Tschechische Abschlussflaute

Von Casper Thiriet

Das Team Kanada gewinnt einmal mehr sein Startspiel – und wie vergangenes Jahr hat die tschechische Mannschaft Ocelari Trinec Schwierigkeiten, den Abschluss zu finden.

Im zweiten Duell der diesjährigen Ausgabe des Spengler Cups standen zwei Gegner gegenüber, die sich bereits vom Vorjahr kannten. Sie holen ein Spiel nach, dass sie letztes Jahr nicht hatten, denn aufgrund der beiden Gruppen standen sich die beiden Teams letztes Jahr nicht gegenüber.


Fast neue Teams

Wahrscheinlich hätte das sowieso nicht viel ausgemacht, beide Teams haben viele Wechsel gegenüber dem Vorjahr hinter sich. Vierzehn von 25 Spieler waren mit Trinec im letzten Jahr in Davos, bei Team Canada sind es gerade mal deren vier.

Bei Trinec gab es 2018 vor allem ein Problem – man konnte nur mit sehr viel Mühe Tore schiessen. Deshalb endeten die Spiele oft mit nur einem oder zwei Tore unterschied. Auch beim heutigen Spiel gegen Team Canada war es ähnlich: Sie konnten nur ein Tor schiessen. Dennoch war es kein leichtes Spiel für die Kanadier, denn die Tschechen standen hinten sehr solide: «Wir waren ein Team und haben uns immer wieder aufgerappelt, auch beim 3:0 von Kanada liessen wir den Kopf nicht hängen.»

Hartes Powerplay

Kanada hat es den Tschechen mit schönen Spielzügen und mit cleveren Pässen schwierig gemacht. Hinzu kommt, dass Torhüter Zach Fucale mit einigen genialen Saves das Tor der Kanadier würdig geschützt hat. «Vor allem das Powerplay haben sie knallhart ausgenutzt», meint Trinec Verteidiger David Musil. Tatsächlich haben die Kanadier zwei der vier Powerplaymöglichkeiten ausgenutzt.


Schlussendlich war Kanada der verdiente Sieger. Mit Eleganz und Geschick spielten sie die Rolle des Favoriten aus und haben sich mit 1:4 einen Tag Pause verdient.

Für beide geht es nun weiter gegen den HC Davos, Trinec bereits morgen wieder um 20:15.


HC Ocelari Trinec – Team Canada 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)

Eisstadion Davos – 6022 Zuschauer

Schiedsrichter: Mark Lemelin (USA), Marc Wiegand (SUI) – Balazs Kovacs (SUI), Marc-Henri Progin (SUI)

Bestplayer Spiel:

Tore: 5:45 0:1 PP Verstegg (Jeffrey, Tambellini), 22:06 0:2 PP Clark (Noreau, Tambellini), 26:59 0:3 Clark (Mitchell, Wiercoich), 28:31 1:3 Chmielewski (Musil, Adamsky), 58:59 1:4 EN Cark.

Schüsse: Trinec 28 (6,6,16) – Canada 37 (12, 17, 8)

Strafminuten: 6 mal 2 Minuten gegen Trinec; 2 mal 2 Minuten gegen Team Canada

HC Ocelári Trinec:

Tor: Kváca (ET: Stepanek)

1. Linie: Gernat, Doudera, Dravecky, Marcinko, Stransky

2. Linie: Galvins, Musil, Martynek, Kovarcik M., Kovarcik O.

3. Linie: Adamsky, Polansky, Chmielewski, Adamek

4. Linie: Adamek, Hrna, Novotny, Szturc

Team Canada:

Tor: Fucale (ET: Tomkins)

1. Linie: Macdonald, Noreau, Winnik, Desharnais, Jooris

2. Linie: Wiercoich, Grant, Versteeg, Jeffrey, Clark

3. Linie: Maione, Postma, DiDomenico, Maxwell, Fehr

4. Linie: Mitchell, Upshall, Tambellini, Danforth, Faille

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031