Lausanne scheitert an Adler Mannheim und scheidet aus der CHL aus

Von Roman Badertscher

Für den Lausanne HC war es heute im eigenen Stadion ein kapitales Spiel gegen Adler Mannheim, lagen sie doch vor der Partie mit drei Zählern hinter dem deutschen Team auf Platz drei der Gruppe C. Es mussten also mindestens zwei Punkte her, um nächste Woche in Mannheim noch eine Chance auf ein Weiterkommen zu haben.

Adler Mannheim mit Führung durch Jordan Szwarz

Das Spiel begann gut für den Lausanne HC. Die grösste Chance in der Startphase hatte Philip Varone, doch sein Backhand-Schuss ging knapp am Tor von Felix Brückmann vorbei. Lausanne war die spielbestimmende Mannschaft, doch plötzlich kam Adler Mannheim zu einem Lattenschuss und war am ersten Tor trotz weniger Chancen näher dran. Nun zeigen die Adler eine starke Offensivphase und Lausanne-Goalie Tobias Stephan hielt mit zwei Big Saves sein Team im Spiel.

Lausanne reagierte und war gegen Ende des ersten Abschnitts nahe am Führungstreffer. Allen voran hatte Benjamin Baumgartner eine Top-Möglichkeit. Plötzlich hiess es 0:1 für die Gäste. Lukas Frick brachte den Puck nicht aus der eigenen Zone, Markus Eisenschmid übernahm und passte in den Slot zu Jordan Szwarz, der Tobias Stephan keine Chance liess.

Vier Tore in vier Minuten

Zu Beginn des Mittelabschnitts war Lausanne die offensiv bessere Mannschaft und mit der ersten Strafe des Spiels gegen Jason Bast kam ein Powerplay für die Waadtländer genau gelegen. Benjamin Baumgartner nutzte es nach etwas mehr als eine Minute mit seinem Handgelenkschuss aus und traf zum 1:1. Doch dann leistete sich Fabio Arnold in der 26. Minute einen Bandencheck gegen den Kopf von Moritz Wirth, was sein Restausschluss bedeutete und dem Team eine fünf minütige Unterzahl drohte. Matthias Plachta scheiterte mit seiner ersten Chance an Tobias Stephan.

Als sich der LHC erfolgreich befreite, gelang es Adler Mannheim nicht, aus der eigenen Zone aus aufzubauen. Markus Eisenschmid und Borna Rendulic liessen sich von Cory Emmerton den Puck abnehmen, der Felix Brückmann mit einem Shorthander zur 2:1-Führung traf. 29 Sekunden später trafen aber auch die Adler. Matthias Plachta, der zuvor noch scheiterte, liess sich als Torschütze feiern. Die 5-Minuten-Strafe war noch nicht vorbei und die Gäste nutzten dies gleich zur 2:3-Führung durch Lean Bergmann, der einen Querpass erfolgreich im Tor des LHC unterbrachte.

Lausanne verschläft den Start in den Schlussabschnitt

Nur gerade 57 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt bis Lean Bergmann bereits seinen zweiten Treffer und damit das 2:4 erzielte. Lausanne bemühte sich, doch sei es bei 5 gegen 5 oder in Überzahl, es fehlte trotz einiger Druckphasen am Abschlussglück und an den hochkarätigen Chancen. John Fust nahm bereits früh seinen Goalie raus und auch sein Time-out brachte die Wende nicht herbei. Nigel Dawes traf schliesslich noch zum 2:5 ins leere Tor und entschied damit das Spiel definitiv. Damit qualifiziert sich das Team von Pavel Gross zum dritten Mal in Folge für die CHL-Playoffs und Lausanne scheidet vorzeitig aus.

Lausanne HC – Adler Mannheim 2:5 (0:1, 2:2, 0:2)

Vaudoise Arena, Lausanne. – 1‘992 Zuschauer. – SR: Wiegand/Stolc, Progin/Steenstra.

Tore: 18:58 Szwarz (Eisenschmid) 0:1. 25:10 Baumgartner (Frick / Ausschluss Bast) 1:1. 27:55 Emmerton (Ausschluss Arnold!) 2:1. 28:24 Plachta (Akdag / Ausschluss Arnold) 2:2. 29:43 Bergmann (Plachta / Ausschluss Arnold) 2:3. 41:57 Bergmann (Rendulic) 2:4. 58:09 Dawes (Eisenschmid, Holzer / ins leere Tor) 2:5.

Strafen: 0-mal 2 Minuten und 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Arnold) gegen den Lausanne HC, 3-mal 2 Minuten gegen Adler Mannheim.

LGT-Topskorer: Lukas Frick (Lausanne HC), Nigel Dawes (Adler Mannheim).

Lausanne HC: Stephan (Ersatz: Uberti); Frick, Heldner; Gernat, Glauser; Marti, Barberio; Arnold, Krueger; Kenins, Bertschy, Bozon; Varone, Emmerton, Baumgartner; Sekac, Fuchs, Jäger; Douay, Maillard, Krakauskas.

Head Coach: John Fust

Adler Mannheim: Brückmann (Ersatz: Mnich); Akdag, Reul; Melart, Holzer; Lehtivuori, Wirth; Dziambor; Bergmann, Bast, Rendulic; Dawes, Szwarz, Eisenschmid; Wohlgemuth, Desjardins, Plachta; Elias, Klos, Tosto.

Head Coach: Pavel Gross

Bemerkungen: 7:58 Lattenschuss Dziambor. – 39:58 Lattenschuss Emmerton. – Lausanne HC von 56:44 bis 58:09 ohne Goalie.

Aktuelle Spiele

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Lausanne - Mannheim

Rouen - Rungsted
5:1 (1:0 2:1 2:0)

Sparta Prag - Bremerhaven
5:2 (2:2 1:0 2:0)

Donbass - Klagenfurt
3:4 (0:3 1:0 2:1)

Rauma - Cardiff
5:2 (2:0 2:2 1:0)

Trinec - Bratislava
3:0 (0:0 1:0 2:0)

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031