Erneute Ambrì-Niederlage

Von Pascal Zingg

Es bleibt dabei, der HC Ambrì-Piotta verkauft seine Haut in dieser Champions Hockey League Saison äusserst teuer. Trotz guter Leistung setzte es heute aber bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel ab. Diesmal musste man sich dem deutschen Vizemeister aus München mit 2:3 nach Penaltyschiessen geschlagen geben.

Nach gutem Start der Leventiner war es Red Bull München, das bereits nach knapp sechs Minuten in Führung gehen konnte. Chris Bourque nutzte die erste Powerplay-Gelegenheit des Spiels. Trotz dieses Dämpfers zeigte Ambrì weiterhin eine sehr gute Leistung. D’Agostinis Ausgleich in der 22. Minute war daher alles andere als gestohlen.

Mit dem Ausgleich im Rücken dominierten die Leventiner die Münchner im zweiten Drittel über weite Strecken. Was ihnen jedoch fehlte war ein Tor. Ein solches gelang den Münchnern nach nur 48 Sekunden im letzten Drittel. Diesmal hatte Nick Plastino unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Weniger Glück als beim 1:2 hatte München vier Minuten später. Nach einem Lattenschuss von Abeltshauser lancierte Dominic Zwerger im Gegenzug Marco Müller, der zum 2:2 traf.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit sehr guten Chancen hüben wie drüben. Als Münchens Coach Don Jackson nur 21 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung wegen einer Strafe komplett die Nerven verlor, hatte Ambrì gar noch die Möglichkeit mit zwei Mann mehr zu agieren. Diese Chance wussten die Leventiner jedoch nicht zu nutzen. Stattdessen zog man im Penaltyschiessen den Kürzeren.

Mit vier Punkten aus den ersten vier Spielen steht Ambrì damit auf dem dritten Platz der Gruppe G. Wollen es die Leventiner noch in die Playoffs schaffen, müssen sie in rund einem Monat zwei Mal gegen den slowakischen Meister aus Banska Bystrica gewinnen.

Telegramm:

HC Ambrì-Piotta – Red Bull München n.P. 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 0:1)

Valascia, Ambrì: 5031 Zuschauer. – Schiedsrichter: Kaukokari (FIN), DiPietro; Fuchs, Schlegel (alle SUI). – Tore: 5:51 Bourque (Parlett; Ausschluss: Müller) 0:1; 21:19 D’Agostini (Kostner, Müller; Ausschluss: Aulie) 1:1; 40:48 Gogulla (Ausschluss: Müller) 1:2; 45:11 Müller (Zwerger) 2:2. – Penaltys: Gogulla scheitert; Sabolic 1:0; Hager 1:1; Müller scheitert; Bourque 1:2; D’Agostini scheitert; Voakes scheitert; Zwerger 2:2; Ehliz Pfosten; Flynn scheitert; Sabilic Pfosten; Mauer 2:3. – Strafen: 5 x 2 Minuten + 2 x 10 Minuten (Sabolic, Mazzolini) gegen Ambrì-Piotta; 7 x 2 Minuten + 2 x 10 Minuten (Boyle, Bodnarchuk) + Spieldauer (Jackson) gegen München. – Schüsse: 33:32 (8:10, 15:10, 9:7, 1:5)

Ambrì-Piotta: Manzato (Hrachovina); Fischer, Plastino; Dotti, Fora; Ngoy, Fohrler; Incir, Payr; Sabolic; Müller, D’Agostini; Zwerger, Flynn, Hofer; Bianchi, Kostner, Trisconi; Mazzolini, Dal Pian, Goi.

München: Aus den Birken (Reich); Aulie, Boyle; Bodnarchuk, Parlett; Abeltshauser, Quaas; Zitterbart, Daubner; Gogulla, Hager, Ehliz; Kastner, Voakes, Mauer; Bourque, Roy, Parkes; Peterka, Christensen, Schütz.

Bemerkungen: 46. Latte Abeltshauser.

Aktuelle Spiele

Samstag, 7. September 2019

Ambrì - München

Grenoble - Skellefteå
1:4 (0:1 1:1 0:2)

Graz - Cardiff
2:5 (0:1 1:2 1:2)

Rungsted - Pilsen
2:4 (1:2 0:2 1:0)

Hämeenlinna - Zug

H. Kralove - Frölunda
3:4 (2:0 0:0 1:1)

Bern - Kärpät

B. Bystrica - Färjestad
3:4 (1:0 0:1 2:2) n.V.

Kalender

<< September 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
161718192122
23242526272829
30