NLA - 11. Spieltag - Montag, 23. Januar 2023

3 : 2 (2:1, 0:1, 1:0) 

Zuschauer

11560 Zuschauer (96% Auslastung)

Swiss Life Arena, Zürich

Schiedsrichter

Miroslav Stolc, Lukas Kohmüller; Michael Stalder, Valentin Meusy

Tore

Alexandre Texier [PP]1:005:27
J. Lammikko, M. Lehtonen
Juho Lammikko2:007:31
P. Baltisberger
12:002:1Christian Djoos [PP]
keine Assists
27:402:2Tobias Geisser
A. Almquist, D. Simion
Dean Kukan3:251:29
R. Schäppi, A. Texier

Strafen

Justin Sigrist01:13
2 min - Beinstellen
04:25Christian Djoos
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 62 Sekunden
Simon Bodenmann11:51
2 min - Ellbogencheck
Effektive Dauer: 9 Sekunden
14:10Jan Kovar
2 min - Cross-Check
18:54Livio Stadler
2 min - Hoher Stock
Justin Azevedo28:48
2 min - Hoher Stock
Dario Trutmann32:37
2 min - Übertriebene Härte
Jérôme Bachofner38:48
2 min - Übertriebene Härte
38:48Nico Gross
2 min - Übertriebene Härte
Reto Schäppi41:18
2 min - Ellbogencheck
52:39Carl Klingberg
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#36 J. Meier                #30 L. Genoni 87,0% 58:17   
#11 S. Hrubec 90,5% 60:00    #51 L. Hollenstein               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger +1    1A       #53 A. Almquist -1    1A      
# 4 P. Geering +1       2S    # 5 C. Djoos ±0 1T    2S 2'
# 5 E. Guebey ±0             #42 T. Geisser ±0 1T    1S   
#46 D. Kukan +1 1T    4S    #66 N. Gross ±0       1S 2'
#44 M. Lehtonen -1    1A 1S    #44 S. Kreis ±0       1S   
#86 D. Trutmann ±0          2' #18 D. Schlumpf ±0            
# 6 Y. Weber ±0       2S    #14 L. Stadler -1          2'
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto +1             #28 D. Allenspach ±0            
#51 J. Azevedo ±0       1S 2' #34 P. Cehlarik ±0       2S   
#77 J. Bachofner +1       1S 2' #68 F. Herzog -2       1S   
#14 C. Baltisberger ±0       1S    #48 C. Klingberg ±0       4S 2'
#26 S. Bodenmann ±0       1S 2' #43 J. Kovar -2       1S 2'
#91 D. Hollenstein -1       1S    #61 S. Leuenberger +1       1S   
#83 J. Lammikko +1 1T 1A 4S    #46 L. Martschini -2       2S   
# 8 W. Riedi ±0             # 9 B. O'Neill ±0            
#19 R. Schäppi +1    1A 1S 2' #88 S. Senteler ±0       1S   
#13 J. Sigrist ±0       1S 2' #59 D. Simion +1    1A      
#78 K. Sopa -1       1S    #26 R. Suri +1       3S   
#42 A. Texier +1 1T 1A 2S    #12 Y. Zehnder ±0       1S   
#32 L. Wallmark ±0            
Weitere
#92 T. Muggli ±0            

ZSC beendet Niederlagenserie

Von Fabian Lehner

Die Partie startete eher mau und war zu phasenweise von vielen Strafen geprägt. Der ZSC hatte den besseren Start, doch die Zuger konnten bis Spielmitte ein 2:0 wieder aufholen. Am Ende war es ein Geniestreich von Dean Kukan, welcher den Ausschlag für die Statdtzürcher gab. Alles in allem war es ein intensiver Fight auf eher bescheidenem Niveau.

 EVZ ZSC


Bereits in der 2. Minute musste Justin Sigrist wegen beistellen für 2 Minuten raus. Der EVZ konnte sofort ein gutes Powerplay installieren. Fruchtbares entstand dadurch allerdings nicht. In der 5. Minute bekam der ZSC seine erste Powerplaygelegenheit. Christian Djoos musste raus. Der ZSC war wesentlich effektiver. Alexander Texier traf aus dem Slot mit einem Onetimmer. In der folge trat der ZSC dominant auf und erzielte durch Juho Lammikko das 2:0 in der 8. Minute. Der Finne traf genau in den Winkel. In der 12. Minute schauten sich die Refs eine Szene lange an. Dir frage war ob Simon Bodenmann 5 oder 2 Minuten kassieren sollte. Die Bilder sagten am ehesten gar keine. Dennoch wurde Bodenmann mit 2 Minuten bestraft. Der EVZ nutze sein 2. Powerplay nach wenigen Sekunden durch Christian Djoos zum 2:1. Bitter für die Zürcher, da zu diesem Zeitpunkt auch das Schussverhältnis bei 8:2 stand. Die Zürcher kamen ihrerseits wieder zu einem Powerplay, doch Tore fielen keine mehr in diesem von Strafen geprägtem Startdrittel.


Im 2. Drittel war es zuerst eine eine klare Angelegenheit für die Gäste. Waren es im Startdrittel die Zürcher, dominierten nun die Zuger. Ab der 28. Minute wurde dies auch resultatmässig belohnt. Tobias Geisser glich für die Gäste aus. Das Spiel schien nun an Fahrt auf zunehmen. Die Zweikämpfe wurden intensiver. Dennoch hatte der ZSC Mühe überhaupt über die Mittellinie zukommen. Dies zeigte sich auch gegen Ende des Drittels vermehrt in der Form von Strafen. Die besseren Gelegheiten hatten die Zuger in dieser Phase. Mehrmals hatten sie Aluminium zu beklagen.


Im Schlussabschnitt hatte das Heimteam wieder mehr vom Spiel, auch wenn es nicht eine klare Überlegenheit war. Auch der EVZ hatte die Chance in Führung zu gehen. Doch weder Kovar noch Klingberg konnten reüssieren. In der 52. Minute machte es Dean Kukan besser als Reot Schäppi, welchem er die Scheibe kurz zuvor noch auflegte. Aus spitzem Winkel erwischte er Leonardo Genoni zum 3:2. Dieser Treffer gab den Zürchern eine 2. Luft. Man konnte sich bereits gespannt auf die Schlussphase einstellen, in welcher die Zuger den Torhüter raus nehmen werden. Auch das obligate Timeout von Dan Tangnes folgte noch, aber am Schlussresultat änderte sich nichts. Die Zürcher konnten nach 6 Niederlagen in Serie endlich mal wieder Jubeln und die Zuger befinden sich weiterhin auf der Suche nach der Konstanz.


Stimmen zum Speil:


Carl Klingberg:


Man merkte die Rivalität zwischen den Teams. Das hat Spass gemacht zu spielen. Ich denke das Spiel hätte in beide Richtungen gehen könne, aber Dean Kukan hat mit seinem super Tor das Spiel für die Zürcher entschieden. Trotzdem denke ich, dass wir viele Dinge gut gemacht haben und der Trend in die richtige Richtung zeigt. Wir befinden uns bereits im Playoffmodus und müssen in jedem Spiel alles reinschmeissen. Dabei dürfen wir nicht zu sehr an die negativen Momente denken und Spiel für Spiel die guten Momente mitnehmen.


Dan Tangnes:


Die Distanz zwischen unserer besten Leistungen und unseren schlechten ist noch viel zu hoch. Ich mache mir keine Sorge um die Qualität des Teams. Wir haben auch heute 2 gute Drittel gezeigt. Dennoch müssen wir anfangen unsere Kriegsbemalung aufzutragen und unsere Gegner wissen zu lassen: He was willst du? Du hast keine Chance! (Lacht)

Tabelle

1. Servette 39 22-4-6-7 141:98 80
2. Biel 40 21-4-4-11 131:106 75
3. Rapperswil 39 18-6-4-11 137:100 70
4. ZSC Lions 39 19-3-3-14 113:89 66
5. Davos 37 13-7-9-8 113:101 62
6. Fribourg 38 18-1-6-13 115:98 62
7. Kloten 39 16-3-5-15 104:129 59
8. Bern 40 12-9-5-14 122:124 59
9. Zug 38 14-5-5-14 119:120 57
10. Ambrì 39 10-9-2-18 115:121 50
11. Lugano 38 15-2-0-21 106:119 49
12. SCL Tigers 38 12-3-4-19 95:126 46
13. Lausanne 39 10-5-5-19 105:125 45
14. Ajoie 41 8-3-6-24 99:159 36

Aktuelle Spiele

Montag, 23. Januar 2023

ZSC Lions - Zug

Kalender

<< Januar 2023 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031