Fribourg mit klarem Heimsieg gegen Slovan Bratislava

Von Roman Badertscher

Slovan Bratislava hiess der zweite Gegner für Fribourg-Gottéron in der Champions Hockey League, der direkt aus Leksands angereist kam. Wie vor zwei Tagen gegen Oceláři Třinec (6:2) konnte das Team von Christian Dubé dank einer überragenden Startphase einen klaren Heimsieg gegen Slovan Bratislava feiern.

Drei Tore Vorsprung für Fribourg-Gottéron

Fribourg-Gottéron gab von der ersten Sekunde den Ton an. So war auch Kilian Mottet bereits in der fünften Spielminute im Powerplay erfolgreich und liess die Heimfans jubeln. Topskorer Nathan Marchon erhöhte wenig später bereits auf 2:0, nachdem Fribourg bei einem Pfostenschuss von Andrew Yogan von Slovan Bratislava viel Glück hatte. Gottéron war stark auf Konter aus und so kam es zu einem 2-1-Lauf über Sandro Schmid, der den Puck gleich selber im Tor unterbrachte. Damit war Slovan Bratislava zur Pause bedient.

Slovan reagiert, Fribourg baut Führung aus

Im Mitteldrittel dauerte es gut sieben Minuten bis Michal Sersen nach einem Bullygewinn zum 3:1 traf. Doch Slovan bremste den eigenen Lauf gleich selber, als mit Michal Beno ein eigener Spieler auf die Strafbank musste. Das Powerplay von Fribourg dauerte nur zwölf Sekunden bis David Desharnais die schöne Kombination von Julien Sprunger und Kilian Mottet erfolgreich abschloss. Doch auch Fribourg war nicht von Strafen befreit. Jérémie Kamerzin leistete sich einen Ellbogencheck und wurde sanktioniert. In dieser Überzahl lenkte Tomas Zigo einen Schuss von Samuel Takac unhaltbar zum 4:2 ab.

Wenig Offensives, Fribourg bringt Vorsprung über die Zeit

Fribourg-Gottéron bemühte sich, den erarbeiteten Vorsprung im Schlussabschnitt über die Zeit zu bringen. Trotz einem Powerplay und zwei guten Möglichkeiten von Slovan Bratislava sechs Minuten vor Schluss konnte das Team von Robert Döme nicht mehr auf den Rückstand reagieren. Ryan Gunderson traf 33 Sekunden vor dem Ende aus der eigenen Zone ins leere Tor und fixierte den schlussendlich deutlichen 5:2-Sieg von Fribourg-Gottéron.

HC Fribourg-Gottéron – HC Slovan Bratislava 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

BCF Arena, Fribourg. – 3‘052 Zuschauer. – SR: Lemelin/Hürlimann, Steenstra/Stalder.

Tore: 4:23 Mottet (Desharnais, Gunderson / Ausschluss MacKenzie) 1:0. 9:02 Marchon (Gunderson) 2:0. 13:53 Schmid (Herren) 3:0. 27:03 Sersen (Yogan) 3:1. 28:37 Desharnais (Mottet, Sprunger / Ausschluss Beno) 4:1. 32:42 Zigo (Takac, Gachulinec / Ausschluss Kamerzin) 4:2. 59:27 Gunderson (Sutter / ins leere Tor) 5:2.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen den HC Fribourg-Gottéron, 4-mal 2 Minuten gegen den HC Slovan Bratislava.

LGT-Topskorer: Nathan Marchon (HC Fribourg-Gottéron), Jakub Sukel (HC Slovan Bratislava).

HC Fribourg-Gottéron: Hughes (Ersatz: Berra); Sutter, Gunderson; Furrer, Diaz; Dufner, Kamerzin; Jecker, Marchon; Mottet, Desharnais, Brodin; DiDomenico, Bykov, Sprunger; Schmid, Walser, Herren; Jörg, Bougro, Rossi.

Head Coach: Christian Dubé

HC Slovan Bratislava: Hlavaj (Ersatz: Gudlevskis); Maier, Mackenzie; Golian, Gachulinec; Valach, Stajnoch; Beno, Sersen; Jääskeläinen, Takac, Gaspar; Yogan, Rapuzzi, Fominykh; Matousek, Kytnar, Zigo; Sukel, Bezak, Urabnek.

Head Coach: Robert Döme

Bemerkungen: 8:15 Pfostenschuss Andrew Yogan. – 13:53 Torhüterwechsel Slovan Bratislava. – Slovan Bratislava von 59:18 bis 59:27 ohne Goalie.

Aktuelle Spiele

Sonntag, 29. August 2021

Lugano - Tappara

Leksand - Trinec
3:2 (0:1 2:0 1:1)

Turku - Sparta Prag
2:2 (1:1 0:1 1:0)

Fribourg - Bratislava

Eisb. Berlin - Skellefteå
3:5 (1:0 2:2 0:3)

Växjö - Bremerhaven
5:0 (3:0 1:0 1:0)

Kalender

<< August 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031