Lugano scheidet nach grossem Kampf aus

Von Maurizio Urech

Lange war die Mannschaft von Ireland auf Kurs, doch dann kassierte man in den entscheidenden Phasen zu viele Strafen und verlor mit 4:5.

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Bianconeri schon in der Startminute geriet man in Rückstand, nach dem Zuspiel von Fagemo traf Jonathan Sigalet nach 50 Sekunden zum 0:1. Kurz nachdem man eine erste Unterzahl überstanden hatte, schlug man zurück, Romanenghi mit dem Pass für Alessio Bertaggia der nach zwölf Minuten zum 1:1 ausgleichen konnte. Trotz diverser Chancen bliebe es bei diesem Spielstand zur ersten Pause.

Im Mitteldrittel begann die Mannschaft von Ireland mit einem gutem Forechecking und nach einem schnellen Gegenstoss über Romanenghi traf erneut Alessio Bertaggia zum 2:1 und 78 Sekunden später kam es sogar noch besser, Jani Lajunen traf im Slot stehend nach Vorarbeit von Walker zum 3:1. Doch dann kassierten die Bianconeri eine ärgerliche Strafe nach einem Wechselfehler als schon eine Strafe gegen Fazzini angezeigt war und Ryan Lasch verkürzte mit seinem Handgelenkschuss zum 2:3.

Im Schlussdrittel konnte Lugano zuerst eine Überzahl nicht ausnützen und aus dem Nichts kam Frölunda durch Sebastian Stalberg nach 45 Minuten zum 3:3 Ausgleich. Doch die Bianconeri liessen sich durch diesen Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. In der 48. Minute konnte man erneut in Überzahl spielen und nach dem Schuss von Hofmann stand Raffele Sannitz am richtigen Ort und verwertete den Abpraller zum 4:3 eine Minute später. Doch drei Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen Anders Grönlund traf nach Vorarbeit von Fagemo zum 4:4 Ausgleich. Dann kassierten die Bianconeri zwei Strafen nacheinander, die erste gegen Loeffel überstand man noch, die zweite gegen Klasen, brachte die Entscheidung Ryan Lasch traf in der 58. Minute zum 5:4. Eine Minute später kassierte Frölunda noch eine letzte Strafe, doch trotz einer sechs gegen vier Situation reichte es der Mannschaft von Greg Ireland nicht mehr zum Ausgleich.

Gegen ein europäisches Spitzenteam wie Frölunda war man nahe am Exploit doch ein paar Strafen zu viel kosteten am Schluss die Viertelfinal-Qualifikation.

Bemerkungen

HC Lugano von 58'43 - 60'00 ohne Torhüter

58'43 Time-out HC Lugano

Aktuelle Spiele

Dienstag, 20. November 2018

Salzburg - Rouen
5:1 (2:0 1:1 2:0)

Zug - München

Bern - Malmö

Skellefteå - Storhamar
3:2 (1:2 2:0 0:0)

Frölunda - Lugano

Kärpät - ZSC Lions

Tappara - Brno
5:5 (2:0 1:2 2:3)

Pilsen - Bozen
6:2 (1:0 4:2 1:0)

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930