NLA - 2. HF - Donnerstag, 23. März 2017

2 : 5 (0:1, 2:2, 0:2) 

Zuschauer

5541 Zuschauer (74% Auslastung)

Vaillant Arena, Davos

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Daniel Stricker; David Obwegeser, Simon Wüst

Tore

19:570:1Carl Klingberg [PP]
R. Diaz, D. McIntyre
20:580:2Josh Holden
L. Martschini, R. Diaz
Félicien Du Bois [PP]1:227:30
R. Kousal, A. Ambühl
27:381:3Jarkko Immonen
S. Senteler, S. Alatalo
Enzo Corvi2:330:54
N. Schneeberger, D. Wieser
54:492:4David McIntyre [PP]
R. Diaz, C. Klingberg
59:172:5David McIntyre [SH]
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

07:12Reto Suri
2 min - Behinderung
Noah Schneeberger12:18
2 min - Halten
Gregory Sciaroni19:09
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
Gregory Sciaroni19:09
2 min - Check gegen den Kopf
Effektive Dauer: 48 Sekunden
26:05Lino Martschini
2 min - Haken
Effektive Dauer: 85 Sekunden
Claude-Curdin Paschoud29:07
2 min - Haken
29:33Raphael Diaz
2 min - Behinderung
32:05Robin Grossmann
2 min - Halten
34:14Johann Morant
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
34:14Johann Morant
2 min - Check gegen den Kopf
Team Davos38:27
2 min - Unsportliches Verhalten von Team-Offiziellen
40:20Sven Senteler
2 min - Hoher Stock
45:30Jarkko Immonen
2 min - Beinstellen
Beat Forster53:18
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
Beat Forster53:18
2 min - Check gegen den Kopf
Effektive Dauer: 91 Sekunden
55:21Robin Grossmann
2 min - Haken
55:38Jarkko Immonen
2 min - Beinstellen
55:38Jarkko Immonen
2 min - Unsportliches Verhalten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#91 G. Senn 86,2% 59:13    #44 F. Haller               
#30 J. van Pottelberghe                #51 T. Stephan 94,3% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#62 F. Du Bois ±0 1T    4S    #22 S. Alatalo +1    1A 2S   
#29 B. Forster ±0       2S 12' #16 R. Diaz +2    3A 2S 2'
#61 F. Heldner -1       1S    #72 S. Erni ±0       2S   
#90 S. Jung ±0             #90 T. Fohrler ±0            
#47 S. Kindschi -1             #77 R. Grossmann ±0          4'
#71 C. Paschoud -1       2S 2' #56 T. Helbling -1            
#48 D. Rahimi -1       2S    #74 J. Morant +1          12'
#32 N. Schneeberger +1    1A    2' #18 D. Schlumpf +1            
Stürmer Stürmer
#10 A. Ambühl ±0    1A 2S    # 3 N. Diem ±0       2S   
#70 E. Corvi ±0 1T    2S    #62 J. Immonen ±0 1T    1S 6'
#21 M. Jörg -1       1S    #48 C. Klingberg ±0 1T 1A 4S   
# 9 T. Kessler -1       2S    #10 D. Lammer ±0       2S   
#13 R. Kousal ±0    1A 4S    #46 L. Martschini +1    1A 4S 2'
#17 P. Lindgren -2       3S    # 7 D. McIntyre +1 2T 1A 4S   
#18 G. Sciaroni ±0       1S 12' #17 E. Peter ±0       2S   
#59 D. Simion -2       1S    #57 F. Schnyder ±0       1S   
# 8 M. Vaskivuo -1       2S    #88 S. Senteler +1    1A 1S 2'
#23 S. Walser -1             #26 R. Suri +1       1S 2'
#56 D. Wieser +1    1A 3S    #94 S. Zangger ±0       1S   
#65 M. Wieser -2       3S   
Weitere
#27 J. Holden +2 1T    1S   

Der EV Zug schafft das Break

Von Stefan Bosshard

In einem packenden Spiel erkämpft sich das Team von Harold Kreis den zweiten Sieg und geht damit 2:0 in Führung. Carl Klingberg brachte sein Team drei Sekunden vor der ersten Drittelpause in Führung. Von diesem Treffer konnte sich der HC Davos nicht mehr erholen. Auf die Anschlusstreffer der Davoser reagierten die Zuger umgehend. In einer hitzigen Partie zeichnete sich David McIntyre als Doppeltorschütze aus.

Man durfte gespannt sein, wie Arno del Curto sein Team auf das heutige Heimspiel gegen den EV Zug eingestellt hat. Am letzten Dienstag setzte es eine 3:2 Niederlage nach Verlängerung ab. Den Siegestreffer erzielte Jarkko Immonen in der 77. Spielminute.

Kaum überraschend war es das Heimteam, welches die bessere Startphase verzeichnen konnte. In der 7. Minute hätte der Führungstreffer fallen müssen. Timo Helbling verzettelte die Scheibe als hinterster Feldspieler an Mauro Jörg, welcher sofort abzog. Tobias Stephan lies den Abschlussversucht abprallen und Marc Wieser stürmte heran. Doch auch gegen den effizienten Stürmer konnte sich Stephan behaupten behielt sein Team im Spiel.

In der 13. Minute musste Noah Schneeberger seitens Davos eine Strafe absitzen. Der EV Zug konnte im ersten Halbfinalspiel gleich alle drei Treffer in Überzahl erzielen. Auch dieses Powerplay sah vielversprechend aus. Vor Gilles Senn herrschte ordentliches Chaos. Im Gewühl blockierte Daniel Rahimi die Scheibe im Torraum mit dem Handschuh. Dies wurde von den Unparteiischen nicht geahndet, hätte dies einen Penalty für die Gäste zur Folge haben müssen.

Gregory Scaroni raufte sich mit Johan Morant und traf den Verteidiger mit seinem Schläger im Gesicht. Für dieses Vorgehen musste der Davoser auf der Strafbank platznehmen. Die Davoser konnten die Scheibe nicht vollends aus der eigenen Zone befreien. Raphael Diaz rettet die Scheibe noch auf der blauen Linie und schoss direkt ab. Carl Klingberg stand genau richtig und konnte die Scheibe unhaltbar für Senn zur Führung ablenken. Die Unparteiischen konsultierten daraufhin den Videobeweis. Es gab reichlich Diskussionsstoff, ob die Scheibe die Zone verlassen hatte und ob der Stock von Klingberg zu hoch war. Der Treffer zählte und das Team von Harold Kreis konnte 3 Sekunden vor Drittelsende in Führung gehen.

Beide Teams sorgen für ein packendes Mitteldrittel

Egal was sich das Heimteam für das Mitteldrittel vorgenommen hatte, es kam anders. Zug machte dort weiter, wo es aufhörte und powerte. Erneut war es Diaz, welcher sich die Scheibe in der Davoser Zone ergaunern konnte. Der NHL-Rückkehrer sah den völlig freistehenden Josh Holden alleinstehend vor Senn und bediente diesen. Holden liess sich nicht zweimal bitten und erhöhte nach lediglich 58 Sekunden den Score auf 0:2. Perttu Lindgren musste diesen Treffer auf sich nehmen, so stand er zu weit von Holden entfernt und konnte nicht mehr eingreifen.

Die Davoser kamen in der 26. Minute zur Chance für den Anschlusstreffer, da mit Lino Martschini ein Zuger auf die Strafbank musste. Und das Heimteam wusste davon zu profitieren. Felicien Du Bois hämmerte die Scheibe mit einem wuchtigen Schuss von der blauen Linie ins Netz. Doch die Davoser waren wohl noch in Feierlaune, anders ist die nächste Szene nicht zu erklären. Lediglich 8 Sekunden später konnte der EV Zug den alten Torabstand wiederherstellen. Im direkten Gegenzug konnte sich Immonen gegen Samuel Walser durchsetzen und zirkelte die Scheibe Backhand in den Winkel.

Arno del Curto beorderte seine Herren daraufhin zu sich und wählte sein Timeout. Und dies sollte sich bewähren.

Ebenfalls nur kurze Zeit später umspielte Dino Wieser mit einem Energieanfall seine Gegenspieler. Der Angriff vollendete Enzo Corvi mit seinem direkten Abschluss aus der Drehung. Stephan sah die Scheibe sehr spät und musste erneut den Anschlusstreffer hinnehmen. Corvi wurde in dieser Szene nicht konsequent genug von den Zugern Verteidiger angegriffen.

Unglückliches Eigentor, hitzige Schussphase und Doppeltorschütze

Die Zuger müssen für die kommenden Spiele ihre Disziplin besser in Griff haben. Sven Senteler und Immonen wurden für ihr Vergehen zu Beginn des dritten Drittels kurz nacheinander bestraft. Doch der HC Davos schaffte es nicht, diese Möglichkeiten in Tore umzuwandeln. Und kamen die Schüsse gefährlich auf das Zuger Gehäuse, stand da noch ein sehr sicher aufspielender Stephan zwischen den Pfosten.

Senteler schickte in der 51. Minuten den Torschützen zum 1:3 auf Reisen. Klingberg konnte alleine auf Senn losstürmen, traf jedoch lediglich den Querbalken.

Einen Bärendienst leistete Routinier Beat Forster seinem Team in der 53. Minute, als er für einen Check gegen den Kopf bestraft wurde. Und auch dieses Überzahlspiel der Zuger sollte ausgenützt werden. Die Effizienz des EV Zug ist beachtlich. David McIntyre passte scharf in den Slot. Die Scheibe kullerte via knienden Du Bois fand die Scheibe den Weg ins Tor. Dies war bereits der siebte Treffer für den Kanadier in diesen Playoffs.

In der 55. Minute wurde es nochmals hitzig. Die Unparteiischen schickten Immonen auf die Strafbank und da dort bereits Robin Grossmann sass, hatten die Davoser 104 Sekunden doppelte Überzahl.

Und obwohl del Curto gar noch Senn für einen zusätzlichen Feldspier aus dem Tor nahm, sollte kein Treffer für das Heimteam mehr fallen. Stephan parierte, was auf ihn zugeflogen kam.

Wie so oft in einer solchen Situation sollte gar noch der Shorthander ins leere Tor fallen. Erneut liess sich McIntyre bejubeln und sorgte für den Endstand.

HC Davos – EV Zug 2:5 (0:1; 2:2; 0:2); Vaillant Arena; 5’541 Zuschauer

19:57 Klingberg (Diaz) PP 0:1, 20:58 Holden (Diaz) 0:2, 27:30 Du Bois (Kousal) PP 1:2, 27:38 Immonen (Alatalo, Schlumpf) 1:3, 30:54 Corvi (Schneeberger, D. Wieser) 2:3, 54:49 McIntyre PP 2:4, 59:17 McIntyre SH 2:5

Schüsse: 35:30 (9:11, 10:10, 16:9)

HC Davos: Senn (Ersatz: van Pottelberghe); Du Bois, Kindschi; Forster, Heldner; Paschoud, Schneeberger; Rahimi, Jung; Vaskivuo, Kousal, Ambühl; Jörg, Lindgren, M. Wieser; D. Wieser, Corvi, Sciaroni; Kessler, Walser, Simion

EV Zug: Stephan (Ersatz: Haller); Grossmann, Helbling; Morant, Diaz; Erni, Schlumpf; Alatalo, Fohrler; Senteler, Immonen, Klingberg; Suri, Holden; Martschini; Lammer, McIntyre, Zangger; Schnyder, Diem, Peter

Playoff

Halbfinal

1Bern124
5Lugano141
2Zug235
4Davos022

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 23. März 2017

Lugano - Bern

Ambrì - Fribourg

Davos - Zug

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031