Lugano verliert knapp in Pilsen

Von Maurizio Urech

Die Bianconeri starteten mit einer schwachen Leistung in die diesjährige CHL und verloren verdient mit 2:3.

Lugano trat zur ersten Partie der diesjährigen Championsleague mit diversen wichtigen Absenzen vor allem in der Verteidigung. Mit Chiesa, Vauclair und Loeffel fehlten gleich drei Routiniers, dazu fehlten auch Bertaggia und Fazzini.

Die Partie begann für die Mannschaft von Greg Ireland denkbar schlecht, Ulmer kassierte gleich zwei Strafen de suite am anfang, doch Pilsen machte aus der vier minütigen Überzahl relativ wenig, die Gefahr für Merzlikins kam vor allem bei Weitschüssen, einer prallte vom Pfosten ins Feld zurück. Auch in der Folge kamen die Bianconeri nicht ins Spiel da man im Spielaufbau viel zu unpräzis war und als sich Cunti bei einer vier gegen vier Situation eine unnötige Strafe einhandelte, verwerte diese Pilsen zum verdienten Führungstreffer durch einen Weitschuss von Vojtech Nemec. In den Schlussminuten konnte Lugano auch noch ein Powerplay spielen, Romanenghi und Hofmann prüften erstmals Frodl im Tor von Pilsen.

Das Mitteldrittel begann mit einer Überzahl für Lugano die aber wie das bisherige Spiel sehr dürftig war, einzig Hofmann kam zu einer Chance. Nach einigen Minuten übernahm wieder Pilsen das Spieldiktat, doch nachdem man eine zwei gegen eins Situation vergeigte wurde man fast durch Romanenghi bestraft. Dann erkämpfte sich Sannitz die Scheibe im Angriffsdrittel, Rückpass für Sebastien Reuille der zum 1:1 traf. Doch es dauerte genau zwölf Sekunden bis Pilsen wieder in Führung lag, es war Vaclav Nedorost der die Scheibe zum 2:1 über die Linie drückte und wenige Sekunden später hatten die Bianconeri Riesendusel dass die Scheibe nach einem Durcheinander nicht zum dritten Mal im Tor landete. Cunti kassierte in der 34. Minute seine zweite Strafe, doch es war Lajunen der die beste Chance hatte, in zwei Anläufen brachte er die Scheibe nicht an Frodl vorbei. In der 37. Minute wanderte Torschütze Nedorost auf die Strafbank und Lugano kam zu einer weiteren Überzahl. Nach dem Rückpass von Lapierre traf Linus Klasen mit seinem Weitschuss zum 2:2 Ausgleich. In der Schlussminute brauchte es noch einen Big-Save von Merzlikins der Indrak stoppte der alleine vor ihm auftauchte.

Nach wenigen Sekunden im Schlussdrittel hatte Bürgler nach einem Riesenbock der Tschechen die erstmalige Führung für Lugano auf dem Stock und eine Minute später scheiterten Hofmann und Lapierre im Slot stehend an Frodl. Dann kassierten die Bianconeri zwei Strafen de suite, doch auch das Powerplay der Tschechen war nicht über alle Zweifel erhaben, Kantner versuchte es in der nahen Ecke, Nedorost mit einem Ablenker. In der 54. Minute führte ein Fehler in der Lugano Verteidigung zum entscheidenden Treffer Vojtech Nemex verwertete das Zuspiel von Krasic zum 3:2. Trotz eines letzten Ansturms reichte es nicht mehr zum Ausgleich und Lugano verlor verdient die erste Partie der diesjährigen CHL nach einer durchzogenen Leistung.

Bemerkungen

Stefan Ulmer wurde in der 17. Minute von einem Puck im Gesicht getroffen und kehrte nicht mehr aufs Eis zurück.

Lugano von 58'26 - 60'00 ohne Torhüter

59'29 Time-out Lugano

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 30. August 2018

Unbekannt - Unbekannt
2:5 (0:3 2:1 0:1)

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt
1:6 (1:2 0:3 0:1)

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< August 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031