Frauen-U18-WM: Aus nach 20 Penalties im Viertelfinal

Von Daniel Monnin

Das Schweizer Frauen-U18-Nationalteam hat an der Top-Division-WM in Japan den Viertelfinal gegen Russland mit 1:2 nach Penaltyschiessen verloren. Die Schweizerinnen spielen damit morgen Samstag gegen Schweden um Rang 5 und erreichen damit das beste Resultat seit Einführung der U18-WM im Jahr 2008.

Viel hat nicht gefehlt und die unglaubliche Erfolgsgeschichte hätte eine Fortsetzung geschrieben. Doch der 19. Penaltyversuch brachte nach einem verrückten Spiel die Entscheidung zuungunsten der Schweizerinnen, deren Leistung erneut viel Respekt verdient.

Russland war 40 Minuten lang das um das eine Tor und eine Reihe von hochkarätigen Abschlussversuchen bessere Team. Den Schweizerinnen fehlte trotz einigen Möglichkeiten und 10 Minuten Überzahl das offensive Durchsetzungsvermögen. Beide Teams schienen im vierten Spiel innert fünf Tagen die WM-Strapazen zu spüren, doch mit Beginn des Schlussdrittels setzten die Schweizerinnen ungeahnte Kräfte frei. Plötzlich powerte das Team von Headcoach Steve Huard und Assistenztrainerin Florence Schelling den Gegner an die Wand. Der Ausgleich im Powerplay durch Lara Christen in der 57. Minute war das logische Resultat der Schweizer Überlegenheit. Das Schweizer Team hätte zu Beginn der zehnminütigen Verlängerung zuerst in doppelter und danach in einfacher Überzahl das Spiel entscheiden müssen. Auch die restlichen Minuten der Verlängerung gehörten ihnen, doch im Penaltyschiessen fehlte das nötige Quentchen Glück, das den Schweizerinnen bisher so oft beigestanden war, zum erneuten Exploit.

Trotz der Niederlage dürfen die Schweizerinnen auch ihr letztes WM-Spiel um Rang 5 (Samstag, 10.30 Uhr Schweizer Zeit) gegen Schweden hoch erhobenen Hauptes in Angriff nehmen. Das Team hat bisher Erstaunliches geleistet und mit der erstmaligen Viertelfinal-Qualifikation in der 12jährigen Geschichte der U18-WM einen aussergewöhnlichen Erfolg feiern können.

Russland – Schweiz 2:1 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 1:0)

Obihiro, Arena 1 – 120 Zuschauer – SR. Mala/Vichorek, Cole/Hammar

Tore: 10. Schaschkina (Namestnikowa, Ausschluss Neuenschwander) 1:0. 57. Christen (Leemann, Ausschluss Savonina) 1:1. – Penaltyschiessen: Puschkar und Ponjatoswkaja treffen für RUS, Ingold für SUI.

Strafen: Russland 8 x 2 Minuten , Schweiz 4 x 2 Minuten.

Schweiz: Maurer; Lutz, Vallario; Christen, Gianola; Hauser, Poletti; Luternauer, Messerli; Zimmermann, Ingold, Surdez; Bachmann, Leemann, Pagnamenta; Besson, Neuenschwander, Staub; Harju, Bardill.

Bemerkungen: Schussverhältnis 18:31 gegen die Schweiz . Best Player Schweiz: Lara Christen.

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 10. Januar 2019

Russland - Schweiz

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
141516171819
21222324252627
28293031