Schweizerinnen unterliegen um Bronze

Von hockeyfans.ch

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft muss ohne Medaille nach Hause. Im Spiel um Bronze unterlagen sie Finnland 1:3.

Nach einer schwachen Leistung gegen denselben Gegner in der Vorrunde (0:6) konnten sich die Schweizerinnen diesmal gegen ihre Gegnerinnen in blauweiss deutlich steigern. Sie arbeiteten härter und kamen auch zu mehr Chancen, auch wenn die Schussstatistik von 32:19 für die Finninnen sprach.

Die Schweizerinnen hatten ein besseres Startdrittel als noch beim Fehlstart im Vorrundenspiel, doch ein frühes Gegentor von Tanja Niskanen nach eineinhalb Minuten sorgte für die finnische Führung.

Auch im Mitteldrittel musste die Frauennati einen frühen Gegentreffer durch die Verteidigerin Ella Vitasuo hinnehmen, doch Lara Stalder sorgte drei Minuten später für den Ausgleichstreffer nach schönem Zuspiel von Phoebe Staenz. Der Treffer gab den Schweizerinnen Mut, doch eine Strafe wegen zuvielen Spielerinnen auf dem Eis sorgte für den nächsten Rückschlag und Gegentreffer.

Mit dem 1:3-Rückstand rannten die Schweizerinnen im Schlussdrittel dem Anschlusstreffer nach, doch trotz der einen oder anderen guten Abschlussmöglichkeit kam er nicht und damit gingen die Bronzemedaillen nach Finnland.

Den Weltmeistertitel holte sich Kanada mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung. Damit wurden die Amerikanerinnen nach fünf Titeln in Folge entthront. Für Kanada ist es die erste Goldmedaille seit der Frauen-WM 2012 und Olympia-Gold 2014.

Stimmen:

Lara Stalder: Wir wollten eine Medaille spielen.Der Effort war hier. Wir hatten die Chancen um zu gewinnen. Wir hatten das Momentum nach dem Tor. Wir versuchten nochmals zu treffen, aber sie spielten cool und wir rannten hinterher. Die Olympischen Spielen sind jedoch um die Ecke, wir haben bald wieder die Chance auf höchstem Niveau zu spielen.

Evelina Raselli: Wir hatten die Chance zu gewinnen und wollten unbedingt eine Medaille. Finnland ist ein sehr gutes Team, wir müssen unser bestes Hockey spielen um zu gewinnen. Die Chancen waren da, aber wir haben sie nicht genutzt.

Colin Muller: Wir kämpften gut. Wir gaben auf dem Eis alles. Sie haben Emotionen gehabt, gestern gegen Kanada hatten wir das nicht. Wenn wir mit Leidenschaft und Emotionen spielen ist alles möglich in einem Spiel. Das Team erkämpfte sich die Chance zum Siegen.

Telegramm:

Finnland – Schweiz 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)

Tore: 1:39 Niskanen (Liikala) 1:0. 20:54 Viitasuo (Niskanen, Liikala) 2:0. 23:35 Stalder (Staenz) 2:1. 38:13 Nieminen (Karvinen, Tapani / Ausschluss Enzler – Bankstrafe) 3:1.

Schweiz: Saskia (Ersatz: Brändli); Marti, Christen; Hauser, Vallario; Forster, Wetli; Hofstetter, Sigrist; Stalder, Leemann, Staenz; Rüegg, Raselli, Ryhner; Zimmermann, Rüedi, Lutz; Enzler, Ingold, Quennec.

Bemerkungen: Schweiz ohne Müller (verletzt), Frei und Spies (beide überzählig).

Aktuelle Spiele

Dienstag, 31. August 2021

Finnland - Schweiz

Kanada - Schweiz

Kalender

<< August 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031