Biel bodigt CHL-Dominator Frölunda

Von Martin Merk

In drei der letzten vier Jahre stand Frölunda Göteborg am Schluss an der Spitze der Champions Hockey League. Europäischer Clubmeister, sozusagen (die Russen verzichten auf den Wettbewerb gegen den Rest Europas). Und nun hat der EHC Biel auswärts Frölunda mit einem 3:2-Sieg gebodigt und kann im Rückspiel in einer Woche die Sensation komplett machen.

Frölunda war daheim klarer Favorit. In den letzten beiden Heimspielen der CHL fertigten sie die Cardiff Devils (9:2) und den Ligakonkurrenten Färjestad (8:2) daheim brutal ab.

Lange Zeit war auch der EHC Biel statistisch unterlegen und hatte vor dem gegnerischen Tor wenig zu melden. Doch das erste Powerplay für die Bieler nach dreieinhalb Minuten im Mitteldrittel änderte das Spielgeschehen. Jason Fuchs traf und brachte die Seeländer in Führung.

Dann hatte der EHCB bange Minuten zu überstehen. Frölunda war unter Zugzwang, wirkte aber glücklos. Zuerst überstanden die Bieler ein Überzahlspiel als Peter Schneider wegen Hakens rausmusste. Wenig später wurde ein Stockschlag von Damien Brunner angezeigt. Erneut verhinderten die Bieler das Gegentor und 19 Sekunden nach seiner Rückkehr aufs Eis erhöhte Brunner auf 2:0 aus Bieler Sicht.

Auch zu Beginn des Schlussdrittels durften sich die Bieler im Glück wähnen. Nach 42 Sekunden erhöhte Marc-Antoine Pouliot zum Erstaunen des Publikums auf 3:0. Erst in den letzten zehn Minuten vermochten die Schweden Jonas Hiller zu bezwingen. Nicklas Lasu und Joel Mustonen verkürzten auf 2:3 und damit hält sich Frölunda fürs Rückspiel alle Chancen offen. Mit 50 Paraden war Hiller trotzdem der Mann des Spiels.

Frölunda Göteborg – EHC Biel 2:3 (0:0, 0:2, 2:1)

Frölundaborg. – 3182 Zuschauer. – SR: Sir/Hejduk (CZE), Lundgren/Nyqvist (SWE).

Tore: 24:03 Fuchs (Salmela / Ausschluss Rosseli-Olsen) 0:1. 33:49 Brunner (Kreis) 0:2. 40:52 Pouliot (Rajala, Moser) 0:3. 50:52 Lasu (Carlsson, Grönlund) 1:3. 53:06 Mustonen (Moverare) 2:3.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Frölunda, 5-mal 2 Minuten gegen Biel.

Torschüsse: 52:16 (12:3, 23:8, 17:5)

Frölunda: Mattsson (Ersatz: Rubin); Ekbom, Moverare; Printz, Lennström; Gormley, Grölnund; Stalberg, Bergman; Rakhshani, Sundström, Carlsson; Fagemo, Lasu, Rosseli-Olsen; Lasch, Hjalmarsson, Peterson; Mustonen, Lundqvist, Friberg.

Biel: Hiller (Ersatz: Paupe); Salmela, Ulmer; Moser, Rathgeb; Sataric, Kreis; Neuenschwander, Wüest; Rajala, Pouliot, Ullström; Künzle, Cunti, Brunner; Kessler, Fuchs, Schneider; Schläpfer, Gustafsson, Kohler.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 3. Dezember 2019

Lausanne - Luleå

Djurgården - München
5:1 (2:1 2:0 1:0)

Frölunda - Biel

H. Kralove - Zug

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031