Lausanne findet gegen Lulea kein Rezept

Von Martin Merk

Der Lausanne HC unterliegt Lulea Hockey auch im hohen Norden. Auf die 1:2-Heimniederlage folgte eine 2:5-Auswärtsniederlage gegen die Schweden und damit das Aus im Viertelfinale der Champions Hockey League.

Die Ausgangslage war nicht rosig, und doch hatte der LHC zumindest für 43 Sekunden Hoffnung. Joël Vermin brachte die Waadtländer nach drei Minuten mit einem Shorthander in Führung. Das Duell war damit wieder ausgeglichen. Doch eben, die Freude war von kurzer Dauer. Lulea vermochte die Strafe gegen Robin Grossmann doch noch zu nutzen und so glich Isac Brännström noch im Powerplay aus. In der 18. Minute erhöhte Noel Gunler auf 2:1 für die Gastgeber.

Damit schien Lausanne sein Pulver bereits verschossen zu haben, denn im Mitteldrittel war von den Gästen nicht mehr so viel zu sehen. Gunler erzielte in der 43. Minute gar seinen zweiten Treffer und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Der LHC gab aber nicht auf und nahm bereits in der 52. Minute den Torhüter Tobias Stephan zu Gunsten eines Feldspielers vom Spiel. Das Risiko schien sich anfänglich nicht auszuzahlen. Lulea traf ins leere Tor durch den Ex-Zuger Daniel Sondell. Dann verkürzte Cody Almond bei sechs gegen vier Feldspieler, bevor Austin Farley ebenfalls ins leere Tor zum 5:2-Schlusstand traf.

Somit endet die erste CHL-Saison für den Lausanne HC vorzeitig. Mit dem Erreichen der Viertelfinale hat der Neuling es aber immerhin weiter geschafft als manch anderer Schweizer Club.

Lulea Hockey – Lausanne HC 5:2 (2:1, 0:0, 3:1)

Coop Norrbotten Arena. – 2895 Zuschauer. – SR: Brännare/Kaukokari (FIN), Yletyinen/Sandström (SWE).

Tore: 3:15 Vermin (Jooris / Ausschluss Grossmann!) 0:1. 3:58 Brännström (Olausson, Gustavsson / Ausschluss Grossmann) 1:1. 17:44 Gunler 2:1. 42:27 Gunler (Lundkvist, Connolly / Ausschluss Jooris) 3:1. 53:01 Sondell (Berglund / ins leere Tor) 4:1. 57:38 Almond (Bertschy / Ausschluss Engsund, Lausanne ohne Torhüter) 4:2. 59:43 Farley (Berglund, Fabricius / ins leere Tor) 5:2.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Lulea, 5-mal 2 Minuten gegen Lausanne

Torschüsse: 28:27 5:9, 11:6, 12:12)

Lulea: Rautio (Ersatz: Lassinantti); Lundkvist, Gustavsson; Sondell, Sellgren; Jalvanti, Engsund; Widing, Thyni Johansson; Gunler, Connolly, Olausson; Emanuelsson, Tyrväinen, Kovacs; Larsson, Ilomäki, Brännström; Fabricius, Berglund, Farley.

Lausanne: Stephan (Ersatz: Boltshauser); Lindbohm, Frick; Heldner, Junland; Grossmann, Genazzi; Nodari, Roberts; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Moy, Emmerton, Herren; Almond, Jooris, Kenins; Traber, Froidevaux, Leone.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 10. Dezember 2019

München - Djurgården
0:3 (0:0 0:1 0:2)

Zug - H. Kralove

Biel - Frölunda

Luleå - Lausanne

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031