SC Bern ausgeschieden

Von Rolf Probst

Nach einem verschlafenen Startdrittel wachte der SC Bern auf, doch liessen die Berner ihre Chancen ungenutzt aus und schieden schlussendlich doch deutlich aus der Champions Hockey League aus. Der SC Bern versuchte am Ende alles und nahm noch seinen Goalie raus und verlor mit 0:1 nach einem Schuss ins leere Tor.

Nach der Niederlage im Hinspiel war der SC Bern gezwungen, gegen vorne zu spielen um den 1:4-Rückstand aufzuholen. Es war sichtlich ein schnelles Spiel, aber Chancen waren zuerst Mangelware. Die Malmo Redhawks standen hinten sehr sicher und liessen wenig zu. So kam der SC Bern erst in der 17. Spielminute zu seinem ersten Schuss auf das Tor der Schweden. Die Redhawks standen dem Führungstreffer näher, da sie zum einen mehr Abschlüsse zu verzeichnen hatten und in der 16. Spielminute nur den Pfosten trafen. Nach 20 Minuten ging es torlos in die Kabinen.

Der SC Bern kam wie verwandelt aus der Pause. Jetzt spielten nur noch die Berner und das Spiel kannte nur eine Richtung. Während die Redhawks zu keinem Abschluss kamen, erspielte sich der SC Bern eine gute Möglichkeit nach der anderen. Die beste Chance vergab dabei Berns neuer Ausländer Zach Boychuk. Nach einem herrlichen Steilzuspiel zog er alleine auf Oscar Alsenfelt los und scheiterte am schwedischen Torhüter. Der SC Bern war viel aggressiver und störte die Schweden schon früh im Spielaufbau. Pech danach für Zach Boychuk. Er blieb nach einem Konter mit den Schlittschuhen im Eis hängen und verdrehte sich das Knie. Nach dieser Szene humpelte er Richtung Garderobe. Hoffen wir mal, dass er sich dabei nicht schlimmer verletzt hat. Eine Führung für den SC Bern wäre nach diesem Drittel durchaus verdient gewesen, doch es blieb weiterhin beim 0:0.

Gute Nachricht für den SC Bern, Zach Boychuk kehrte wieder fit auf das Eis zurück. Das erste Überzahlspiel zu ihren Gunsten liess der SC Bern ungenutzt verstreichen. Auch sonst glich das Spiel wieder mehr aus. Auch die zweite Überzahlsituation konnte der SC Bern nicht ausnutzen. Langsam aber sicher lief dem SC Bern die Zeit davon. Gut drei Minuten vor Ablauf des dritten Drittels nahm Kari Jalonen seinen Goalie Leonardo Genoni aus dem Tor. Die Massnahme ging leider schief und Stefan Warg traf ins leere Tor.

SC Bern vs. Malmö Redhawks 0:1 (0:0 / 0:0 / 0:1)

PostFinance-Arena, Bern – 13'573 Zuschauer (geschätzt waren jedoch nur ca. 4'000 bis 5'000 Zuschauer im Stadion)

SR/LM: Piechaczek Daniel, Kopitz Lasse; Castelli Franco, Fuchs Dario

Tore: 58:18 Warg (Ekberg / Empty-net Goal) 0:1

Strafen: SC Bern 3 x 2 Min.; Malmö Redhawks 4 x 2 Min.

SC Bern: Genoni (Caminada); Almquist (SWE), Burren, Blum (A), Krueger, B. Gerber, Andersson, Kamerzin; Moser ©, Arcobello (USA), Ruefenacht; Boychuk (CAN), Ebbett (A / CAN), Mursak (TS / SLO); Scherwey, Haas, Bieber; Grassi, Heim, A. Berger; Sciaroni

Coach: Kari Jalonen (FIN)

Malmö Redhawks: Alsenfelt (Nihlstorp); Olsson, Lundgren, Lerby, Torp, Ekberg, Warg, Johansson; Bryggman (TS), Händemark ©, Rosdahl; E. Sylvegård (A), Komarek (AUT), Persson; Hardt (DEN), Hetta (A), Storm (DEN); Janolhs, Forsberg, Olofsson; M. Sylvegård

Coach: Peter Andersson (SWE)

Bemerkungen:

SC Bern ohne Marti, C. Gerber ,Untersander, Kämpf, Fogstad, J. Gerber

Malmö Redhawks ohne Selkov, Björlin, Kaijser, Cronholm, Lassen, Ericsson, Öhman, Arell, Grans, Mylläri, Hallberg, Molin, Wemmenborn, Madsen, Görtz

Schussverhältnis: SC Bern 24 (4 / 12 / 8) – Malmö Redhawks 15 (7 / 3 / 5)

15:25 Pfostenschuss Martin Janolhs, Malmö Redhawks

56:50 bis SC Bern ohne Goalie Leonardo Genoni

58:03 Timeout SC Bern

60:00 Game-Winning-Goal: #06 Stefan Warg

(TS): Topscorer

©: Captain

(A): Captain-Assistent

Aktuelle Spiele

Dienstag, 20. November 2018

Salzburg - Rouen
5:1 (2:0 1:1 2:0)

Zug - München

Bern - Malmö

Kärpät - ZSC Lions

Frölunda - Lugano

Skellefteå - Storhamar
3:2 (1:2 2:0 0:0)

Tappara - Brno
5:5 (2:0 1:2 2:3)

Pilsen - Bozen
6:2 (1:0 4:2 1:0)

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930