
#61 M. Hügli ±0       1S    #21 F. Dähler ±0            
#12 C. Hüsler ±0       1S    #18 J. Gailland ±0            
#21 R. Kuonen +2 1T    4S    #27 M. Knoepfli +1    1A 1S 2'
#13 S. Mason +2 1T 1A 2S    #14 V. Lakhmatov -2       1S   
#16 R. McGregor ±0       1S    #12 C. Loeffel ±0       1S   
#17 A. Rizzello -1    1A 5S    # 2 M. Loichat -1       2S   
#44 R. Schlagenhauf ±0       3S    #29 N. Marchon ±0            
#62 J. Vogel ±0       1S    #16 A. Rexha ±0 1T    1S   
# 9 K. Starkov ±0    1A 4S   

Die Erlösung kam 14 Sekunden vor dem Ende

Von Pascal Zingg

Auch kurz vor den Playoffs gelingt es den Lakers noch immer nicht die vermeintlich einfachen Punkte gegen die schwächeren Gegner zu holen. Gegen den potentiellen Playoffgegner aus Martigny musste man heute gar bis in die letzte Minute zittern.

„Wir haben heute mit zu wenig Power gespielt. Wir hatten viel weniger Checks als der Gegner und es ist uns daher nicht gelungen den Gegner unter Druck zu setzen“, meinte Michael nach dem Spiel. Der SCRJ-Stürmer konnte nicht schönreden, dass die Lakers gegen Red Ice Martigny einmal mehr eine bescheidene Leistung boten. Dass die Lakers nicht bereit waren dieses Spiel zu gewinnen zeigte sich schon nach 203 Sekunden, als Balej einen Pass von Brüger zum 0:1 nutzen konnte. Immerhin konnte danach Luca Fazzini seine Klasse kurz aufblitzen lassen, was den Lakers den Ausgleich nach sieben Minuten einbrachte.

Zu Beginn des zweiten Drittels hatte man das Gefühl die Lakers würden endlich in dieses Spiel finden. So vergab Profico in der 28. Minute aus bester Position. Eine knappe Minute später spielten die Lakers ein erstes Mal in Überzahl, was Kuonen sogleich zur ersten Führung nutzten konnte. Wer sich nun gedacht hatte, dass der Larifari bei den Lakers mit diesem Tor ausgetrieben war, hatte sich jedoch getäuscht. Wie schon im ersten Drittel hatte die Verteidigung verschiedentlich Aussetzer. „Wir hatten oft die Scheibe, schafften es jedoch nicht sie aus dem Drittel zu bringen“, erklärte Michael Hügli. Die Konsequenz dieser Unzulänglichkeit war der Ausgleich von Alban Rexha in der 37. Minute.

Hatten die ersten beiden Drittel immerhin die eine oder andere Chance geboten, spielte man das letzte Drittel völlig emotionslos herunter. Es schien gar, als hätten beide Teams Angst in der regulären Spielzeit zu verlieren. Erst ganz am Schluss schienen die Lakers den Ernst der Lage zu begreifen, so traf Hügli in der 58. Minute den Pfosten. 14 Sekunden vor Schluss stellte Steve Mason das Zielvisier schliesslich ganz genau ein. Der Kanada-Holländer traf aus spitzestem Winkel genau ins weite Eck. Die Lakers kamen somit noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Für die Playoffs wird eine solche Leistung jedoch kaum reichen, dessen ist sich auch Michael Hügli bewusst: „Wir müssen die letzten vier Spiele unbedingt nützen um unsere Form für die Playoffs zu finden. Ein guter Gradmesser dafür wird bestimmt der HC La Chaux-de-Fonds sein. Gegen die Neuenburger sollten wir am Freitag unsere Bilanz noch etwas aufpolieren.“ Wie Hügli richtigerweise anspricht, haben die Lakers gegen den HCC eine negative Bilanz. Die Neuenburger sind das einzige Team, dass die Rosenstädter in dieser Saison drei Mal schlagen konnte. Insofern haben die Lakers ganz bestimmt noch eine Rechnung offen mit Chaux-de-Fonds. Alleine deshalb dürften sie am Freitag motivierter sein als heute. Gerade im Hinblick auf die Playoffs sollte man aber auch gegen Gegner wie Red Ice Martigny eine gute Leistung zeigen können, schliesslich sind die Walliser ein potentieller Kandidat für die erste Playoffrunde.

Ryan Mc Gregor (SCRJ) gegen Valentin Borlat (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Luca Fazzini (SCRJ) gegen Michael Zanatta (Red Ice) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Ryan Mc Gregor (SCRJ) gegen Luca Zanatta und Torhueter Michael Dupont (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Raphael Kuonen (SCRJ) erzielt das 2:1 gegen Torhueter Michael Dupont (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Jared Aulin und Raphael Kuonen (SCRJ) jubeln nach dem 2:1 im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Antonio Rizzello (SCRJ) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Tim Grossniklaus und Torhueter Melvin Nyffeler (SCRJ) gegen Jozef Balej (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Steve Mason (SCRJ) gegen Sandro Bruegger und Luca Zanatta (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Luca Fazzini (SCRJ) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
Rajan Sataric (SCRJ) gegen Michael Knoepfli (RedIce) im Spiel der NLB zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Red Ice, am Dienstag, 02. Februar 2016, in der Diners Club Arena Rapperswil-Jona. (Thomas Oswald)
© Thomas Oswald

Tabelle

1. Langenthal 41 26-2-4-9 151:105 86
2. Rapperswil 41 23-6-2-10 144:101 83
3. Olten 41 20-6-7-8 157:113 79
4. Chx-de-Fds 41 21-5-2-13 142:113 75
5. Ajoie 41 22-2-1-16 152:117 71
6. Visp 41 17-3-5-16 150:145 62
7. Martigny 41 14-3-4-20 100:122 52
8. Thurgau 41 13-3-2-23 114:147 47
9. GCK Lions 41 10-2-2-27 99:166 36
10. Winterthur 41 6-1-4-30 92:172 24

Aktuelle Spiele

Dienstag, 2. Februar 2016

Chx-de-Fds - Ajoie

GCK Lions - Winterthur

Olten - Langenthal

Rapperswil - Martigny

Visp - Thurgau

Kalender

<< Februar 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29