Lausanne schaltet tschechischen Meister aus

Von hockeyfans.ch

Der Lausanne HC bezwingt im Entscheidungsspiel daheim den tschechischen Meister Ocelari Trinec 5:3 und qualifiziert sich als Gruppensieger für die nächste Runde.

Der Lausanne HC und überraschenderweise Junost Minsk aus Weissrussland qualifizieren sich aus der Gruppe D der Champions Hockey League fürs Achtelfinale. Der tschechische Meister Ocelari Trinec und die Lahti Pelicans aus Finnland scheiden aus. Lausanne sorgte mit einem 5:3-Heimsieg gegen Trinec für die Entscheidung.

Vor 4444 Zuschauern in der neuen Vaudoise Aréna trafen fünf verschiedene Spieler für die Waadtländer. Christoph Bertschy brachte den LHC nach dreieinhalb Minuten in Führung. In der 13. Minute konnten die Gäste zwar im Powerplay ausgleichen, doch 56 Sekunden später gelang Victor Oejdeark die erneute Führung für Lausanne.

Mit zwei Strafen zu Beginn des Mitteldrittels machte sich Trinec das Leben selber schwer. Cory Emmerton traf dabei in doppelter Überzahl. Zwar bemühten sich die Tschechen redlich um mehr Tore, doch näher als auf 3:2 kamen sie im Mitteldrittel nicht heran.

Noch was das Spiel aber nicht zu Ende. Trinec verpasste den Ausgleich mit drei weiteren Powerplay-Möglichkeiten ehe Ronalds Kenins in der 49. Minute auf 4:2 erhöhte. Mit einem Treffer durch Vrana kamen die Tschechen zwar nochmals ran, doch das Spiel endete mit einem weiteren Lausanner Tor durch Petteri Lindbohm eine Sekunde vor Schluss mit dem Schlusstand von 5:3.

Lausanne HC – Ocelari Trinec 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)

Vaudoise Aréna. – 4444 Zuschauer. – SR: Persson (SWE) / Wiegand (SUI), Kovacs (SUI) / Cattaneo (SUI).

Tore: 3:34 Bertschy (Vermin, Jeffrey) 1:0. 12:59 Hrna (Stransky (Ausschluss Froidevaux) 1:1. 13:55 Oejdemark 2:1. 23:28 Emmerton (Jeffrey, Junland / Ausschlüsse Chmielewski, Adamsky/Bankstrafe) 3:1. 25:25 Michal Kovarcik (Galvins) 3:2. 48:05 Kenins (Jeffrey, Bertschy) 4:2. 52:15 Vrana (Hrehorcak) 4:3. 59:59 Lindbohm (Ausschlüsse Roth, Marcinko) 5:3.

Strafen: je 8-mal 2 Minuten.

Torschüsse: 22:32 (9:8, 6:14, 7:10).

Lausanne: Stephan (Ersatz: Boltshauser); Junland, Heldner; Frick, Lindbohm; Genazzi, Nodari; Traber, Oejdemark; Vermin, Jeffrey, Bertschy; Herren, Jooris, Kenins; Almond, Emmerton, Moy; Leone, Froidevaux, Antonietti.

Trinec: Bartosak (Ersatz: Kvaca); Gernat, Roth; Doudera, Krajcek; Zahradnicek, Polansky; Galvins, Musil; Hrehorcak, Vrana, Stransky; Dravecky, Marcinko, Hrna; Ondrej Kovarcik, Michal Kovarcik, Chmielewski; Adamsky, Hladonik, Kofron.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. Oktober 2019

Cardiff - Frölunda
2:9 (0:1 2:3 0:5)

Lausanne - Trinec

Biel - Klagenfurt

Grenoble - Bern

Vienna - Tychy
5:2 (2:1 1:1 2:0)

Rungsted - Hämeenlinna
3:1 (1:0 2:1 0:0)

Mannheim - Djurgården
2:1 (2:0 0:1 0:0)

Luleå - Belfast
4:0 (1:0 2:0 1:0)

Kärpät - Skellefteå
5:4 (2:1 1:2 1:1) n.P.

J. Minsk - Lahti
2:3 (0:1 2:1 0:0) n.P.

Färjestad - München
3:1 (0:1 2:0 1:0)

Pilsen - Zug

Kalender

<< Oktober 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031