EC Red Bull Salzburg erkämpft sich einen Punkt gegen den SCB – Gaëtan Haas entscheidet Penaltyschiessen

Von Roman Badertscher

Der SC Bern, der sich bereits im September für die K.O.-Runde in der Champions Hockey League qualifiziert hatte, empfing heute Abend zuhause den EC Red Bull Salzburg. Mit einem Heimsieg nach 60 Minuten hätte sich der SC Bern den ersten Tabellenplatz in der Gruppe G sichern können. Schlussendlich liessen sich die Berner gegen ein starkes Red Bull Salzburg zwei Punkte gutschreiben.

Das erste Drittel gehörte ganz klar den Gästen aus Salzburg. Mit 15:3 Torschüssen deckten die Red Bulls den SC Bern ein. Viele der zahlreichen Abschlüssen waren aber kein Problem für Berns Leonardo Genoni. Der SC Bern verzeichnete in Unterzahl sogar die grösste Torchance der ersten 20 Minuten. Simon Moser spielte Thomas Ruefenacht vor dem fast leeren Tor der Salzburger an, doch Ruefenacht schaffte es, den Puck neben dem Tor zu platzieren. In der 15. Minute lancierte Adam Almquist einen Angriff und Thomas Ruefenacht konnte beinahe wieder reüssieren. Salzburg-Torhüter Stephen Michalek war mit der Fanghand aber schneller zur Stelle. So bleib es beim Pausenstand von 0:0.

Der SCB startete besser in den Mittelabschnitt. In der 25. Minute hatte Marc Kämpf das 1:0 auf dem Stock, doch er versuchte den Buebetrick, der schliesslich bei Teamkollege Jan Mursak landete. Mursak zog von Höhe der Torlinie ab und der Puck zischte am Tor von Michalek vorbei. Als Alexander Pallestrang wegen Beinstellens zusehen musste, kamen unter anderem Ruefenacht und Eric Blum zu guten Abschlussmöglichkeiten. Die Strafe gegen Salzburg war beinahe vorbei, als sich Daniel Jakubitzka ebenfalls einen Aussetzer leistete. Er konnte Mursak nur noch mit einem Stockschlag stoppen. Doch auch hier verhinderten die Salzburger ein Gegentor mit vereinten Kräften. In der 31. Minute musste Alain Berger raus. Das Powerplay fand allerdings gar nicht statt. Wegen unkorrektem Anspiel wurde Ryan Duncan ebenfalls bestraft. Alexander Rauchenwald und Dustin Gazley scheiterten im weiteren Spielverlauf an Leonardo Genoni. 48 Sekunden vor der Pause musste er dennoch ein erstes Mal hinter sich greifen. Brant Harris fand die Lücke und schoss zum 0:1 ein.

Das Schlussdrittel war sehr ausgeglichen. Zu Beginn drückten die Gäste auf das 0:2 doch der SCB hielt stark dagegen. In der 48. Spielminute hatte Andrew Ebbett in Unterzahl den Ausgleich auf der Stockschaufel. Fünf Minuten später war er Tatsache. Jan Mursak stocherte die Scheibe nach einem Schuss von Eric Blum und dem Ablenker von Tristan Scherwey über die Linie zum 1:1. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende leistete sich Stephen Michalek einen Patzer, als er einen Puck, den er ohne Gefahr hätte weiterspielen können, dann doch noch blockierte. Powerplay SC Bern! Red Bull Salzburg wehrte sich mit allen Mitteln gegen ein 2:1 und hatten Erfolg. Sie sicherten sich mit starker Defensivarbeit mindestens einen Punkt gegen den 15-fachen Schweizermeister. Es ging in die Overtime!

Moser, Arcobello und Almquist starteten beim SC Bern in die 3 gegen 3-Verlängerung. Fehler in der Salzburger Defensive, Jan Mursaks Antwort landete über dem Gehäuse. Doch auch die Gäste nahmen viermal Anlauf im Berner Drittel. Ruefenacht und Arcobello scheiterten erneut in der Offensivzone, meistens an einem Stock der Red Bulls. Das Eis wurde für das Penaltyschiessen gereinigt, welches der SC Bern nach je sechs Versuchen für sich entschied. Gaëtan Haas traf zum vielumjubelten 2:1.

SC Bern – EC Red Bull Salzburg 2:1 n.P. (0:0, 0:1, 1:0, 0:0)

PostFinance-Arena. – 13‘715 Zuschauer. – SR: Yudakov/Eichmann, Kaderli/Fuchs.

Tore: 39:12 Harris (Jakubitzka) 0:1. 52:37 Mursak (Scherwey, Blum) 1:1. 65. Haas 2:1.

Penaltyschiessen: Haas -, Harris -, Ebbett -, Rauchenwald 0:1, Mursak 1:1, Heinrich -, Arcobello -, Viveiros -, Krueger -, Hughes -, Raffl -, Haas 2:1.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 4-mal 2 gegen den EC Red Bull Salzburg.

LGT-Topskorer: Moser (SC Bern), Harris (EC Red Bull Salzburg).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Burren, Almquist; Krueger, Blum (A); Andersson, Beat Gerber; Grassi, Colin Gerber; Ruefenacht, Arcobello, Moser (C); Heim, Haas, Scherwey; Berger, Bieber, Sciaroni; Mursak, Ebbett (A), Kämpf.

EC Red Bull Salzburg: Michalek (Ersatz: Herzog); Heinrich, Regner; Raymond, Stajnoch; Viveiros, Pallestrang; Jakubitzka, Wappis; Raffl (C), Duncan (A), Hughes; Gazley, Rauchenwald, Winkler; Baltram, Vandevelde, Huber; Hochkofler, Schiechl (A), Harris.

Schüsse aufs Tor: 34:34 (3:15, 13:9, 12:6, 6:4)

Aktuelle Spiele

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Rouen - Nürnberg
4:2 (0:0 1:1 3:1)

Bern - Salzburg

Eisb. Berlin - Neman Grodno
4:1 (1:1 2:0 1:0)

Brno - Zug
2:3 (2:0 0:0 0:3)

Tychy - Bozen
5:3 (2:2 1:1 2:0)

Kalender

<< Oktober 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22
232425262728
293031