NLA - 14. Spieltag - Samstag, 9. Oktober 2021

1 : 2 (1:0, 0:0, 0:1) n.P.

Zuschauer

14141 Zuschauer (83% Auslastung)

PostFinance Arena, Bern

Schiedsrichter

Miroslav Stolc, Cedric Borga; Eric Cattaneo, Valentin Meusy

Tore

Tristan Scherwey1:019:37
keine Assists
42:581:1Toni Rajala
G. Haas, B. Forster
65:001:2unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

31:08Luca Cunti
2 min - Haken
34:57Beat Forster
2 min - Beinstellen
35:35Robin Grossmann
2 min - Beinstellen
Mika Henauer37:04
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato 100,0% 24:51    #41 E. Paupe               
#30 P. Wüthrich 95,8% 40:09    #36 J. van Pottelberghe 97,0% 65:00   
Verteidiger Verteidiger
# 2 B. Gerber ±0             # 9 N. Delémont ±0       1S   
#14 C. Gerber ±0       3S    # 4 K. Fey -1            
# 9 M. Henauer ±0       4S 2' #29 B. Forster +1    1A 3S 2'
# 4 Y. Hänggi ±0             #77 R. Grossmann -1       1S 2'
#17 T. Thiry ±0       2S    #27 Y. Rathgeb ±0       3S   
#65 R. Untersander ±0       4S    #32 N. Schneeberger ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader +1       1S    #96 D. Brunner -1            
#11 A. Berger -1             #10 L. Cunti -1       6S 2'
#89 C. Conacher ±0       4S    #40 E. Froidevaux ±0       1S   
#61 K. Daugavins ±0       2S    #21 L. Garessus ±0            
# 8 J. Fahrni +1       2S    #92 G. Haas +1    1A 3S   
#71 J. Gerber ±0             #61 M. Hügli +1       2S   
#15 D. Jeffrey ±0       1S    #42 R. Karaffa ±0            
#24 D. Kahun ±0       3S    #89 T. Kessler ±0       2S   
#23 T. Kast ±0       2S    #15 G. Kohler ±0            
#21 S. Moser ±0       2S    #73 M. Künzle -1       2S   
#40 J. Neuenschwander -1       1S    #25 T. Rajala +1 1T    4S   
#29 V. Praplan ±0       1S    #28 E. Schläpfer ±0            
#10 T. Scherwey +1 1T    1S    # 7 R. Tanner ±0       1S   
#41 G. Sciaroni -1             #75 A. Yakovenko +1       3S   

Bieler holen den Zusatzpunkt und gewinnen erneut in Bern

Von Roman Badertscher

Beim SC Bern fehlte unter anderem Calle Andersson aufgrund einer Verletzung. Beim EHC Biel kamen aufgrund der Ausfälle von Viktor Lööv und Jere Sallinen nur zwei Legionäre zum Einsatz.

Trotz Überlegenheit der Bieler geht der SCB in Führung

Der EHC Biel hatte den besseren Start in die Partie. Yannick Rathgeb kam zum ersten Abschluss für die Seeländer, auf Seite des SCB war es Dustin Jeffrey in der siebten Minute. Nur einen Augenblick danach hätte Biel in Führung gehen können, Michael Hügli scheiterte nach dem Abpraller mit seinem Nachschuss an Daniel Manzato. Die Gäste legten einen stärkeren Auftritt in der Startphase hin als die Stadtberner. Der SCB glänzte vor allem durch starke Defensivarbeit und dank eines starken Manzato im Tor.

In der 15. Minute prüfte Ramon Untersander Joren van Pottelberghe mit einem Schuss von der blauen Linie, die der Bieler Torhüter noch mit der Stockhand abwehrte. Auch gegen den nachfolgenden Versuch von Mika Henauer blieb der Bieler sicher. Nach einem Getümmel vor Manzato hatte Tristan Scherwey kurz darauf die Chance vor van Pottelberghe einzuschieben, scheiterte allerdings. Kurz vor Drittelpause dachten die Eishockeyfans, dass es wohl torlos bliebe. Falsch gedacht! Tristan Scherwey nahm von der eigenen Zone aus Anlauf, wird von den Bielern kaum bedrängt und trifft mit einem platzierten Handgelenkschuss ins Lattenkreuz zum 1:0.

Torloses Drittel aber dafür die ersten Strafen

Die Mutzen kamen offensiv eingestellt aus der Garderobe. Doch ein weiteres Tor fiel bislang nicht. In der 25. Minute verliess Daniel Manzato verletzt das Feld. Trotz des Torhüterwechsels kam der SC Bern weiterhin zu Chancen, doch auch die Seeländer hatten eine gute Gelegenheit vor dem eingewechselten Philip Wüthrich den Puck am Schoner vorbeizuschieben. Die Berner Verteidiger sorgten aber dafür, dass es für Biel noch torlos blieb. Ein Schuss von Ramon Tanner prallte vom Pfosten ab in Richtung Yannick Rathgeb, dessen Nachschuss parierte Wüthrich stark, der sich schnell verschob.

Bern powerte weiter und da gab es die erste Strafe des Spiels. Luca Cuntis Haken an Joshua Fahrni wurde geahndet. Nach Untersanders Schuss scheiterte Scherwey vor dem Tor an van Pottelberghe. Der SC Bern konnte aus der Überzahl keinen Profit ziehen. Die Berner kreierten weitere Abschlüsse und holten eine weitere Strafe heraus. Beat Forster musste wegen Beinstellen raus. Und auch in Unterzahl übertrieb es ein weiterer Bieler. Robin Grossmann nahm Simon Moser von den Beinen. Für Bern gab es eine doppelte Überzahl während 82 Sekunden.

Doch der SCB bekundete wie bis anhin in dieser Saison viel Mühe im Powerplay. Es war zu wenig Bewegung auf dem Eis. Biels Gaëtan Haas sorgte auch noch dafür, dass Mika Henauer ihn nur noch mit einem Beinstellen vor Wüthrich stoppen konnte. Es folgte nach der Rückkehr von Grossmann eine einfache Überzahl für Biel. Diese blieb ungenutzt, aber Biel war weiterhin aufsässig und ihr Lauf konnte nur durch einen Pfiff des Referees gestoppt werden.

Biel gleicht durch Toni Rajala aus

Manzato kam wieder zurück an die Bande, nachdem er das restliche zweite Drittel nicht auf der Bank Platz nahm. Trotzdem stand nun Wüthrich im Fokus, als er gegen den Ausgleichstreffer von Toni Rajala machtlos blieb. Nun tauchte der SCB offensiv wieder auf und testete van Pottelberghe mehrmals. Die Bieler waren aber auch gefährlich und ein 3-2-Konter der zweiten Sturmreihe konnte nicht verwertet werden. Es war ein Hin und Her. Der Lette Kaspars Daugavins verpasste eine gute Schussgelegenheit und Timothy Kast zögerte mit seiner Schussabgabe in der 56. Minute etwas zu lange. Es blieb beim 1:1 und es ging in die Overtime.

Overtime und Penaltyschiessen

Der SCB war während drei Minuten die bessere Mannschaft in der 3-3-Overtime, doch ein Stolpern eines Berners führte zu einem 2-1-Konter, den die Bieler aber nicht ausnutzten. 4,7 Sekunden vor der Sirene parierte Wüthrich noch einmal stark. Das Penaltyschiessen entschied der EHC Biel dank dem einzigen Treffer von Michael Hügli.

SC Bern – EHC Biel 1:2 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)

PostFinance Arena. – 14‘141 Zuschauer. – SR: Stolc/Borga, Cattaneo/Meusy.

Tore: 19:37 Scherwey 1:0. 42:58 Rajala (Haas) 1:1.

Penaltyschiessen: Kahun -, Hügli 0:1, Fahrni -, Rathgeb -, Conacher -, Brunner -, Daugavins -, Kessler -, Untersander -.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen den EHC Biel.

PostFinance-Topskorer: Dominik Kahun (SC Bern), Damien Brunner (EHC Biel).

SC Bern: Manzato (ab 24:51 Wüthrich); Henauer, Untersander (A); Beat Gerber, Kast; Colin Gerber, Thiry, Hänggi; Daugavins, Kahun, Praplan; Moser (C), Jeffrey, Conacher; Scherwey (A), Bader, Fahrni; Berger, Neuenschwander, Sciaroni; Jeremi Gerber.

Head Coach: Johan Lundskog

EHC Biel: van Pottelberghe (Ersatz: Paupe); Grossmann, Rathgeb; Forster, Yakovenko; Delémont, Fey (A); Schneeberger; Rajala (A), Haas (C), Hügli; Künzle, Cunti, Brunner; Kessler, Tanner, Kohler; Schläpfer, Froidevaux, Karaffa; Garessus.

Head Coach: Antti Törmänen

Bemerkungen: SC Bern ohne Andersson, Blum, Ruefenacht (alle verletzt), Pinana (überzählig). EHC Biel ohne Hischier, Hofer, Lööv, Sallinen (alle verletzt), Stampfli (überzählig). – Simon Moser wird vor dem Spiel für sein 400. Spiel für den SC Bern geehrt. – 24:51 Torhüterwechsel SC Bern. – 30:45 Pfostenschuss Ramon Tanner.

Schüsse aufs Tor: 33:34 (6:10, 12:8, 12:14, 3:2)

Best player: Gaëtan Haas (EHC Biel), Tristan Scherwey (SC Bern).

Tabelle

1. Fribourg 13 9-0-2-2 40:30 29
2. Biel 13 7-3-0-3 42:32 27
3. Zug 13 5-4-2-2 40:32 25
4. Davos 13 8-0-1-4 46:37 25
5. ZSC Lions 12 7-0-2-3 39:27 23
6. Rapperswil 12 6-0-1-5 34:33 19
7. Lugano 13 5-2-0-6 37:36 19
8. Ambrì 12 5-1-1-5 36:33 18
9. Lausanne 11 4-1-0-6 28:30 14
10. Bern 13 4-0-2-7 35:34 14
11. SCL Tigers 13 3-1-1-8 36:47 12
12. Servette 12 1-2-2-7 31:50 9
13. Ajoie 12 2-1-1-8 23:46 9

Aktuelle Spiele

Samstag, 9. Oktober 2021

Zug - Rapperswil

ZSC Lions - SCL Tigers

Lausanne - Fribourg

Lugano - Ambrì

Ajoie - Davos

Bern - Biel

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
181920212324
25262728293031