NLA - 43. Spieltag - Sonntag, 16. Januar 2022

2 : 3 (1:0, 1:1, 0:2) 

Zuschauer

3602 Zuschauer (50% Auslastung)

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Phillip Ströbel; Dominik Schlegel, Matthias Kehrli

Tore

Mark Arcobello1:006:12
R. Loeffel, D. Carr
34:371:1Mike Künzle
Y. Stampfli, L. Cunti
Mark Arcobello2:137:59
G. Morini, C. Thürkauf
47:212:2Alexander Yakovenko [PP]
J. Sallinen, T. Rajala
54:242:3Toni Rajala [PP]
A. Yakovenko, G. Haas

Strafen

Troy Josephs08:53
2 min - Behinderung
Alessandro Chiesa09:43
2 min - Übertriebene Härte
09:43Mike Künzle
2 min - Übertriebene Härte
Raphael Herburger29:57
2 min - Beinstellen
30:19Alexander Yakovenko
2 min - Behinderung
Giovanni Morini35:34
2 min - Stockschlag
Troy Josephs46:16
2 min - Halten
Effektive Dauer: 65 Sekunden
Troy Josephs53:20
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 64 Sekunden
59:29Viktor Lööv
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
Effektive Dauer: 31 Sekunden
Romain Loeffel60:00
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 N. Schlegel 91,2% 58:23    #41 E. Paupe               
#29 T. Fatton                #36 J. van Pottelberghe 93,5% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +1             # 9 N. Delémont ±0            
#27 A. Chiesa ±0       2S 2' #29 B. Forster ±0       1S   
#58 R. Loeffel +1    1A 2S 20' #77 R. Grossmann -1       1S   
#25 M. Müller +1       2S    #50 V. Lööv ±0       2S 2'
#88 M. Nodari -1       1S    #32 N. Schneeberger ±0            
#37 E. Riva +1             #18 Y. Stampfli ±0    1A 2S   
#32 B. Wolf -1       2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +2 2T    4S    #96 D. Brunner +1       5S   
#10 A. Bertaggia ±0       1S    #10 L. Cunti ±0    1A 1S   
#89 M. Bodker                #40 E. Froidevaux -2            
# 7 D. Carr +1    1A       #92 G. Haas ±0    1A 3S   
#17 L. Fazzini ±0       2S    #13 L. Hischier ±0            
#16 R. Herburger ±0       2S 2' #16 F. Hofer -1       3S   
#19 T. Josephs +1       2S 6' #89 T. Kessler ±0       2S   
#23 G. Morini +1    1A 2S 2' #15 G. Kohler -1            
# 9 Y. Stoffel -1       1S    #73 M. Künzle +1 1T    2S 2'
#97 C. Thürkauf +1    1A 3S    #25 T. Rajala ±0 1T 1A 6S   
#21 T. Traber ±0       1S    #76 J. Sallinen ±0    1A 5S   
#52 L. Vedova -1             #28 E. Schläpfer ±0            
#91 J. Walker -1       3S    # 8 M. Trettenes -1            
#75 A. Yakovenko -1 1T 1A 1S 2'

Lugano verliert gegen den EHC Biel mit 2:3

Von Maurizio Urech

Die Gäste aus dem Seeland drehten die Partie im Schlussdrittel dank zwei Toren in Überzahl durch Alexander Yakovenko und Toni Rajala nach zwei zweifelhaften Strafen gegen Josephs. Lugano kam während der ganzen Partie zu keiner einzigen Überzahl.

Für das Auswärtsspiel gegen den HC Lugano spielten die Gäste aus dem Seeland mit Van Pottelberghe im Tor und mit Trettenes anstelle des erkrankten Korpikoski.

Trotz der zwei Niederlagen in Folge ging McSorley mit der gleichen Aufstellung ins Spiel.

Lugano versuchte das Spieldiktat zu übernehmen, Josephs scheiterte nach sechs Minute aus kurzer Distanz an Van Pottelberghe. Eine Minute später konnte er einen Weitschuss von Loeffel nicht festhalten Mark Arcobello verwertete den Rebound zum 1:0. Morini und Arcobello hatte weitere Möglichkeiten. Eine erste Überzahl der Gäste überstanden die Bianconeri ohne grosse Probleme. In der 16. Minute vergab Hofer alleine von Schlegel und wenige Sekunden vor Ablauf des Startdrittels scheiterte Lööv aus zentraler Position an Schlegel.

Das Mitteldrittel war ausgeglichen, Morini schoss nach fünf Minuten aus der Drehung. Brunner scheiterte aus zentraler Position an Schlegel. Bei einer vier gegen vier Situation verzog Alatalo nur knapp. In der 35. Minute stand Mike Künzle am richtigen Ort um einen abgelenkten Schuss von Stampfli zum 1:1 Ausgleich zu verwerten., Bei der zweiten Überzahl der Gäste hatte Künzle die beste Chance, Schlegel legte sein Veto ein. Dann kamen die Bianconeri zu einem Konter, Thürkauf und Morini brachten die Scheibe nicht an Van Pottelberghe vorbei, Mark Arcobello hatte den Riecher und verwertete den Abpraller zum 2:1. Nach einem Vorstoss von Morini rettete Yakovenko auf der Linie.

Brunner scheiterte in der 42. Minute im Slot stehend an Schlegel. In der 46. Minute hatten die Gäste gleich zwei Möglichkeiten, zuerst scheiterte Lööv alleine vor Schlegel, dann verzog Grossmann Backhand. In der 47. Minute kassierte Josephs eine mehr als fragliche Strafe, dies nachdem kurz zuvor ein klares Vergehen an Fazzini hinter dem Tor der Gäste nicht geahndet wurde. Rajala mit der ersten Möglichkeit, dann stand Alexander Yakovenko richtig um nach einem Schuss von Sallinen den 2:2 Ausgleich zu erzielen. Brunner hatte wenig später aus spitzem Winkel die Chance zur erstmaligen Führung für die Gäste. Lugano reagierte und kam zu Abschlüssen durch Wolf und Stoffel. Hofer scheiterte in der 53. Minute aus kürzester Distanz an Schlegel. In der 53. Minute kassierte Josephs eine weitere fragwürdige Strafe die Toni Rajala mit einem Kunstschuss zum 2:3 ausnützte. Boedker scheiterte fünf Minuten vor Schluss an Van Pottelberge. Als Lugano ohne Torhüter spielte bediente Alatalo mit einem Querpass Herburger der aus kurzer Distanz an Van Pottelberghe scheiterte.


Gegenüber der Partie vom Dienstag war die Mannschaft von McSorley nicht wieder zu erkennen, offenbar hat bei einigen Spielern die gestrige Niederlage gegen den EVZ Spuren hinterlassen. Doch auch die Leistung der Seeländer war nicht über alle Zweifel erhaben, doch trotzdem trat man die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck an. Nach drei Niederlagen in Folge ist für die Bianconeri der Traum der direkten Playoff-Qualifikation wohl ausgeträumt, ab jetzt gilt die volle Konzentration den nächsten Spielen in denen man noch vor der Olympiapause wieder Selbstvertrauen tanken muss.

Natürlich wollen wir den Schiedsrichtern nicht die Schuld für die Niederlage von Lugano geben, doch im Schlussdrittel war es offensichtlich dass mit diversen Ellen gemessen wurde. Gemessen am Masstab was vorher und was nachher durchgelassen wurde, passte vor allem die erste Strafe die gegen Josephs ausgeprochen wurden nicht in diesen Masstab, auch nach der zweiten Strafe gegen Josephs hatten die Gäste Glück dass ein paar Vergehen unbestraft blieben. Dass Lugano in 60 Minuten kein volles Powerplay spielen konnte, passt eben falls nicht zum Spielgeschehen.


Chris McSorley: "In diesem Moment haben wir einige Schlüsselspieler die defensiv unter Ihrem Niveau spielen, und es wird schwierig diese aufs Eis zu schicken. Wir brauchen eine bessere kollektive Leistung. Die Spiele sind da und warten nur darauf dass wir die drei Punkte gewinnen, aber wir bringen es nicht fertig diese Spiele zu gewinnen. Es gibt keine Ausreden wir müssen schnell die Lösung finden um diese Spiele zu gewinnen. Die Differenz zwischen unseren Sturmlinien war heute gross, mit einigen Linien konnten wir Chancen kreiren mit anderen nicht, diese musste sich aufs Verteidigen beschränken. Doch wir müssen wie eine Lokomotive funktionieren und dazu brauchen wir alle vier Sturmblöcke, dann sind wird schwierig zu schlagen.Wenn du spiele verlierst die du eigentlich gewinnen solltest wie am Dienstag oder heute dann liegt es an uns die Lösung zu finden damit dies in Zukunft nicht passiert.Es ist frustrierend zu sehen dass wir vor der Pause hart gearbeitet haben um wichtige Punkte zu gewinnen und jetzt geben wir diese fahrlässig wieder her."


Mark Arcobello: Gegenüber dem Dienstag war das heutige Spiel ein Rückschritt, wieso gelang es euch nicht diese Leistung zu bestätigen? "Ich glaube heute Abend hatten wir auch gute Phasen, ich glaube am Schluss gaben wir Ihnen zu viele Powerplays was die Differenz ausmachte. Bei fünf gegen fünf waren wir sicher nicht schlechter, aber am Schluss haben wir erneut einen Sieg aus der Hand gegeben.Wenn wir weiter nach vorne klettern wollen können wir uns keine Spiele mehr mit Null Punkten leisten, dies müssen wir schnellstens korrigieren. Wir üblich wenn du verlierst sind es viele Sachen die du besser machen konntest, z.B. das Boxplay. Dann gibt es Situationen die wir nicht kontrollieren können die zu solchen frustrierenden Niederlagen führen die hart zu akzeptieren sind. Jetzt gilt unsere Konzuentration den nächsten Spielen wo wir das Schiff persönlich wieder auf Kurs bringen müssen. Persönlich läuft es mir in den letzten Spielen besser, der Puck findet mich wieder, doch am Schluss zählt der Mannschaftserfolg."





Bemerkungen

59'29 Time-out HC Lugano

HC Lugano von 57'48 - 58'47 und von 59'20 - 60'00

Tabelle

1. Fribourg 34 19-5-4-6 115:84 71
2. Zug 35 16-10-2-7 111:79 70
3. Rapperswil 37 21-2-3-11 120:93 70
4. Biel 37 20-4-1-12 115:92 69
5. ZSC Lions 38 19-3-5-11 125:100 68
6. Davos 37 20-2-1-14 107:91 65
7. Lausanne 35 16-1-2-16 95:99 52
8. Servette 36 14-3-5-14 97:101 53
9. Lugano 37 14-3-3-17 103:109 51
10. Bern 36 12-2-6-16 104:106 46
11. Ambrì 38 12-2-3-21 93:106 43
12. SCL Tigers 37 8-2-4-23 103:136 32
13. Ajoie 35 4-2-2-27 62:154 18

Aktuelle Spiele

Sonntag, 16. Januar 2022

ZSC Lions - Zug

Lausanne - Ambrì

Lugano - Biel

Kalender

<< Januar 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31