Fribourg gewinnt gegen Leksands IF auch zuhause

Von Roman Badertscher

Nach dem 2:5-Aufwärtssieg von Fribourg-Gottéron in Leksands, gelang dem Team von Christian Dubé auch zuhause ein ungefährdeter Sieg. Mit einem 3:0 wurde Leksands IF die Grenzen aufgezeigt.

Nach zwei Strafen die Führung und Shorthander für die Drachen

Doch das Spiel begann für Fribourg alles andere als gut. Nach nur gerade mal neun Sekunden traf es Samuel Walser, der wegen Spielverzögerung auf der Strafbank Platz nehmen musste. Das Powerplay konnte Leksands IF nicht ausnutzen, hatte aber wenig später die nächste Gelegenheit dazu. Doch Connor Hughes hielt seinen Kasten rein.

In der zehnten Spielminute musste Axel Brage im Tor der Gäste ein erstes Mal hinter sich greifen. Samuel Walser lenkte einen Schuss von Ryan Gunderson von der blauen Linie unhaltbar ins Tor ab. Weitere Strafen gegen Yannick Herren und Dave Sutter von Fribourg-Gottéron war die Folge. Letztgenannter bekam sogar 2 plus 2 Minuten aufgebrummt. Als sich die Drachen in Unterzahl befreiten, war Daniel Brodin schneller als sein Gegenspieler, kam vor Axel Brage an die Scheibe und lässt den schwedischen Torhüter alt aussehen. 2:0 das Resultat zur Pause.

Jordann Bougro trifft im Powerplay

Auch im Mittelabschnitt behielt Fribourg-Gottéron die Oberhand und nutzten in der 35. Spielminute eine Überzahl zu ihren Gunsten aus. Jordann Bougro traf zum ersten Mal in der Champions Hockey League für die Saanestädter indem er ein perfektes Pass-Spiel von Samuel Walser und Gaëtan Jobin im Slot verwandelte.

Patrik Noren brachte sein Team wenig später erneut in Bedrängnis, als er wegen Haltens zusehen musste. Doch Fribourg gelang kein weiterer Treffer.

Torloses Drittel, sicherer Sieg für den Tabellenführer

Im Schlussabschnitt war es erneut Dave Sutter, der Leksands IF eine Überzahl ermöglichte. Dies nutzte Cheftrainer Björn Hellkvist für ein Time-out und um für knappe zwei Minuten mit 6 gegen 4 zu spielen. Ein Tor gelang nicht, aber die Schweden kassierten auch keinen Gegentreffer.

Schlussendlich brachte Fribourg-Gottéron die 3:0-Führung über die Zeit und gewann auch das sechste Gruppenspiel. Mit der vollen Ausbeute von 18 Punkten ist Fribourg-Gottéron das einzige Team im diesjährigen Wettbewerb. Immerhin, Leksands IF hat sich bereits vor den Spielen gegen die Drachen für das Achtelfinale der CHL qualifiziert und bleibt damit weiterhin dabei.

HC Fribourg-Gottéron – Leksands IF 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)

BCF Arena, Fribourg. – 3‘069 Zuschauer. – SR: Wiegand/Stolc, Obwegeser/Fuchs.

Tore: 9:49 Walser (Gunderson, Jörg) 1:0. 18:19 Brodin (Dufner, Schmid / Ausschluss Sutter!) 2:0. 34:08 Bougro (Walser, Jobin / Ausschluss Heineman) 3:0.

Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen den HC Fribourg-Gottéron, 2-mal 2 Minuten gegen Leksands IF.

LGT-Topskorer: Killian Mottet (HC Fribourg-Gottéron), Mikael Ruohomaa (Leksands IF).

HC Fribourg-Gottéron: Hughes (Ersatz: Berra); Chavaillaz, Gunderson; Dufner, Diaz; Jecker, Sutter; Favre; Herren, Schmid, Sprunger; Jörg, Walser, Marchon; Jobin, Bougro, Rossi; Gauch, Etter, Brodin.

Head Coach: Christian Dubé

Leksands IF: Brage (Ersatz: Kaskisuo); Caito, Rosander; Lundqvist, Thomas; Noren, Bichsel; Själin; Kloos, Ruohomaa, Lang; Veronneau, Kandergard, Camper; Heineman, Aman, Rosèn; Karlsson, Knuts, Forsberg.

Head Coach: Björn Hellkvist

Bemerkungen: 49:34 Time-out Leksands IF. – Leksands IF von 49:34 bis 51:11 ohne Goalie.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 12. Oktober 2021

Rungsted - Rouen
2:4 (0:1 2:1 0:2)

Bozen - Salzburg
3:4 (0:1 0:1 3:1) n.V.

ZSC Lions - Mlada Boleslav

Fribourg - Leksand

Bremerhaven - Sparta Prag
1:3 (0:0 0:1 1:2)

Frölunda - IFK Helsinki
4:1 (2:0 0:0 2:1)

Växjö - Turku
4:2 (2:0 1:0 1:2)

Tappara - Skellefteå
4:2 (1:2 1:0 2:0)

Asker - Jastrzebie
3:7 (0:2 1:2 2:3)

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031