CHL: SC Bern zuhause gegen Luleå HF torlos

Von Roman Badertscher

4‘019 Zuschauer fanden sich heute in der PostFinance Arena ein, um den SCB oder Luleå Hockey in den Playoffs der Champions Hockey League zu unterstützen. Doch sie sahen von beiden Teams wenig Spektakel.

Torloses Startdrittel

Der Start in das CHL-Playoffspiel war beidseits ausgeglichen. Die ersten Chancen verzeichnete der SC Bern. In der siebten Minute landete ein Geschoss von Colin Gerber am Aussennetz. Zur Drittelhälfte wurden die Schweden aktiver und konnten dank der Strafe gegen Andri Spiller in Überzahl agieren.

Doch dazu kam es erst gar nicht.  Andrew Ebbett gelang in Unterzahl eine sehenswerte Konterchance, David Rautio wehrte den Puck aber noch rechtzeitig ab. Der SCB überstand das Boxplay, auch dank einer guten Parade von Niklas Schlegel gegen Jesper Sellgren. Die Hausherren wurden in der Endphase des ersten Abschnitts offensiv wieder präsenter, doch zu einem Tor reichte es nicht.

Luleå verpasst dem SCB eine Ladung Tore

In der 22. Spielminute leitete Ebbett einen weiteren Konter ein. Sein Schuss prallte vom Schoner des Torhüters zurück zu Tristan Scherwey, der mit seinem Nachschussversuch an einem gegnerischen Verteidiger und seiner rettenden Stockschaufel scheiterte. Dies war bisher die beste Chance im gesamten Spiel. Nur eine Minute danach kamen die Gäste durch Niklas Olausson beinahe zum 0:1, doch der Entscheid der Heads und auch nach dem Video-Review war kein Tor. Noch einmal gut gegangen, aber nicht für lange.

Nils Lundkvist zog beim nächsten Einsatz im Berner Drittel von der blauen Linie ab und traf zum 0:1 für Luleå. In der 27. Minute doppelte Robin Kovacs nach, der durch Oscar Engsund im Slot bedient wurde und von Ramon Untersander komplett vergessen ging. Der 22-jährige trickste Schlegel mit einer Täuschung aus und netzte zum 0:2 ein.

Doch es kam noch dicker für Bern. 54 Sekunden später wurde der SCB spielerisch auseinander genommen. Nach einem schönen Kombinationsspiel von Jesper Sellgren und Topskorer Arttu Ilomäki traf schliesslich Isac Brännström ohne grosse Gegenwehr zum 0:3. Kari Jalonen wechselte daraufhin den Torhüter aus. Offensiv war der SCB nach wie vor zu wenig aufsässig.

Luleå spielt den Vorsprung ohne Probleme herunter

Während der SCB durch zwei Torschüssen von Untersander und Moser ein Lebenszeichen von sich gab, brachte Luleå zu Beginn des Schlussabschnitts nicht viel zustande. Rautio verhinderte eine gute Einschussmöglichkeit von Vincent Praplan und im Gegenzug rettete Pascal Caminada den SCB mirakulös vor dem 0:4.

In der 49. Minute wurde Scherwey von Olausson von den Beinen geholt. Der Schwede kassierte die dritte Strafe gegen Luleå, welche das Team von Kari Jalonen wieder nicht ausnutzen konnte. Das Spiel wurde nicht besser, es fehlte Härte, Emotionen, die Passgenauigkeit, der Zug aufs Tor und wenn der SCB doch mal länger in der Offensivzone war, wurde der Puck teilweise leichtfertig preisgegeben. Das einzig Positive heute Abend: Caminada blieb ohne Gegentor. Nächste Woche im Rückspiel kann es nur besser werden.

SC Bern – Luleå Hockey 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)

PostFinance-Arena. – 4‘019 Zuschauer. – SR: Schrubok/Kaukokari, Kovacs/Progin.

Tore: 23:42 Lundkvist (Jalvanti) 0:1. 26:54 Kovacs (Engsund, Emanuelsson) 0:2. 27:48 Brännström (Ilomäki, Sellgren) 0:3.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen Luleå Hockey.

LGT-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Ilomäki (Luleå Hockey).

SC Bern: Schlegel (Caminada ab 27:48); Untersander, Colin Gerber; Andersson, Burren; Krueger, Blum; Jeremi Gerber; Moser, Arcobello, Praplan; Scherwey, Ebbett, Rüfenacht; Kämpf, Mursak, Sciaroni; Spiller, Bieber, Berger.

Head Coach: Kari Jalonen

Luleå Hockey: Rautio (Ersatz: Lassinantti); Sellgren, Sondell; Jalvanti, Lundkvist; Engsund, Själin; Thyni Johansson; Farley, Connolly, Widing; Kovacs, Tyrväinen, Emanuelsson; Brännström, Ilomäki, Gunler; Berglund, Olausson, Fabricius.

Head Coach: Thomas Berglund

Bemerkungen: 27:48 Torhüterwechsel SC Bern.

Schüsse aufs Tor: 16:20 (5:7, 6:8, 5:5)

Aktuelle Spiele

Dienstag, 12. November 2019

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt
6:3 (3:0 2:1 1:2)

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt
3:3 (2:1 1:1 0:1)

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt
2:3 (2:0 0:1 0:2)

Kalender

<< November 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930