Schweiz mit Kantersieg gegen Italien

Von Maurizio Urech

Die Mannschaft von Patrick Fischer liess keine Zweifel aufkommen und führte schon nach 40 Minuten mit 6:0 und gewann am Schluss mit 9:0.

Für das Auftaktspiel gegen Italien nominierte Coach Patrick Fischer Reto Berra im Tor, auch Kapitän Diaz war fit.

Die Partie begann für die Schweiz ideal, Josi schickte mit einem Steilpass Kevin Fiala auf die Reise der alleine vor Bernard nach 77 Sekunden zum 1:0 traf. Die Italiener kamen zu Möglichkeiten durch Rosa und Ramoser, Berra auf dem Posten. In der achten Minute war es Grégory Hofmann der einen Weitschuss von Genazzi zum beruhigenden 2:0 ablenken konnte. Dann tauchte Ramoser alleine vor Berra auf, der parierte, dann nahm Lino Martschini Tempo auf und erwischte Bernard zwischen den Schonern zum 3:0. Morini für Italien und Fiala gleich zweimal hatten weitere Chancen. 50 Sekunden vor Ablauf des Startdrittels kassierte Trivellato die erste Strafe der Partie und es war Vincent Praplan der nach Vorabeit von Fiala und Ambühl zum 4:0 traf.

Rosa hatte nach zwei Minuten im Mitteldrittel die Riesenchance zum ersten Treffer für Italien, doch er scheiterte im Slot stehend an Berra und wenige Sekunden später stand Simon Moser richtig um einen Abpraller nach einem Schuss von Ambühl zum 5:0 zu verwerten. Die Schweizer nahmen den Schwung mit und zwei Minuten später stand Kevin Fiala um nach einem Schuss von Hischier zum 6:0 abzustauben.

Anfangs des Schlussdrittels kamen die Schweizer zu Ihrer dritten Überzahl und Kevin Fiala komplettierte seinen Hattrick nach Vorarbeit von Hischier mit dem 7:0. Damit hatten die Schweizer noch nicht genug, auch Verteidiger Romain Loeffel traf nach dem Rückpass von Rod zum 8:0, mit dem 50. Torschuss der Schweizer, notabene. In der 50. Minute kamen die Schweizer zu einer zwei gegen eins Situation und Nico Hischier traf herrlich in die entfernte Torecke zum Schlussresultat von 9:0.

Ein von A-Z überzeugender Auftritt der Mannschaft von Patrick Fischer die damit optimal zu dieser WM gestartet ist. Wenn die Schweizer Ihre läuferischen Qualitäten ausspielten waren die Italiener überfordert, positiv auch dass man die Konzentration über 60 Minuten hochhalten konnte.

Joel Genazzi :"Als wir nach dem Startdrittel 4:0 führten haben wir uns an Paris erinnert als wir noch den Ausgleich kassierten, wollten wir diesmal unser Spiel über 60 Minuten durchziehen, dies ist uns heute optimal gelungen und dies müssen wir auch für die nächsten Partien mitnehmen."

Kevin Fiala :" Wir haben heute eine sehr gute Mannschaftsleistung gesehen, wir wollten gut ins Turnier starten und dies ist uns gelungen. Gegen die Letten haben wir in der Vorbereitung zweimal gespielt und unser Ziel muss es sein auch morgen genauso offensiv aufzutreten und das erste Tor zu schiessen. Es freut mich dass ich dem Team helfen konnte und das wichtige erste Tor geschossen habe, darum kamen wir in einen Lauf. Positiv für uns auch dass viele Stürmer getroffen haben, natürlich war längst nicht alles perfekt, ein paar Sachen müssen wir noch am Video anschauen. Das Spiel morgen wird sicherlich ganz anders, die Letten spielen mit mehr Körpereinsatz, darauf müssen wir vorbereit sein."

Patrick Fischer: "Wir sind optimal gestartet und haben in einem der ersten Shifts das wichtige Führungstor geschossen und nachher konnten wir diese Welle reiten. Im Gegensatz zu Paris haben wir nachher nicht nachgelassen, Berra kam zu einem Shut-out auch dank den Mitspielern die trotz der klaren Führung weiterhin Schüsse blockierten, dies zeigt der Charakter der Mannschaft. Wir haben letzte Woche zweimal gegen die Letten gespielt und dominiert, ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg, natürlich gibt es noch einige defensive Fehler auszumerzen, erfreulich dass heute viele Stürmer getroffen haben, dies ist für ihr Selbstvertrauen gut."

Schweiz – Italien 9:0 (4:0, 2:0, 3:0)

Bratislava – Ondrej Nepela Arena – 8'463 Zuschauer

Schiedsrichter Frano (CZE), Oehlund (SWE); Sormunen (FIN), Vanoosten (CAN)

Tore: 01’17 Fiala (Josi) 1:0; 07’24 Hofmann (Genazzi, Kurashev) 2:0; 10’06 Martschini (Frick) 3:0; 19’54 Praplan (Ambühl, Fiala/Ausschluss Trivellato) 4:0; 21’36 S. Moser (Ambühl, J. Moser) 5:0; 23’32 Fiala (Hischier) 6:0; 21'14 Fiala (Praplan, Hischier/Ausschluss Rosa) 7:0, 46'55 Loeffel (Rod) 8:0, 49'43 Hischier (Praplan) 9:0

Strafen

Schweiz 1 x 2 Minuten

Italien 4 x 2 Minuten

Schweiz : Berra; Weber, Josi; Diaz, J. Moser; Loeffel, Genazzi; Frick, Fora; Praplan, Hischier, Fiala; Ambühl, Haas, S. Moser; Hofmann, Kurashev, Martschini; Rod, Bertschy, Scherwey

Italien : Bernard; McMonagle, Zanatta; Trivellato, Marchetti; Pavlu, Hofer; Taufferer, Helfer; Insam, Kostner, Miceli; Bardaro, Morini, Rosa; Gander, Andergassen, Ramoser; Hochkofler, Deluca, Lambacher

Aktuelle Spiele

Samstag, 11. Mai 2019

Slowakei - Finnland
2:4 (1:2 1:0 0:2)

Norwegen - Tschechien

Deutschland - Grossbritannien
3:1 (0:0 1:0 2:1)

Lettland - Österreich

Dänemark - Frankreich
5:4 (2:1 1:3 1:0) n.V.

Schweiz - Italien

Kalender

<< Mai 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
202122242526
2728293031