Tschechien mauert sich ins Halbfinale

Von Pascal Zingg

Die tschechische U20 schlägt im ersten Viertelfinale Finnland mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Das Team von Filip Pesan spielte mehrheitlich in der Defensive, konnte sich dabei aber auf seinen Schlussmann Josef Korenar verlassen.

Finnland hatte an dieser WM ein Problem in der Offensive. Dies untermauerten die Suomi auch im heutigen Spiel, als man aus 51 Schüssen nur drei Tore erzielen konnten. „Ich glaube wir haben heute nicht viel falsch gemacht. Wenn man so viele Schüsse aufs Tor bringt, gewinnt man meistens“, meinte ein frustrierter Olli Juolevi.

Dass die Tschechen extrem effizient sind, zeigten sie bereits im ersten Drittel, als Filip Zadina ein Powerplay zum 1:0 (7.) nutzen konnten. Trotz dieses Rückschlags hielten die Finnen an ihrem Gameplan fest und nahmen Korenar weiter unter Beschuss. Innala (14.) und Räsänen (18.) scheiterten jedoch aus sehr guten Positionen.

Als die Finnen im zweiten Drittel ihr Visier etwas besser eingestellt hatten und durch Räsänen (24.) und Juolevi (30.) in Führung gingen, blieb den Tschechen ihre Effizienz. So nutzte Kristian Reichel ein Breakaway zum 2:2. Ein ähnliches Bild zeigte sich im letzten Drittel. So brache Vesälainen die Finnen in der 47. Minute noch einmal in Führung. Weil es Jaaska in der 56. Minute jedoch verpasste sein Breakaway zum 4:2 zu verwerten, bot sich den Tschechen kurz vor Schluss immer noch die Chance auf den Ausgleich. Diese nahm Zadina bei sechs gegen fünf Feldspieler wahr.

Da in der zehn minütigen Overtime nichts mehr passierte, musste das Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden. Da sich die Tschechen auch hier kaltblütiger zeigten, waren es zum Schluss die Osteuropäer, die sich mit 4:3 durchsetzten.

Tschechien – Finnland n.P. 4:3 (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0)

KeyBank Center, Buffalo: 5109 Zuschauer. – Schiedsrichter: Thomson (USA), Tufts (USA); Kilian (NOR), Yletinen (SWE). – Tore: 6:20 Zadina (Necas, Hajek; Ausschluss: Vaakanainen) 1:0; 23:04 Räsänen (Vesalainen, Juolevi; Ausschluss: Hajek) 1:1; 29:53 Juolevi (Vesalainen, Kuokkanen) 1:2; 34:17 Reichel (Pavlik, Budik) 2:2; 46:30 Vesalainen (Tolvanen) 2:3; 57:34 Zadina (Galvas, Necas) 3:3. – Penalties: Reichel 1:0; Räsänen scheitert; Zadina scheitert; Tolvanen scheitert; Necas 2:0; Kuokkanen scheiter; Kaut scheitert; Vesälainen 2:1; Zachar scheitert; Juolevi scheitert. – Strafen: 4 x 2 Minuten gegen Tschechien; 2 x 2 Minuten gegen Finnland.

Tschechien: Korenar (Skarek); Hajek, Budik; Kral, Galvas; Salda, Vala; Hrdinka; Zachar, Kaut, Chytil; Necas, Zadina, Michinac; Kurovsky, Reichel, Pavlik; Hrabik, Lauko, Safin; Kodytek.

Finnland: Luukonen (Lehtinen); Heiskanen, Valimäki; Juolevi, Jokiharju; Vaakanen, Kotkansalo; Salo; Vesälainen, Tolvanen, Räsänen; Kuokkanen, Koivula, Heponiemi; Tuulola, Ikonen, Innala; Jaaska, Koppanen, Nurmi; Kupari.

Tschechien ab 56:50 bis 57:34 ohne Torhüter.

Aktuelle Spiele

Dienstag, 2. Januar 2018

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Januar 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031