Grossbritannien schafft die Überraschung und gewinnt mit 4:3 gegen Weissrussland!

Von Maurizio Urech

Grossbritannien war während 40 Minuten das bessere Team und ging mit einer 3:1 Führung in die zweite Pause, in der 49. Minute erhöhte Hammond sogar auf 4:1, der Endspurt der Weissrussen kam zu spät.

Im Abendspiel trafen die Weissrussen auf Grossbrittanien, der Coach der Briten Neilson Corey hat nach dem Punktgewinn gegen Dänemark erklärt dass sein Team auf dem richtigen Weg sei und sich in jedem Spiel gesteigert habe.

Bei den Weissrussen kehrte Taylor ins Tor zurück bei den Briten stand erneut Bowns im Tor. Die Weissrussen hatten die ersten Möglichkeiten durch Nesterov, Bowns parierte und Drozu der aus günstiger Position das Tor verfehlte. Connolly für die Briten und Platt für die Weissrussen hatten die nächsten Chancen. In der zwölften Minute kaem die Briten zu Ihrer ersten Überzahl, Taylor entschärfte einen gefährlichen Weitschuss von Taylor. In der 14. Minute fühlte sich bei den Weissrussen niemand für Liam Kirk zuständig, dieser bedankte sich für die Freiheiten und erwischte Taylor zwischen den Schonern zum 0:1. Hammnond hatte noch in den Schlussminuten eine weitere Möglichkeit für Grossbritannien während die Weissrussen im Abschluss zu unpräzis waren.

Wer im Mitteldrittel eine vehemente Reaktion der Weissrussen erwartete, sah sich getäusch es dauerte fünf Minuten bis zur ersten Möglichkeit für Prince. Die Briten gewannen viele Bullys in der Offensiv-Zone und kamen dadurch zu viel Eiszeit in der gegnerischen Zone. In der 28. Minute kamen die Weissrussen zu einer Überzahl, diese war gerade abgelaufen als Prince die Scheibe noch einmal aufs Tor brachte und Vladislav Kodola traf im zweiten Anlauf zum 1:1 Ausgleich. Bei Spielmitte tankte sich Lake bis vor Taylor durch und verzog knapp. In der 38. Minute verlor Falkovski die Scheibe hinter seinem Tor an Myers, Pass für Ben Davies der zum 1:2 traf. Und es kam noch besser für den Aussenseiter, in der 39. Minute bediente OConnor mit einem Querpass Liam Kirk der sich für die Freiheiten bedankte und zum 1:3 traf.

Damit war eine Reaktion der Weissrussen gefragt, doch Ihre Angriffe waren weder zwingend noch präzis. Die Briten verteidigten sich und kamen zu Gegenstössen in der der 49. Minute wurde Mike Hammond nicht angegriffen und er bedankte sich mit dem Tor zum 1:4. Drei Minuten später standen die Briten für einmal schlecht in der defensive und Geoff Platt konnte nach dem Querpass von Paré zum 2:4 verkürzen. In den folgenden Minuten kam es noch zu einigen heissen Szenen vor Bowns der mit der Hilfe seiner Verteidiger weitere Gegentore verhindern konnte. In der 58. Minute verlor Grossbritannien die Scheibe hinter dem eigenen Tor und nach dem Pass von Sharangovich verkürzte Shane Prince auf 3:4. Sharangovich traf noch einmal den Pfosten, die Weissrussen spielte die letzten 60 Sekunden ohne Torhüter und konnte nach zwei weiteren Paraden von Bowns über den ersten Sieg an dieser WM jubeln, den zweiten nach dem Wiederaufstieg. An der WM 2019 gewannen die Briten mit 4:3 n.V. gegen die Franzosen und sicherten sich so den Klassenerhalt. Die Weissrussen kamen mit der Favoritenrolle überhaupt nicht zurecht und boten 40 Minuten lang eine schwache Leistung, der Endspurt kam zu spät

Aktuelle Spiele

Mittwoch, 26. Mai 2021

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt
4:2 (2:0 1:2 1:0)

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Mai 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31