Lugano besiegt den slowakischen Meister

Von Maurizio Urech

Lugano gewinnt seine erste Partie in der diesjährigen CHL dank den Toren von Riva, Sannitz, Klasen und Lajunen mit 4:1.

Für das erste Heimspiel der diesjährigen Championsleague musste Coach Ireland auf diverse verletzte Spieler verzichten, einzig Loeffel kehrte ins Team zurück.

Trotzdem erwischten die Bianconeri einen guten Start und kamen durch Ronchetti nach einem Pass von Klasen und Klasen selber zu den ersten Möglichkeiten. In der zweiten Minute bediente Romanenghi mit einem Querpass Elia Riva und der junge Verteidiger traf genau ins hohe Eck zum 1:0, sein ersten Treffer in der Championsleague. Die Gäste hatten weniger Spielanteile waren aber trotzdem immer wieder gefährlich, so traf Asselin in der fünften Minute nach einem Abpraller von Merzlikins nur den Pfosten. Dafür schlug es auf der Gegenseite ein nach dem Zuspiel von Walker traf Sannitz zum 2:0. Williams sah dabei sehr schlecht aus. Die Bianconeri liessen sich von einem schnellen Konter der Gäste überraschen, Gilak mit dem Pass für Robert Varga der nicht angegriffen wurde und Merzlikins zum 2:1 bezwang. Dann ersetzen die Gäste Williams der sich bei einer Parade verletzt hatte durch Baros. Romanenghi mit einem schönen Ablenker und Sykora der in der 18. Minute aus zentraler Position an Merzlikins scheiterte, hatten die letzten Chancen im Startdrittel.

Lugano konnte das Mitteldrittel in Überzahl beginnen und als sich Linus Klasen die Scheibe schnappte fühlte sich niemand für ihn zuständig, er tankte sich bis vor Baros durch und erwischte ihn zwischen den Schonern zum 3:1. In der Folge machten sich die Gäste mit einigen unnötigen Strafen das Leben selber schwer, doch trotz einiger ausgezeichneter Chancen durch Lapierre, Bürgler, Hofmann, Cunti und Klasen liess sich Baros nicht bezwingen. Nach 32 kamen die Slowaken dank einem Solo von Asselin zu Ihrer ersten Torchance, doch wie wenig später Bellus scheiterte er an Merzlikins. Higgs konnte einen Befreiungsschlag von Merzlikins abfangen, brachte dann aber die Scheibe nicht an ihm vorbei. Wenige Sekunden später schöner Pass von Lajunen für Riva der alleine vor Baros vergab.

Im Schlussdrittel glich sich das Spielgeschehen aus und keine der beiden Teams konnte sich bis zu 50. Minute Vorteile erspielen. Dann durfte Lugano wieder Powerplay spielen und nach dem Abschluss von Lapierre stand Lajunen im Slot richtig und verwertete den Rebound zum 4:1. Die Bianconeri konnten die Partie mit einem weiteren Powerplay abschliessen und brachte den Sie problemlos über die Distanz.

Auch wenn längst noch nicht alles geklappt hat, verdiente sich Lugano den Sieg dank einer konzentrierten Leistung. Man machte sich das Leben selber schwer, einerseits mit ein paar defensiven Blackouts und vor allem im Mitteldrittel als man viele Powerplay nicht ausnützen konnte. Am Sonntag kommt der souveräne Leader Pilsen in die Cornèr Arena, es braucht sicherlich eine Leistungssteigerung der Mannschaft von Greg Ireland um im Rennen zu bleiben.

Elia Riva (HC Lugano): Herzliche Gratulation zu Ihrem ersten Tor in der CHL!

"Danke, aber der ganze Kredit für diesen Treffer geht an meinen Teamkollegen Matteo Romanenghi mit seinem perfekten Zuspiel ich musste den Puck nur noch ins Tor schiessen. Im Mitteldrittel zögerte ich einen Moment nach dem Zuspiel von Lajunen und vergab die Chance zum zweiten Tor"

"Heute waren wir von anfang an aggressiv und haben Bystrica unter Druck gesetzt und entsprechend nahmen sie viele Strafen. Defensiv können wir uns sicher noch steigern, auch wenn dies unsere bisher beste Leistung war. Morgen im Training haben wir die Gelegenheit die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen und wir werden am Sonntag für die wichtige Partie gegen Pilsen bereit sein.

HC Lugano – HC 05 Banska Bystrica 4:1 (2:1; 1:0, 1:0)

Lugano – Resega – 3'876 Zuschauer

Schiedsrichter: Nikolic, Urban; Borga,Bürgi

Tore: 01’49 Riva (Romanenghi, Cunti) 1:0; 05’00 Sannitz (Walker, Klasen) 2:0, 8:54 Varga (Gilak) 2:1; 20’19 Klasen (Chorney/Ausschluss Higgs) 3:1; 50’52 Lajunen (Lapierre, Klasen/Ausschluss Asselin) 4:1

Strafen: Lugano 3 x 2, Banska 10 x 2

HC Lugano: Merzlikins; Chorney, Jecker; Ronchetti, Wellinger; Loeffel, Riva; Matewa; Lapierre, Lajunen, Hofmann; Walker, Sannitz, Klasen; Bürgler, Cunti, Romanenghi; Jörg, Morini, Reuille; Haussener

Banska Bystrica: Williams (ab 8:54 Baros); Mihalik, Marshall; Miller, Kubka; Biro, Sloboda; Kosecky; Tamasi, Faille, Asselin; Sykora, Higgs, Surovy; Varga, Stastny, Gilak; Gabor, Cesik, Bellus; Kabac

Bemerkungen

Lugano ohne die verletzten Chiesa, Ulmer, Sartori, Vauclair, Bertaggia und Fazzini

Aktuelle Spiele

Freitag, 7. September 2018

Rouen - Kärpät
2:4 (2:1 0:2 0:1)

Lugano - B. Bystrica

Zug - Eisb. Berlin

Nürnberg - H. Kralove
4:3 (1:2 1:0 1:1) n.V.

Djurgården - Trinec
3:4 (1:0 1:2 1:2)

Tappara - Storhamar
6:1 (3:0 2:0 1:1)

Jyväskylä - Pilsen
2:6 (1:4 0:2 1:0)

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930