Slowakei schlägt Tschechien

Von Andreas Robanser

Die Sensation die Schlussendlich keine wirkliche war ist perfekt. Die Slowakei schlägt durch zwei Miroslav Satan Tore die tschechische Republik mit 3:1.

Im zweiten Semifinale standen sich zwei Teams gegenüber die ab der ersten Minute sehr vorsichtig agierten. Die Slowaken waren es aber die etwas früher versuchten den Gegner zu stören und so ergaben sich auch immer wieder Torschussmöglichkeiten für das slowakische Team. Von den leicht favorisierten Tschechen war dagegen im Angriff nicht allzu viel zu sehen. Erst in der 9. Minute wurde Jan Laco im der der Slowaken nach einem Alleingang von Zdenek Kudlak richtig geprüft. In der 16. Minute machte sich das frühe Stören des Gegners für die Slowaken bezahlt. Ivan Baranka erkämpft sich noch im Drittel der Tschechen den Puck und dieser kommt in Folge zu Miroslav Satan der aus spitzem Winkel abzog und über den Aussenpfosten zum 1:0 traf. Die Tschechen mussten nun einfach mehr für die Offensive tun, doch wirklich gefährlich blieben die Slowaken durch ihre schnellen Gegenangriffe.

Im zweiten Abschnitt spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Hälfte der Slowaken ab, doch die verteidigung um Zdeno Chara und Andrej Sekera hielt stand. Nach einem Zweikampf an der Bande verlor die Slowakei mit Tomas Starosta einen Verteidiger und nur kurz darauf gelang den Tschechen direkt nach einem Anspiel durch Michael Frolik der 1:1 Ausgleich. Nun gab es auch die ersten Strafen im Spiel so musste in der 34. Minute der Slowake Mikus auf die Strafbank, doch die grosse Chance hatte das Team in Unterzahl durch Dominik Granak doch noch konnte Jakub Kovar klären.

Die Slowaken starteten auch in Unterzahl in die letzten 20 Minuten und dort war es erneut Miroslav Satan der in Unterzahl den Tschechen enteilte und mit einen kurzen Hacken Goalie Kovar in die falsche Richtung schickte und nach nur 56 Sekunden zur erneuten Führung einschoss.

Nun war das tschechische Team sichtlich geschockt und so tat sich die Slowakei nicht allzu schwer diese Führung zu verteidigen. In der 45. Minute dann die frühe Entscheidung in diesem Derby . Erneut holten sich die Slowaken in der Hälfte der Tschechen den Puck in ihren Besitz und Libor Hudacek besorgte sich mit einer Körpertäuschung viel Platz vor dem Tor und besorgte in der Folge die zwei Tore Führung seiner Mannschaft. Tschechiens Trainer Alois Hadamczik reagierte und brachte Torhüter Jakub Stepanek in das Spiel, doch die Slowaken liessen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und gewannen schliesslich verdient mit 3:1 und gewinnen somit nach 2003 wo es für Bronze reichte erneut eine Medaille bei einer WM in Finnland.

3:1 durch Libor HUDACEK (SVK)
Miroslav BLATAK (CZE) & Libor HUDACEK (SVK)
Tomas KOPECKY (SVK) & Jakub NAKLADAL (CZE)
Tomas STAROSTA (SVK) & Milan MICHALEK (CZE)
Jakub KOVAR (CZE) & Mario BLIZNAK (SVK)
Libor HUDACEK (SVK) & Tomas MOJZIS (CZE)
Marek HOVORKA (SVK), Ondrej NEMEC (CZE) & Jakub KOVAR (CZE)
Jan LACO (SVK), Petr PRUCHA (CZE) & Rene VYDARENY (SVK)
Torjubel zum 1:1 Ausgleich
Jan LACO (SVK), David KREJCI (CZE) & Andrej SEKERA (SVK)
Branko RADIVOJEVIC (SVK) freut sich über den Sieg
Jan LACO (SVK) mit der Scheibe auf der Fanghand
Marek HOVORKA (SVK) & Petr NEDVED (CZE)
Jakub STEPANEK (CZE)
Jakub STEPANEK (CZE), Jakub NAKLADAL (CZE) & Libor HUDACEK (SVK)
Zdeno CHARA (SVK) blockt die Scheibe
Riesenjubel nach dem Finaleinzug
© Werner Krainbucher

Aktuelle Spiele

Samstag, 19. Mai 2012

Tschechien - Slowakei

Russland - Finnland

Kalender

<< Mai 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031