NLA - Freitag, 5. Januar 2018

4 : 2 (2:0, 1:0, 1:2) 

Zuschauer

7200 Zuschauer (ausverkauft)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Roger Bürgi, Marc-Henri Progin

Tore

Linus Klasen1:007:39
D. Bürgler, P. Furrer
Linus Klasen [PP]2:011:14
J. Lajunen, D. Bürgler
Luca Fazzini [PP]3:033:10
B. Sanguinetti, G. Hofmann
47:173:1Matt D'Agostini [PP]
N. Plastino, E. Berthon
Matteo Romanenghi4:147:37
L. Cunti, J. Walker
51:134:2Franco Collenberg
D. Kubalik, L. Lhotak

Strafen

(Team)04:08
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
09:56Marco Müller
2 min - Halten
Effektive Dauer: 78 Sekunden
32:12Lukas Lhotak
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 58 Sekunden
Raffaele Sannitz33:29
2 min - Unsportliches Verhalten
37:23Benjamin Conz
2 min - Unsportliches Verhalten
37:23Eliot Berthon
2 min - Halten
Philippe Furrer46:11
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 66 Sekunden
Philippe Furrer48:41
2 min - Crosscheck
Damien Brunner60:00
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
60:00Eliot Berthon
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
60:00Eliot Berthon
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                # 1 B. Conz 88,9% 57:41 2'
#30 E. Merzlikins 95,8% 60:00    #30 C. Hughes               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0             #60 F. Collenberg ±0 1T    1S   
# 7 P. Furrer ±0    1A 4S 4' #29 M. Fora ±0       2S   
#96 C. Kparghai ±0             # 6 M. Gautschi ±0       2S   
#74 L. Matewa ±0             #17 I. Jelovac -1            
#77 B. Sanguinetti ±0    1A 2S    #82 M. Ngoy -1       1S   
#29 R. Sartori +1       3S    #44 N. Plastino ±0    1A 1S   
#95 T. Wellinger ±0             #58 J. Zgraggen ±0       3S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0             #28 E. Berthon ±0    1A 1S 6'
#98 D. Brunner ±0       1S 2' #20 E. Bianchi -1       4S   
#87 D. Bürgler +1    2A 2S    #36 M. D'Agostini ±0 1T    8S   
#12 L. Cunti +1    1A 1S    #71 P. Incir -1       1S   
#17 L. Fazzini ±0 1T    3S    #22 D. Kostner -1       1S   
#15 G. Hofmann ±0    1A 4S    #81 D. Kubalik +1    1A 8S   
#86 L. Klasen +1 2T    4S    #96 A. Lauper ±0       1S   
#24 J. Lajunen +1    1A 2S    #11 L. Lhotak +1    1A 2S 2'
#25 M. Lapierre ±0       1S    #24 E. Mazzolini ±0       1S   
#70 M. Romanenghi +1 1T    2S    #13 M. Müller -1       3S 2'
#38 R. Sannitz -1       4S 2' #14 J. Taffe ±0       2S   
#91 J. Walker ±0    1A       #18 N. Trisconi -1       1S   
#16 D. Zwerger ±0       5S   
Weitere
#32 S. Reuille ±0       3S   

Lugano gewinnt das fünfte Tessinerderby

Von Maurizio Urech

Klasen sorgte mit seinem Doppelpack für eine 2:0 Führung nach dem Startdrittel, im Mitteldrittel erhöhte Fazzini im Powerplay auf 3:0. Nach dem 3:1 für die Gäste antwortete Romanenghi 20 Sekunden später mit dem 4:1, der 4:2 Anschlusstreffer von Collenberg kam zu spät.

Für das fünfte Tessinerderby in der Resega konnte der Coach der Leventiner Luca Cereda fast mit seiner Wunschformation antreten, einzig der erkrankte Tommaso Goi fehlte. Bei den Bianconeri kehrte wie erwartet Philipp Furrer zurück, aber es fehlten der verletzte Massimo Ronchetti und der erkrankte Julien Vauclair.

Die Platzherren versuchten dem Spiel gleich den Stempel aufzudrücken, doch in der fünften Minute wurde dieser Schwung durch einen Wechselfehler gebremst. Die Überzahl der Leventiner brachte Chancen durch Zwerger, D’Agostini und Kubalik und bei numerischem Gleichstand hatte auch Müller noch eine Möglichkeit, Merzlikins sicher. In der achten Minute kam Furrer zu einem Vorstoss, Zuspiel für Bürgler der mit einem Querpass Klasen bediente der Conz zum 1:0 traf. Fora hatte nach einem Gegenstoss der Gäste die nächste Möglichkeit bevor auch die Bianconeri zu Ihrer ersten Überzahl kamen. Nach einem ersten Schuss von Fazzini bediente Brunner Klasen der aus zentraler Position schoss, Conz war am Puck, konnte diesen allerdings nichts stoppen und die Scheibe senkte sich zum 2:0 ins Tor. 30 Sekunden später hatte Incir die Riesenchance zum Anschlusstreffer er kam frei vor Merzlikins zum Abschluss der blitzschnell reagierte. Wenig später prüfte Sannitz mit einem Ablenker Conz der seinen Schoner ausfuhr, D’Agostini hatte die letzte Torchance der Gäste im Startdrittel.

Das Mitteldrittel war in den letzten Spielen die Achillesferse der Bianconeri, dort hatte man die meisten Gegentore kassierte die dann zu den Niederlagen führten. Nach zwei Minuten leistete sich Bertaggia einen Fehler an der offensiven blauen Linie, Kubalik zog los, scheiterte allerdings an Merzlikins. Dann hatten beide Teams Chancen kurz hintereinander. Hofmann mit dem Zuspiel für Chiesa der das Tor knapp verfehlte, wenige Sekunden später verzog Lhotak Backhand alleine vor Merzlikins. Nach einem Fehler der Leventiner in der Vorwärtsbewegung schnappte sich Klasen die Scheibe Zuspiel für den aufgerückten Sartori der an Conz. In den folgen Minuten hatten die Bianconeri mehr vom Spiel doch in der 32. Minute hatte man Glück als sich Ambri für längere Zeit im Verteidigungsdrittel festsetzen konnte, traf Plastino nur die Latte. Dann wanderte Berthon nach einem Stockschlag gegen Sanguinetti auf die Strafbank, dieser revanchierte sich, passte die Scheibe zu Fazzini der mit seinem Direktschuss zum 3:0 traf. Sannitz erhielt bei einem Face-Off einen ungeahndeten Stockschlag, er applaudierte ironisch und wanderte dafür auf die Strafbank. Bianchi hatte mit einem Ablenker die einzige Torchance für die Gäste, nach einem Fehler von Fora auf der offensiven blauen Linie zogen Walker-Lapierre in einer zwei gegen eins Situation los, Lapierre scheiterte Backhand an Conz. Eine Strafe gegen Berton goutierte Conz nicht und auch er kassierte dafür eine kleine Strafe 120 Sekunden doppelte Überzahl für die Platzherren die trotz diverser Torchancen diese Situation nicht ausnützen konnte.

Damit hatte Ambri noch ein Drittel Zeit um am Ausgang des Derby etwas zu ändern. Lhotak kam aus zentraler Position zum Abschluss genauso wie auf der anderen Seite Romanenghi. Nachdem es die Bianconeri verpassten die eigene Zone zu befreien, Lhotak mit dem Querpass für Lauper der mit seinem Direktschuss an Merzlikins scheiterte. Wenige Sekunden später tauchte Brunner nach einem Steilpass alleien vor Conz auf der das Duell gewann. Dann kam Ambri zu einer weiteren Überzahl und nach einer Möglichkeit für Kubalik war es D’Agostini der Merzlikins zum ersten Mal bezwingen konnte. Die Freude der Gäste war von kurzer Dauer, Romanenghi startete einen Gegenstoss er erhielt die Scheibe von Cunti zurück und er stellte 20 Sekunden später den Drei-Tore Vorsprung wieder her. Doch damit war dieses Derby noch nicht entschieden, Furrer kassierte eine weitere Strafe, Ambri konnte diese nicht ausnützen, doch anschliessend konnte man sich im Verteidigungsdrittel der Bianconeri festsetzen, Kubalik mit dem Zuspiel für den aufgerückten Collenberg der zum 4:2 traf. Lhotak hatte in der 56. Minute den Anschlusstreffer auf dem Stock, doch im entscheidenden Moment traf er die Scheibe nicht. Cereda nahm 139 Sekunden vor Schluss sein Time-out und spielte ohne Torhüter, es kam noch zu einigen heissen Szenen vor Merzlikins, aber dies änderte nichts am verdienten Sieg der Bianconeri.

Beide Mannschaften begingen in diesem Derby das vor ausverkauftem Haus gespielt wurde einige „Stockfehler“ die Mannschaft von Greg Ireland nützte die der Leventiner besser aus und hätte auch höher gewinnen müssen. Ambri verpasste es vor allem im Startdrittel dem Spiel eine andere Wendung zu geben, Merzlikins war bis zum Schlussdrittel nicht zu bezwingen. Wichtig für die Bianconeri dass man endlich wieder vor eigenem Publikum gewinnen könnte. In wenigen Stunden kommt es in der kalten Leventina zur heissen Revanche zwischen den beiden Rivalen und die Zuschauer werden erneut ein Emotionales Spiel sehen.

Best player

*** Elvis Merzlikins (HC Lugano)

** Linus Klasen (HC Lugano)

* Luca Fazzini (HC Lugano)

Raffaele Sannitz (HCL): “Ich glaube wir sind heute besser als in den letzten Spielen aufgetreten. Das wichtigste am Schluss war der Sieg, uns gelangen auch ein paar schöne Kombinationen , doch wir haben sicherlich noch viel zu verbessern, heute haben wir Ambri zu viele Torchancen zugestanden, dies muss sich in den nächsten Spielen ändern. Das Boxplay war gut auch dank eines starken Elvis. Heute konnten wir mit einer Führung ins Mitteldrittel gehen und dies ändert vieles. Ambri wird sich morgen vor dem eigenen Publikum für die Niederlage revanchieren wollen, wir müssen vom ersten Bully an bereit sein.“

Greg Ireland (HCL):“Heute sah ich ein Team dass mit der richtigen Einstellung in die Partie stieg und auch kämpferisch waren wir besser. Dies war ein wichtiger Test für den Charakter des Teams denn es ist einfach zu spielen wenn man obenauf schwimmt, mir hat Gefallen wie wir uns durch die Schwierigkeiten gekämpft haben. Ein paar wichtige Spieler haben heute Ihr Niveau gesteigert, die Special-Teams waren gut, jeder hat für den anderen gekämpft, der Sieg war das Resultat einer kompakten Mannschaftsleistung. Morgen erwartet uns in der Valascia ein heisser Tanz, Ambri wird uns nichts schenken.“

Bemerkungen

31’40 Lattenschuss Plastino

57’41 Time-out Ambri-Piotta

Ambri-Piotta von 57’41 – 60’00 ohne Torhüter

Tabelle

1. Bern 35 21-5-4-5 124:74 77
2. Lugano 36 19-2-1-14 119:99 62
3. Davos 36 19-1-3-13 103:105 62
4. Zug 34 15-6-2-11 107:89 59
5. Biel 36 16-4-3-13 104:96 59
6. Servette 36 14-5-5-12 95:97 57
7. ZSC Lions 36 14-6-3-13 112:96 57
8. Fribourg 35 14-1-5-15 88:105 49
9. SCL Tigers 36 11-5-3-17 93:104 46
10. Lausanne 36 11-4-5-16 102:119 46
11. Ambrì 37 10-2-5-20 94:122 39
12. Kloten 37 6-4-6-21 80:115 32

Aktuelle Spiele

Freitag, 5. Januar 2018

Lugano - Ambrì

Kloten - Lausanne

Kalender

<< Januar 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031