Schweiz ringt Lettland nieder

Von Maurizio Urech

Nach einer attraktiven und schnellen Partie gewinnen die Schweizer dank den späten Toren durch Hischier und dem empty-netter von Moser mit 3:1.

Patrick Fischer hatte keinen Grund sein Team nach dem Kantersieg gegen Italien umzustellen, einzig Genoni stand im Tor anstelle von Berra und auf der Gegenseite sah er ein vertrautes Gesicht, Elvis Merzlikins der den Platz von Gudlevskis übernahm. Fischer war es der als Lugano Coach Merzlikins das Vertrauen aussprach und ihm zu seinem NL-Debut verhalf.

Vom ersten Bully an entwickelte sich ein attraktives und schnelles Spiel und wie erwartet waren die Letten eine harte Nuss zum Knacken. Der gefährlichste Stürmer war Balcers der Genoni gleich mehrmals prüfte. Nach einem Gerangel von Genoni kam die Schweiz zu Ihrer ersten Überzahl, mit Möglichkeiten für Hofmann und Haas, doch die beste hatte Ambühl in der 18. Minute der aus kurzer Entfernung an Merzlikins scheiterte.

Im Mitteldrittel kamen die Schweizer besser ins Spiel und gestand nur wenig zu. In der 25. Minute parierte Merzlikins einen Backhandschuss von Hischier, dann einen Ablenker von Hofmann nach Vorarbeit von Martschini. Die Schweizer blieben dran Martschini für Kurashev der viel Geduld zeigte und den richtigen Moment abwartete und Grégory Hofmann traf zum 1:0 für die Schweiz. Doch kaum angespielt kassierte Haas eine Strafe und Miks Indrasis verwertete den Rückpass von Balcers zum 1:1 Ausgleich. Dann scheiterte Praplan gleich zweimal an den Reflexen von Merzlikins. Die Letten kassierten zwei Strafen nacheinander und die Schweiz kam zu einer doppelten Überzahl doch Merzlikins war nicht zu bezwingen.

Auch anfangs des Schlussdrittel war die Schweiz noch in Überzahl, Fiala mit einer Topchance, Merzlikins mit einem Big-Save, später scheiterte auch Moser mit einem Backhandschuss. Dann machten sich die Schweizer mit Strafen das Leben selber schwer, es kam zu einigen heissen Situationen vor Genoni, aber die Schweizer überstanden diese kritische Phase ohne Gegentor. In der Schlussphase war es Josi der sich ins Angriffsspiel einschaltete, nach dem Schuss von Praplan stand Nico Hischier goldrichtig und traf zum 2:1 und als die Letten ohne Torhüter spielten traf Simon Moser zur Siegesicherung ins leere Tor zum 3:1.

Es war ein hartes Stück Arbeit aber die Mannschaft von Patrick Fischer bewies mentale stärke und gewann am Schluss, für die nächsten Partien muss man sicher disziplinierter werden.

Gaetan Haas:"In den letzten 15 Minuten haben wir zu viele Strafen kassiert, diese mussten wir überstehen und nachher konnten wir wieder Druck auf das lettische Tor ausüben. Natürlich haben wir am Schluss den Weg gefunden um das Spiel zu gewinnen, dies lässt sich nach Spielschluss als Fazit sagen, aber es war nicht selbstverständlich. Wir wussten dass die Partie heute ganz anders werden würde, im Startdrittel haben wir Mühe gehabt, am dem Mitteldrittel haben wir das Spieldiktat übernommen, die Strafen haben uns gebremst."

Philippe Kurashev "Die Letten kamen am anfang wie die Feuerwehr, wir wussten dass es ein schweres Spiel werden würde. Nachher haben wir unser Spiel gefunden, aber zu viele Strafen genommen und auch das Powerplay muss besser werden. Beim Führungstor suchte ich eine Schusslinie, ich habe gewartet, doch die Lettischen Verteidiger haben mir diese Option genommen, ich konnte den Puck zu Hofmann weiterleiten der ins leere Tor traf. Heute war es wichtig den Sieg zu bestätigen, wir wussten das es kompliziert werden würde, jetzt sind wir mit den sechs Punkten glücklich."

Nico Hischier: "Es war herrlich in einer solch tollen Athmosphäre vor vollem Haus spielen zu können, genau dafür wird man Eishockeyspieler. Es war eine sehr intensive Partie die Letten waren ein ganz anderes Kaliber als die Italiener. Wir haben nie aufgegeben, natürlich bin ich über meinen Treffer glücklich aber noch schöner war das Feiern mit dem ganzen Team nach dem Schlusspfiff."

Lettland – Schweiz 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)

Bratislava – Ondrej Nepela Arena – 7'733 Zuschauer

Schiedsrichter : Iverson (KAN), Kaukokari (FIN); Hancock (USA), Lhotsky (CZE)

Tore : 33’44 Hofmann (Kurashev, Martschini) 0:1, 34’15 Indrasis (Balcers/Ausschluss Haas) 1:1, 56’21 Hischier (Praplan, Josi) 1:2, 59'19 Moser 1:3 (empty net)

Strafen

Lettland : 5 x 2 Minuten

Schweiz : 6 x 2 Minuten

Bemerkungen :

39’48 Time-out Schweiz

Lettland von 58'15 - 59'19 ohne Torhüter

Lettland : Merzlikins; Cibulskis, Galvins; Sotnieks, Freibergs; Balinskis, Kulda; Zile; Darzins, Blugers, Indrasis; Abols, Balcers, Kenins; Ri. Bukarts, Ro. Bukarts, Meija; Dzierkals, Gegeris, Batna

Schweiz : Genoni; Weber, Josi; Diaz, J. Moser; Loeffel, Genazzi; Frick, Fora; Praplan, Hischier, Fiala; Ambühl, Haas, S. Moser; Hofmann, Kurashev, Martschini; Scherwey, Bertschy, Rod

Aktuelle Spiele

Sonntag, 12. Mai 2019

Grossbritannien - Kanada
0:8 (0:2 0:3 0:3)

Lettland - Schweiz

Dänemark - Deutschland
1:2 (0:0 0:2 1:0)

Italien - Schweden

USA - Frankreich
7:1 (3:0 2:0 2:1)

Russland - Österreich

Kalender

<< Mai 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223
24
2526
2728293031