Lausanne in Overtime weiter

Von Martin Merk

Der Lausanne HC verspielte die Führung aus dem Hinspiel gegen den HC Pilsen, doch Cory Emmerton erzielte den goldenen Treffer in der Verlängerung. Damit qualifiziert sich der LHC als erstes Schweizer Team diese Saison für das Viertelfinale der Champions Hockey League.

Der Lausanne HC musste für ein Weiterkommen den Ein-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen, doch in einem turbulenten Startdrittel war dies gar nicht so einfach. Zwar brachte Dustin Jeffrey die Waadtländer in der 6. Minute in Führung, doch in den Minuten danach trafen Jaroslav Kracik und Lukas Kanak für Pilsen.

Der Schreckmoment blieb allerdings kurz. Gleich beim nächsten Anspiel antworteten die Lausanner nur zehn Minuten später mit dem Ausgleichtreffer und in der 16. Minute brachte Tyler Moy den LHC wieder in Führung.

Der LHC hatte auch im Mitteldrittel mehr vom Spiel und erhielt auch zwei Powerplay-Möglichkeiten, konnte die Chancen aber nicht nutzen. Pilsen drückte im Schlussdrittel nochmals und kam durch Matyas Kantner in der 47. Minute zum Ausgleich. Somit standen nochmals bange Minuten bevor. Und tatsächlich schafften es die Tschechen nochmals. In der 54. Minute brachte Lubos Rob Pilsen in Führung, womit die Serie ausgeglichen war.

Es musste die Verlängerung her, doch dort machte der LHC kurzen Prozess. Nach 58 Sekunden verwendete Cory Emmerton die erste Tormöglichkeit und schoss den LHC damit eine Runde weiter.


Lausanne HC – HC Pilsen 3:2 (3:2, 0:0, 0:2, 1:0) n.V. (Hinspiel 2:1)

Vaudoise aréna. – 3239 Zuschauer. – SR: Piechaczek (D) / Nikolic (Ö), Altmann / Wolf (SUI).

Tore: 5:41 Jeffrey (Kenins, Bertschy) 1:0. 9:21 Kracik (Pour) 1:1. 11:40 Kanak (Vlach, Pour) 1:2. 11:50 Lindbohm (Vermin) 2:2. 15:31 Moy (Nodari) 3:2. 46:30 Kantner (Kracik) 3:3. 53:25 Rob (Houdek, Malat) 3:4. 60:58 Emmerton (Genazzi) 4:4.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Lausanne, 4-mal 2 Minuten gegen Pilsen.

Torschüsse: 33:25 (10:7, 12:6, 10:12, 1:0)

Lausanne: Stephan (Ersatz: Boltshauser); Heldner, Junland; Lindbohm, Frick; Grossmann, Genazzi; Nodari, Oejdemark; Bertschy, Jeffrey, Kenins; Moy, Emmerton, Vermin; Leone, Jooris, Herren; Roberts, Froidevaux, Antonietti.

Pilsen: Frodl (Ersatz: Kolar); Moravcik, Vrablik; Houdek, Ceresnak; Budik, Kanak; Kantner, Kracik, Pour; Straka, Nemec, Prikryl; Malat, Kodytek, Rob; Kolda, Vlach.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 19. November 2019

Djurgården - Skellefteå
4:1 (1:0 1:0 2:1)

Zug - Tappara

Biel - Augsburg

Lausanne - Pilsen

Mannheim - H. Kralove
1:1 (0:0 0:1 1:0)

Frölunda - Färjestad
8:2 (2:1 2:1 4:0)

Luleå - Bern

Kalender

<< November 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930