NLA - 33. Spieltag - Dienstag, 23. Dezember 2014

2 : 3 (1:1, 0:1, 1:0) n.V.

Zuschauer

6500 Zuschauer (93% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Andreas Fischer, Didier Massy; Kohler Andreas, Daniel Zosso

Tore

05:420:1Mauro Jörg
C. Paschoud, E. Corvi
Paolo Duca1:114:42
A. Dostoinov
20:331:2Dino Wieser
R. von Arx, M. Wieser
Alexandre Giroux [PP]2:253:55
F. Bouillon, K. Aucoin
62:002:3Dick Axelsson
S. Guerra

Strafen

Elias Bianchi09:11
2 min - Beinstellen
11:18Mauro Jörg
2 min - Halten
12:39Claude-Curdin Paschoud
2 min - Hoher Stock
18:12Samuel Walser
2 min - Behinderung
Marc Gautschi40:26
2 min - Halten
53:21Marc Wieser
2 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 34 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 D. Saikkonen 91,2% 62:00    #30 L. Genoni 93,1% 62:00   
#87 G. Keller                #91 R. Bearth               
Verteidiger Verteidiger
#79 A. Birbaum -1             #11 L. Camperchioli ±0            
#55 F. Bouillon -1    1A       #62 F. Du Bois +1       2S   
# 3 B. Chavaillaz +1             #27 S. Guerra +1    1A 1S   
# 6 M. Gautschi ±0          2' #44 V. Koistinen ±0       2S   
#22 R. Kobach -1             #71 C. Paschoud ±0    1A    2'
#28 P. Sidler -1       1S    #32 N. Schneeberger ±0            
#84 A. Trunz ±0       1S    #78 J. von Arx ±0       2S   
#58 J. Zgraggen -1       2S   
Stürmer Stürmer
#29 K. Aucoin -1    1A 2S    #10 A. Ambühl +1       3S   
#20 E. Bianchi -1          2' #28 D. Axelsson +1 1T    5S   
#26 A. Dostoinov +1    1A 3S    #70 E. Corvi +1    1A 3S   
#46 P. Duca ±0 1T    5S    #15 G. Hofmann ±0            
#10 A. Giroux -1 1T    1S    #21 M. Jörg +1 1T    1S 2'
#14 A. Hall ±0       1S    #17 P. Lindgren -1            
#96 A. Lauper ±0       5S    #31 M. Paulsson -1       3S   
# 9 F. Lüthi -1       1S    #18 G. Sciaroni ±0            
#18 I. Pestoni ±0       1S    #59 D. Simion +1            
#44 R. Schlagenhauf -1             #23 S. Walser ±0       2S 2'
#77 D. Steiner ±0       5S    #56 D. Wieser +2 1T    5S   
#23 C. Stucki -1       1S    #65 M. Wieser +2    1A 2S 2'
#83 R. von Arx +1    1A 3S   

Hauser sichert Ambri den Sieg im Penaltyschiessen

Von Manuel Ziegler

Einmal mehr, musste in der Valascia in dieser Saison das Penaltyschiessen entscheiden. Nach dem Lausanne zwei Mal vorlegen konnten und bis zur 58. Minute mit 2:1 in Führung lag, konnte der HC Ambri-Piotta das Eis als Sieger verlassen. Nach dem späten Ausgleich von Birbaum, liess sich Hauser im Penaltyschiessen nicht bezwingen und hielt den Leventinern den Sieg fest. Für den HCAP trafen Keith Aucoin und Inti Pestoni.

Dass es in dieser Partie für die beide Teams um viel geht, war von Anfang an sichtbar. Die Partie war gehässig und um jede Scheibe wurde mit harten Bandagen gekämpft. Und doch, im ersten Drittel agierten beide Teams extrem fehlerhaft und verhalfen dem Gegner so zu einigen Aktionen, die den Puls der jeweiligen Fans kurz hochschiessen liess. Nach nur vier Minuten kam Ambri-Topskorer Alexandre Giroux dem ersten Treffer der Partie bereits extrem Nahe, traf mit seinem One-Timer aber nur die Latte. Für die Gäste aus Lausanne war es Juha-Pekka Hytönen, der nach rund 10 Minuten aus bester Abschlussposition an Aushilfstorhüter Gianluca Hauser scheiterte. Je länger das Drittel dauerte, desto besser kam das Heimteam in Spiel und erspielte sich gute Abschlussmöglichkeiten, die aber allesamt an Cristobal Huet hängen blieben. Kurz vor der ersten Pause musste Ambri-Keeper Hauser nochmals sein können unter Beweis stellen, als Pesonen in Überzahl aus kürzester Distanz abzog. Doch auch diese Prüfung konnte er ohne grössere Probleme bestehen.

Nach nur 59 Sekunden im Mittelabschnitt, wanderte Ralph Stalder für zwei Minuten in die Kühlbox. In dieser Überzahl hätten die Leventiner mit 1:0 in Führung gehen müssen. Doch Giroux und Steiner scheiterten mit ihren Chancen aus bester Abschlussposition. Besser machten es die Waadtländer in der 27. Minuten. Nach einem schnellen Konter und mustergültiger Vorlage von Deruns, traf Etienne Froidevaux ins hohe Eck und liess Hauser keine Abwehrchance. Dieser traf nahm dem Team von Serge Pelletier völlig den Tritt. Kaum ein Pass fand seinen Empfänger. Und wenn doch, konnte er die Scheibe nicht kontrollieren. Es dauerte bis zur 37. Minute und einem Energieanfall von Alexei Dostoinov, um Ambri wieder ins Spiel zu bringen. Der 25-jährige Stürmer zog mit Speed in den Slot und traf zum vierten Mal in dieser Saison ins Schwarze.

Das Heimteam nun plötzlich wieder besser im Spiel und kam durch die Linie mit Lhotak, Lüthi und Dostoinov immer wieder zu guten Chancen. Doch Oldie Cristobal Huet hielt bis zur zweiten Pause dicht und liess keinen weiteren Treffer zu. Sein Pendant Hauser konnte das nicht von sich behaupten. 13 Sekunden vor dem Ende waren es wieder die Lausanner mit einem schnellen Konter, die mit einem Treffer vorlegen konnten. Wieder war es Etienne Froidevaux, dieses Mal nach Vorarbeit von Hytönen, der einnetzen konnte.

Im Schlussabschnitt spielten die Gäste in der Defensive hervorragenden und liess Ambri kaum eine gefährliche Torchance zu. Die Zeit lief dem Heimteam davon, ohne dass die Leventiner ein Rezept fanden, die Abwehrmauer zu überwinden. Im Gegenteil, in der 54. Minute hatte Ambri noch Glück, als Deruns nach einem Konter nur den Pfosten traf. Doch wenn man in dieser Saison eine Konstante im Spiel der Leventiner findet, dann dass in den letzten fünf Spielminuten in der Valascia etwas passieren wird. Alexei Dostoinov holte noch einmal alles heraus, umkurvte die gesamte Lausanner Defensive und spielte den Pass auf den völlig freistehenden Birbaum, der in der 58. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Lausanne wollte das nicht auf sich sitzen lassen und war sofort bemüht das 3:2 zu erzielen. Daniel Bang hatte nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich viel Pech, als er nur die Latte traf. Die Leventiner agierten in den letzten Minuten aber nochmals wie verwandelt. Vor dem Tor von Huet brannte es plötzlich lichterloh. Doch weder Steiner, noch Giroux konnten ihre beiden Topchancen in Tore ummünzen.

Da auch in der Verlängerung keine weiteren Tore zu sehen waren, musste in dieser Saison einmal mehr das Penaltyschiessen entscheiden.

Hall – verschiesst; Mieville – gehalten; Giroux – gehalten; Bang – gehalten; Aucoin – trifft; Louhivaara – gehalten; Pestoni – trifft; Froidevaux – verschiesst;

Tabelle

1. Bern 33 19-5-3-6 112:74 70
2. Davos 33 20-3-3-7 123:85 69
3. ZSC Lions 34 19-2-6-7 104:69 67
4. Zug 32 14-5-5-8 105:82 57
5. Lugano 32 14-5-5-8 99:85 57
6. Servette 34 13-4-5-12 101:106 52
7. Lausanne 34 14-1-4-15 78:83 48
8. Biel 33 9-5-6-13 93:108 43
9. Kloten 33 9-5-1-18 75:101 38
10. Ambrì 33 5-8-5-15 81:108 36
11. Fribourg 34 7-5-5-17 98:131 36
12. Rapperswil 33 3-5-5-20 76:113 24

Aktuelle Spiele

Dienstag, 23. Dezember 2014

Ambrì - Davos

Bern - ZSC Lions

Kloten - Lausanne

Lugano - Rapperswil

Servette - Biel

Zug - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031