Schweden gewinnt gegen die Cannucks

Von Fabian Lehner

Es war kein Spiel für Fans des Spektakelhockeys. Für Tatikschlemer jedoch um so mehr. Die Schweden waren den Kanadier übers ganze Spiel überlegen. Es war ein Wunder, das die Tre Kronor nicht früher schon in Führung ging. Pär Lindholm machte mit seinen beiden Powerplaytreffern die Sache für die Skandinavier klar.

Die beiden Teams legten ein um mindestens eine Stufe höheres Tempo an, als die Schweizer und die Tschechen heute Nachmittag. Richtig viele Grosschancen erspielten sie sich aber noch nicht. Die Schweden zeigten aber schon im ersten Drittel, das sie eine Stufe besser im taktischen und läuferischen waren. Im ersten Drittel konnte die Tre Kronor diese Überlegenheit in Tore ummünzen.

Im 2. Drittel nahm der Druck der Skandinavier gegen die Cannucks noch mehr zu. Auch durch die gütige Mithilfe der Ahornblätter, welche ungewohnt viele Strafen nahmen. Eine davon war eine 5 Minuten Strafe plus Spieldauer für Mayson Raymond. Hinter dem Tor fuhr er Mangnus Hellberg nieder und wurde deswegen zurecht unter die Dusche geschickt. Diese Situation kontnen die Ahornblätter noch bewältigen. Beim nächsten Powerplay war Ben Scrivens, welche heute nicht über alle Zweifel erhaben war, bezwungen werden. Pär Lindholm lenkte den Schuss Patrick Hersley unhaltbar ab. Den Pass dazu gab der als Nummer 1 beim nächsten Draft gehandelte Rasmus Dahlin. Spricht man mit den verantwortlichen bei Schweden, fangen die Augen bei seinem Namen an zu glänzen. Weitere Treffer gab es leider in diesem Drittel nicht mehr. Das es nur 1:0 für die Schweden nach 40 Minuten hiess, war noch das beste für die Kanadier.

Im Schlussabschnitt konnten die Kanadier wieder etwas zulegen, auch weil die Schweden nun ein paar mal auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Doch auch bei 5vs3 konnten die Nordamerikaner keine Scheibe an Hellberg vorbei bringen. Im Gegenteil: Kaum war die Unterzahl für die Schweden vorbei, nutzten sie ihrerseits wieder ein Powerplay. Wieder bezwang Pär Lindholm Scrivens. Damit war die Partie in der 52. Minute praktisch schon entschieden.

Stimmen Zum Spiel:

Andrew Ebbet: Es war ein sehr schnelles Spiel. Das hat sicherlich viel Kraft gekostet und wir müssen unsere Batterien wieder auffüllen. Es ist auch schwierig alle Spieler in Schuss zu kriegen wenn es so viele Strafen gibt. Dann ist die eine Hälfte ausser Atem, und die Andere friert sich den A.... ab.

Telegramm:

Kanada vs Schweden 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Hartwall Arena Helsinki

SR: Kaukokari, Heikkinnen; Österholm, Nikkulainen.

Strafen: Can: 6x 2 Min Swe: 8x 2min

Aktuelle Spiele

Freitag, 10. November 2017

Kanada - Schweden

Tschechien - Schweiz

Kalender

<< November 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
202122232526
27282930