NLA - 33. Spieltag - Dienstag, 23. Dezember 2014

5 : 6 (1:2, 2:4, 2:0) 

Zuschauer

7032 Zuschauer (98% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Andreas Koch, Michael Küng; Nicolas Fluri, Marc-Henri Progin

Tore

09:590:1Mathias Joggi
P. Wetzel, T. Wellinger
16:450:2Raphael Herburger
O. Kamber, P. Arlbrandt
Taylor Pyatt [PP]1:218:40
F. Iglesias, T. Kast
Jeremy Wick2:222:42
C. Rivera
22:582:3Pär Arlbrandt
R. Herburger
26:422:4Ahren Spylo-Nittel
R. Untersander, E. Berthon
27:572:5Mathias Joggi
D. Umicevic, E. Peter
Arnaud Jacquemet [PP]3:533:02
T. Pyatt, T. Pyatt
39:373:6Ahren Spylo-Nittel
E. Berthon, G. Haas
Roland Gerber4:641:59
F. Iglesias, C. Rivera
Alexandre Picard5:644:08
A. Jacquemet, R. Loeffel

Strafen

Jeremy Wick12:12
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
17:32Mathias Joggi
2 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 68 Sekunden
32:48Benoit Jecker
2 min - Halten
Effektive Dauer: 14 Sekunden
Timothy Kast46:33
2 min - Beinstellen
57:58Claudio Cadonau
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 C. Bays 92,9% 30:03    #66 L. Meili 86,1% 60:00   
#38 J. Schwendener 61,5% 27:58    #29 S. Rytz               
Verteidiger Verteidiger
#47 E. Antonietti -1             #34 C. Cadonau +2       1S 2'
#57 G. Bezina -3       4S    # 4 K. Fey +2       1S   
#56 F. Iglesias ±0    2A 3S    # 8 M. Gossweiler -1            
#17 A. Jacquemet -2 1T 1A 2S    # 7 B. Jecker ±0          2'
#58 R. Loeffel +1    1A 6S    # 5 N. Steiner ±0            
#22 J. Mercier -1       1S    #32 R. Untersander +1    1A 1S   
#25 D. Trutmann -1       1S    #95 T. Wellinger ±0    1A 1S   
#55 D. Vukovic -1       2S   
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond -1       1S    #40 P. Arlbrandt +2 1T 1A 2S   
#15 R. Gerber +1 1T    1S    #24 E. Berthon +1    2A 1S   
#19 T. Kast -1    1A    2' #93 G. Ehrensperger -1       1S   
#10 M. Lombardi -1       3S    #52 K. Gloor +1            
#81 A. Picard -2 1T    2S    #92 G. Haas +1    1A 2S   
#14 T. Pyatt -1 1T 1A 3S    #89 R. Herburger +2 1T 1A 4S   
#11 T. Pyatt -1    1A 1S    #97 M. Joggi +1 2T    2S 2'
#26 C. Rivera ±0    2A       #79 O. Kamber +2    1A      
#88 K. Romy -1       2S    #21 E. Peter ±0    1A 2S   
#40 D. Rubin -1       1S    #46 M. Rossi ±0       1S   
# 9 J. Simek ±0       1S    #18 A. Spylo-Nittel +1 2T    4S   
#18 J. Wick +1 1T    2S 2' #84 D. Umicevic ±0    1A 4S   
#48 P. Wetzel +1    1A      

Weihnachtslaune in Genf!

Von David Leicht

Normalerweise "schenkt" man sich nichts auf dem Eis - heute in Genf aber schenkten sich die zwei Teams Chancen und Tore en masse. Das grösste Geschenk, den 6:5-Sieg, ging dabei an die Gäste aus Biel, die im vierten Saisonspiel die Genfer zum ersten Mal bezwingen.

In einem Spiel, in dem das Momentum ständig die Seiten wechselte, gab es dabei eine Konstante: Die defensive Fehleranfälligkeit beider Teams. Dabei begannen die bereits gestern im kapitalen Strichkampf gegen Kloten siegreichen Bieler diesbezüglich besser als die Grenat. Kompakt, kampfstark und geradlinig spielend verstand es das Team von Kevin Schläpfer zu Beginn gut, den enormen Genfer Druck zu neutralisieren. Nicht nur das, die Bieler konnten bis zur 17. Minute durch Matthias Joggi, notabene sein erster Treffer in zwei Jahren, und Raphael Herburger gar doppelt vorlegen, bei beiden Toren sah Torhüter Janick Schwendener nicht gänzlich unschuldig aus.

Dieser Rückstand weckte dann aber den Stolz in den Aigles: Noch vor dem ersten Tee konnte Taylor Pyatt mit seinem achten Saisontreffer in Überzahl den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen und in der 23. Minute konnte Jeremy Wick für Genf ausgleichen. Dieser Treffer leitete damit aber nicht etwa die Genfer Kür ein, sondern den Zerfall quasi aus dem Nichts: Nur 16 Sekunden nach dem Ausgleich leistete sich Genf-Verteidiger Frédéric Iglesias einen Aussetzer, Pär Arlbrandt danke dies mit der erneuten Führung. Es kam aber noch schlimmer für die sichtlich geschockten Genfer, die nun defensiv grob fahrlässig agierten. Ahren Spylo und wiederum Matthias Joggi konnten bis zu 28. Minute auf 5:2 für den EHCB erhöhten, dem somit drei Treffer innert weniger als fünf Minuten gelangen. Zwar kamen die Genfer durch Arnaud Jacquemet zu ihrem dritten Treffer in der 34. Minute, eine Strafe gegen Benoit Jecker wurde nach nur 14 Sekunden ausgenutzt, aber als Ahren Spylo mit einem trockenen Handgelenkschuss kurz vor der zweiten Pause das 3:6 erzielte, war das Spiel scheinbar gelaufen. Bei Genf war zu diesem Zeitpunkt bereits Christophe Bays im Tor, Janick Schwendeners rabenschwarzer Abend mit mehr Gegentoren (5) als Saves (4) endete noch vor Spielhälfte.

Dass das Schlussdrittel dann nochmals spannend wurde, ist ein gutes Attest für die Kampfkraft der Grenat. Zuerst traf Roland Gerber mit etwas Glück zum 4:6, ein Schuss prallte von seiner Brust ins Tor, ohne dass weder er noch Lukas Meili im Bieler Tor dabei die Scheibe sahen. Und als dann Alexandre Picard in der 46. Minute den Anschlusstreffer zum 5:6 erzielte und Genf in der Folge drückend überlegend blieb, schien der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Dazu kam es aber nicht mehr, im entscheidenden Moment vergaben die Grenat die besten Chancen, insbesondere in Überzahl während den letzten zwei Spielminuten, und sehen sich so zuhause in der Hauptprobe für die Spengler Cup-Titelverteidigung bezwungen. Dass dies kein schlechtes Omen sein muss, zeigte indes letztes Jahr auf: Auch da verloren die Grenat die Hauptprobe zuhause gegen einen nominell schwächeren Gegner (Rapperswil-Jona Lakers).

Anders ist die Emotionslage hingegen derzeit beim EHC Biel, dank drei Siegen in Serie hat das Team von Kevin Schläpfer den achten Tabellenrang "zementiert". Gefeiert durch rund 150 angereiste Fans, die während des ganzen Spiels für eine tolle Stimmung sorgten, können die Seeländer die Festtage mit fünf Punkten Vorsprung auf den nächsten Verfolger Kloten gänzlich geniessen.

Tabelle

1. Bern 33 19-5-3-6 112:74 70
2. Davos 33 20-3-3-7 123:85 69
3. ZSC Lions 34 19-2-6-7 104:69 67
4. Zug 32 14-5-5-8 105:82 57
5. Lugano 32 14-5-5-8 99:85 57
6. Servette 34 13-4-5-12 101:106 52
7. Lausanne 34 14-1-4-15 78:83 48
8. Biel 33 9-5-6-13 93:108 43
9. Kloten 33 9-5-1-18 75:101 38
10. Ambrì 33 5-8-5-15 81:108 36
11. Fribourg 34 7-5-5-17 98:131 36
12. Rapperswil 33 3-5-5-20 76:113 24

Aktuelle Spiele

Dienstag, 23. Dezember 2014

Ambrì - Davos

Bern - ZSC Lions

Kloten - Lausanne

Lugano - Rapperswil

Servette - Biel

Zug - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031