NLA - 1. HF - Donnerstag, 23. März 2017

1 : 4 (0:1, 1:1, 0:2) 

Zuschauer

7226 Zuschauer (88% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Marcus Vinnerborg, Marc Wiegand; Cedric Borga, Roman Kaderli

Tore

08:230:1Thomas Rüfenacht [PP]
R. Lasch, R. Untersander
30:190:2Simon Bodenmann
A. Ebbett, R. Lasch
Grégory Hofmann [PP]1:235:16
M. Lapierre, L. Fazzini
53:211:3Beat Gerber
L. Hischier, T. Scherwey
58:171:4Martin Plüss
S. Moser
ins leere Tor

Strafen

(Team)06:53
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 90 Sekunden
12:50Andrew Ebbett
2 min - Halten
Dario Bürgler16:45
2 min - Stockschlag
16:45Marco Müller
2 min - Haken
Patrik Zackrisson18:51
2 min - Übertriebene Härte
19:54Thomas Rüfenacht
10 min - Unsportliches Verhalten
Massimo Ronchetti20:30
2 min - Stockschlag
(Team)27:05
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
33:25Simon Moser
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 111 Sekunden
Alessandro Chiesa35:32
2 min - Haken
Julian Walker58:45
2 min - Haken
Effektive Dauer: 75 Sekunden
59:25Mark Arcobello
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 35 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #40 J. Aebi               
#30 E. Merzlikins 91,9% 59:12    #30 L. Genoni 97,2% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0       1S 2' #55 C. Andersson +1            
# 7 P. Furrer -2       5S    #58 E. Blum +2       3S   
# 8 S. Hirschi ±0       1S    # 2 B. Gerber +1 1T    3S   
# 6 M. Ronchetti ±0       1S 2' #72 D. Jobin ±0            
#29 R. Sartori ±0             #57 J. Kamerzin ±0       2S   
#22 S. Ulmer -3       1S    # 3 J. Krueger +1            
# 3 J. Vauclair ±0             #65 R. Untersander +1    1A 4S   
Stürmer Stürmer
#13 A. Bertaggia -1       3S    #36 M. Arcobello +1       3S 2'
#87 D. Bürgler ±0       3S 2' #11 A. Berger ±0            
#17 L. Fazzini -2    1A 2S    #23 S. Bodenmann +1 1T    2S   
#51 R. Gardner -1       2S    #25 A. Ebbett +2    1A 2S 2'
#15 G. Hofmann -1 1T    2S    #27 A. Gagnon ±0       1S   
#86 L. Klasen -1       6S    #13 L. Hischier +1    1A 2S   
#25 M. Lapierre -2    1A 4S    #19 R. Lasch +1    2A 4S   
#23 G. Morini ±0             #21 S. Moser +1    1A 3S 2'
# 9 T. Mårtensson -2       2S    #74 M. Müller ±0          2'
#38 R. Sannitz -1             #28 M. Plüss +1 1T    5S   
#91 J. Walker ±0          2' #17 G. Randegger ±0            
#19 P. Zackrisson ±0       2S 2' #81 T. Rüfenacht ±0 1T    4S 10'
#10 T. Scherwey +1    1A      
Weitere
#32 S. Reuille ±0       1S   

Der SCB schafft dank einem 1:4 Sieg das Rebreak

Von Maurizio Urech

In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste durch Rüfenacht und Bodenmann in Führung, bevor Hofmann den Anschlusstreffer für die Bianconeri schoss. Im Schlussdrittel trafen Gerber und Plüss zum Schlussresultat

Für die zweite Partie des Halbfinals zwischen dem HC Lugano und dem SC Bern spielten beide Teams in unveränderter Aufstellung.

Nach wenigen Sekunden kamen die Bianconeri zu Ihrer ersten Chance, Genoni konnte einen Schuss von Zackrisson nicht festhalten, doch Bürgler brachte den Rebound nicht am SCB-Goalie vorbei. Plüss auf der Gegenseite schoss knapp daneben. Dann kassierten die Bianconeri eine ärgerliche Strafe wegen eine Wechselfehlers. Rüfenacht scheiterte an den Reflexen von Elvis, dann konnte sich die Gäste aus der Ecke befreien und kreierten eine Überzahl, Lasch mit dem Pass für Rüfenacht der Backhand Merzlikins zum 0:1 bezwang. Auf der Gegenseite reagierte Walker nach einem Schuss von Bertaggia der abprallte am schnellsten, er nahm die Scheibe direkt aus der Luft ab, diese verfehlte das Ziel knapp. Auch die erste Überzahl der Bianconeri war druckvoll Genoni stoppte Bürgler und Furrer. In der 17. Minute spielten sich Bürger und Klasen durch, der Topscorer der Bianconeri scheiterte an Genoni. Dann kamen die Gäste zu einem «Gratispowerplay» als Zackrisson nach einem harten aber fairen Zweikampf mit Scherwey auf die Strabank musste, Ebbett hatte die beste Chance vor dem Ende des Startdrittels.

Und es kam noch besser für den SCB. Ronchetti kassierte eine weitere Strafe 21 Sekunden doppelte Überzahl. Lasch hatte mit einem Pfostenschuss Pech, Bodenmann und Moser scheiterten bei fünf gegen fünf an Merzlikins. Bei der zweiten Strafe wegen einen Wechselfehlers der Bianconeri neutralisierte Merzlikins einen gefährlichen Schuss von Arcobello. Wenig später landete eine Pass von Ebbett via Schlittschuh von Furrer auf dem Stock von Bodenmann der zum 0:2 traf. Wenig später hatte Walker mit einem Lattenschuss Pech. Dann kamen die Bianconeri zu einer weiteren Überzahl, Bürgler verschoss knapp, dann bewies Lapierre viel übersicht mit dem Querpass für Hofmann der keine Mühe hatte den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Zweikampf gegen Scherwey kassierte Chiesa eine weitere fragwürdige Strafe, doch dank einem ausgezeichneten Boxplay überstand die Mannschaft von Ireland diese kritische Phase.

Im Schlussdrittel hatte Bürgler die erste Chance für die Bianconeri. In der 53. Minute scheiterten zuerst Rüfenacht und anschliessend Arcobello aus günstigster Position an Merzlikins. Wenig später jubelten die Gäste über den dritten Treffer Hirschier mit dem Rückpass auf Gerber der zum 1:3 traf. Dann nahm Ireland volles Risiko und spielte ohne Torhüter, Plüss machte den Deckel mit dem 1:4 drauf.

Damit hat der Schweizermeister die Serie wieder ausgeglichen, heute hatte man in ein paar Szenen auch das nötige Wettkampfglück auf seiner Seite. Ein Rückschlag für die Mannschaft von Greg Ireland die aber auch heute gezeigt hat das man auf der Augenhöhe mit dem SCB ist.

Best player

*** Leonardo Genoni (SC Bern)

** Maxim Lapierre (HC Lugano)

* Simon Bodenmann (SC Bern)

Bemerkungen

21’20 Pfostenschuss Lasch

32’56 Lattenschuss Walker

57’30 Time-out HC Lugano

HC Lugano von 57’30 – 58’17 ohne Torhüter

Julien Vauclair konnte nach nur zwei Einsätzen nicht weiterspielen, offenbar waren die Schmerzen zu gross.

Julian Walker (HC Lugano): Eine frustrierende Niederlage für euch, gut gespielt und am Schluss entschieden Details gegen euch.

“Wir haben gut gespielt, aber nicht gut genug um ein Playoff-Spiel zu gewinnen, wir haben viele kleine Sachen nicht gut gemacht, es gab ein paar fyfty-fyfty Situationen in denen es für uns nicht aufgegangen ist, sicherlich war nicht alles schlecht . Es steht 1:1 in der Serie jetzt geht es nach Bern, jetzt ist es eine best-of-five Serie. Schade dass wir heute den Heimvorteil aus der Hand gegeben haben, normalerweise sind wir sehr Heimstark, wenn du die Qualifikation auf dem siebten Platz beendest weisst du genau dass du auswärts gewinnen musst um weiter zu kommen.“

Greg Ireland (HC Lugano):“Heute Abend haben wir mehr für das Spiel gemacht, logischerweise bin ich mit der Niederlage nicht zufrieden. In den Playoffs musst du nach einem Sieg nicht zu euphorisch sein, nach einer Niederlage nicht zu enttäuscht, wir nehmen das positive mit und schauen nach vorne. Zwei Strafen wegen Wechselfehler sind zu viel, wie auch ein paar andere dumme Strafen mit denen wir Ihnen in die Karten gespielt haben. Ich glaube am Schluss haben wir uns selber geschlagen, natürlich lief der Puck heute nicht für uns, doch wir müssen mehr Druck auf das gegnerische Tor ausüben und auch die Rebounds ausnützen. Wir müssen mit mehr Disziplin und mehr Härte spielen. Auch letztes Jahr stand die Serie gegen den SCB 1:1 nach zwei Spielen, jetzt ist es an der Zeit das Drehbuch zu ändern. Ich habe Vertrauen in meine Spieler, die wissen dass es viele kleine Sachen gibt die wir besser machen müssen um wieder zu gewinnen.“

Playoff

Halbfinal

1Bern124
7Lugano141
3Zug235
5Davos022

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 23. März 2017

Lugano - Bern

Ambrì - Fribourg

Davos - Zug

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031