Lugano verliert erneut knapp gegen Pilsen

Von Maurizio Urech

Nach 40 Minuten lagen die Gäste scheinbar klar mit 0:3 in Führung, Lugano zeigte Moral und dank zwei Toren von Hofmann verkürzte man auf 2:3.

Gegenüber den Partien vom Freitag gab es bei beiden Teams je eine Aenderung, bei Lugano ersetzte Bertaggia Haussener bei Pilsen spielte im Tor Milchakov anstelle von Frodl.

Wie am Freitag hatten die Bianconeri die ersten Chancen, Reuille in der dritten Minute nach einem Zuspiel von Jörg und vor allem Walker zwei Minuten später nach einem schönen Zuspiel von Walker, doch er verfehlte das teilweise leere Tor. Die Gäste setzten Nadelstiche und schlugen am Schluss des Startdrittels zweimal in Überzahl zu. Nachdem Chorney auf die Strafbank musste, zogen die Gäste ein druckvolles Powerplay auf welches durch Milan Gulas nach der Vorarbeit von Nemec verwertet wurde. In der 18. Minute kassierte Bertaggia eine Strafe, gefolgt von einem Wechselfehler der Bianconeri und die Gäste liessen sich nicht zweimal bitten und erhöhten auf 0:2 durch Vaclav Nemec.

Anfangs des Mitteldrittels pfiffen die Schiedsrichter zwei Strenge Strafen gegen Lugano, doch auch dank den Paraden von Merzlikins überstanden die Bianconeri diese Phase schadlos. Kaum komplett scheiterte Cunti Backhand an Milchakov. Bei der ersten Überzahl für Lugano hatte Cunti die beste Chance, sein Schuss aus zentraler Position war knapp zu hoch angesetzt. Als eine Strafe gegen Ronchetti angezeigt war, spielten sich die Gäste herrlich durch Lukas Kanak verwertete das Zuspiel von Stach zum 0:3. Als Lugano erneut in Überzahl spielte rächte Lapierre ein gefährliches Foul von J.Kindl an Hofmann und durfte vorzeitig unter die Dusche. In der Schlussminute hatten zuerst Bertaggia und dann Walker nach Breaks die Chancen zum ersten Tor für Lugano, doch Milchakov war nicht zu bezwingen.

Lugano überstand die Reststrafe gegen Lapierre ohne Gegentor konnte aber wenig später eine Überzahl nicht ausnützen. Die Gäste hatten in der 46. Minute die Chance zum vierten Treffer, Nedorost scheiterte nach dem Pass von Gulas aus kürzester Distanz an Merzlikins. Nachdem Indrak eine mehr als strenge Strafe kassierte, klappte es für die Bianconeri doch noch,Grégory Hofmann traf mit seinem Direktschuss nach dem Zuspiel von Loeffel zum 1:3. Dann nahm Ireland volles Risiko und spielte ohne Torhüter und erneut war es Grégory Hofmann der nach dem Zuspiel von Lajunen zum 2:3 traf, doch am Schluss brachten die Gäste den Sieg über die Distanz und qualifizierten sich bereits für den Achtelfinal.

Dies war die mit Abstand beste Leistung der Mannschaft von Greg Ireland, doch am Schluss stand man mit leeren Händen da, die Qualifikation für das Achtelfinale wird sich in den zwei Partien gegen den Titelverteidiger JYP Jyväskkylä entschieden.

Matteo Romanenghi (HC Lugano): Am Schluss ein frustrierender Abend für euch, gut gespielt und am Schluss reicht es knapp nicht.

"Die zum Teil unnötigen Strafen im Startdrittel haben uns nicht nur zwei Gegentore gekostet sondern auch unserem Rhythmus gebrochen, wir hatten ja die Partie gut begonnen. Anschliessend war es natürlich schwer gegen einen so gut organisierten und starken Gegner diesen Rückstand aufzuholen, doch wir haben nie aufgegeben, im Schlussdrittel zeigten wir eine grosse Moral doch es hat eben nicht gereicht. Trotzdem können wir einiges positives mitnehmen, denn Pilsen hat nicht umsonst alle Spiele bisher gewonnen, am Schluss sind wir wie letzte Saison zurückgekommen und mit genau dieser Intensität und diesem Charakter können wir erfolgreich sein. In 10 Tagen haben wir das Cupspiel gegen Huttwil, wir werden sie bestimmt nicht unterschätzen und dann folgt der Meisterschaftsstart."

HC Lugano – HC Pilsen 2:3 (0:2; 0:1; 2:0)

Lugano – Resega – 3'689 Zuschauer

Schiedsrichter: Pragic, Stricker; Kovacs, Altmann

Tore: 15’41 Gulas (Nemec, Nedorost/Aussschluss Chorney) 0:1; 18’03 Nemec (Stach, Nedorost/PP 2) 0:2; 34’06 Kanak (Stach/angezeigte Strafe) 0:3; 50’20 Hofmann (Cunti, Loeffel/Ausschluss Indrak) 1:3; 58’44 Hofmann (Lajunen, Chorney/Lugano ohne Torhüter) 2:3

Strafen: Lugano 6 x 2 + 1 x 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Lapierre), Pilsen 7 x 2

HC Lugano: Merzlikins; Chorney, Jecker; Ronchetti, Wellinger; Loeffel, Riva; Matewa; Lapierre, Lajunen, Hofmann; Walker, Sannitz, Klasen; Bürgler, Cunti, Romanenghi; Jörg, Morini, Reuille; Bertaggia

Pilsen: Milchakov; J. Kindl, Ceresnak; Allen, Kanak; Pulpan, Vrablik; Gulas, Novotny, Nedorost; Indrak, Kratena, Stach; Nemec, Kracik, D. Kindl; Eberle, Kodytek, Straka; Pour

Bemerkungen

Lugano ohne die verletzten Chiesa, Ulmer, Sartori, Vauclair und Fazzini plus Vedova und Haussener (überzählig)

Lugano von 57’50 – 58’44 und von 59’22 – 60’00 ohne Torhüter

58’44 Time-out Pilsen

Aktuelle Spiele

Sonntag, 9. September 2018

Lugano - Pilsen

Jyväskylä - B. Bystrica
6:0 (1:0 3:0 2:0)

Tappara - Trinec
3:2 (0:0 1:1 1:1) n.V.

Brno - Eisb. Berlin
4:3 (2:2 1:1 1:0)

Nürnberg - Kärpät
4:3 (1:1 0:2 3:0)

J. Minsk - München
0:3 (0:1 0:0 0:2)

Djurgården - Storhamar
5:2 (2:1 2:1 1:0)

Rouen - H. Kralove
2:0 (0:0 1:0 1:0)

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
171820212223
24252627282930