NLA - "Final" - Dienstag, 19. März 2013

5 : 6 (1:2, 1:1, 3:2) n.P.

Zuschauer

3849 Zuschauer (63% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Nadir Mandioni, Didier Massy; Gilles Mauron, Michael Tscherrig

Tore

Marc Geiger1:006:12
J. Kolnik, R. Earl
08:081:1Sandro Moggi
C. Moggi
09:001:2Jörg Reber
S. Lüthi, K. McLean
Peter Sejna [SH]2:233:00
L. Burkhalter, S. Gmür
37:252:3Pascal Pelletier
S. Moser, S. El Assaoui
Sandro Gmür3:340:18
keine Assists
Juraj Kolnik4:342:32
A. Wichser, R. Earl
44:334:4Simon Moser
E. Froidevaux, R. Leblanc
51:054:5Adrian Gerber
C. Moggi, S. Moggi
Robbie Earl5:559:52
J. Kolnik, D. Walser
mit zusätzlichem Feldspieler
80:005:6unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

26:06Adrian Gerber
2 min - Behinderung
28:33Remo Giovannini
2 min - Beinstellen
30:53Arnaud Jacquemet
2 min - Beinstellen
Michel Riesen31:29
2 min - Behinderung
Stefan Hürlimann35:36
2 min - Behinderung
35:36Jörg Reber
2 min - Stockschlag
Marc Geiger44:50
2 min - Beinstellen
Robbie Earl48:14
2 min - Bandencheck
55:52Bryce Lampman
2 min - Bandencheck
Derrick Walser56:26
2 min - Stockschlag
68:34Remo Giovannini
Penaltyschuss
68:56Simon Lüthi
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 D. Aebischer 88,4% 79:45    # 1 R. Giovannini 88,4% 80:00 2'
# 1 J. Müller                #30 T. Bäumle               
Verteidiger Verteidiger
# 5 S. Berger -1       1S    #92 S. El Assaoui -1    1A 1S   
#77 L. Camperchioli -2       1S    #19 J. Genazzi ±0       2S   
#24 M. Geiger -1 1T    3S 2' #14 A. Jacquemet -2       2S 2'
# 6 C. Geyer -2       3S    #32 B. Lampman -2       2S 2'
#30 S. Gmür +2 1T 1A 2S    # 4 F. Lardi +2            
# 7 N. Marzan ±0             # 8 S. Lüthi ±0    1A    2'
#43 D. Walser +3    1A 4S 2' #39 J. Reber -1 1T    2S 2'
# 2 P. Rytz +2       4S   
Stürmer Stürmer
#81 N. Berger ±0       2S    #75 M. Bomersback +1       1S   
#80 L. Burkhalter ±0    1A 2S    #97 A. Brunner -1       2S   
#23 D. Camichel† ±0             #18 T. Bucher +1            
#10 R. Earl +2 1T 2A 5S 2' #40 E. Froidevaux ±0    1A 7S   
# 9 S. Hürlimann -1          2' #61 A. Gerber ±0 1T    4S 2'
#61 M. Jörg ±0       1S    #95 L. Haas ±0       2S   
#91 J. Kolnik +1 1T 2A 5S    #11 R. Leblanc +1    1A 2S   
#44 R. Kuonen ±0             #71 K. McLean ±0    1A 1S   
#79 M. Riesen ±0       4S 2' #16 C. Moggi ±0    2A 1S   
#17 A. Rizzello -1             #37 S. Moggi ±0 1T 1A 3S   
#13 P. Sejna ±0 1T    4S    #89 S. Moser ±0 1T 1A 4S   
#89 N. Thibaudeau -1       6S    #10 P. Pelletier -1 1T    3S   
#97 A. Wichser +2    1A      

Rapperswil verliert Spiel und Heimvorteil

Von David Leicht

Die SCL Tigers gewinnen ein hektisches Spiel in Rapperswil mit 6:5 nach Penaltyschiessen. Zuvor wechselte die Führung im Spiel mehrmals. Neu-Coach Anders Eldebrink hat mit seiner Mannschaft noch eine Menge Arbeit vor sich.

Die Partie begann vielversprechend für das Heimteam. Bereits in der 7. Minute konnten die Lakers durch den aufgerückten Marc Geiger in Führung gehen, Letzterer traf dem etwas überraschend anstelle von Thomas Bäumle nominierten Langnauer Goalie Remo Giovannini zwischen den Beinen durch. Die Führung hielt aber nicht lange an, in der 9. Minute konnten die keck agierenden Tigers innert 52 Sekunden mit einem Doppelschlag ihrerseits das Spiel an sich reissen. Zuerst war es Sandro Moggi und danach Routinier Jörg Reber, die David Aebischer bezwangen. Im Mitteldrittel dann waren die Lakers sichtlich bemüht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Dies gelang vorerst, als man durch Petr Sejna in Unterzahl ausgleichen konnte. In der Folge gelang keiner Mannschaft etwas Zwingendes, trotzdem fiel ein weiteres Tor kurz vor Ende des Mitteldrittels. Langnau-Back Sami El Assaoui schoss einen

Rapperswiler Verteidiger an, die Scheibe fiel genau auf die Stockschaufel von Pascal Pelletier und dieser hatte keine Mühe, ins halbleere Tor zur erneuten Langnauer Führung einzuschiessen. Bei dieser Führung ging es dann auch in die zweite Pause.

Im dritten Drittel dann folgten die Tore Schlag auf Schlag. Nach nur gerade 18 Sekunden lenkte Tigers-Topscorer Pascal Pelletier einen Schuss von Sandro Gmür ins eigene Tor ab und nur zwei Minuten später konnte Juraj Kolnik nach einem Breakaway die St. Galler in Führung bringen. Langnau wirkte angezählt, aber gab sich noch nicht k.o. Hingegen bedarf es gütiger Mithilfe der Achillesferse der Lakers, der Verteidigung, um die Tigers zurück ins Spiel zu bringen: Nur zwei Minuten nach der Lakers-Führung war es Simon Moser, der durch die Lakers-Abwehr durchmarschiert und zum 4:4 Ausgleich traf. Die Partie war zu jenem Zeitpunkt mehr von Nervosität und Fehlern geprägt als von Spannung und Klasse. So auch in der 52. Minute, als die Rapperswiler Verteidiger in der neutralen Zone falsch antizipierten und Claudio Moggi mit einem Zuspiel Adrian Gerber die Verteidigung aushebelte, während Letzterer schön zur Führung der Tigers traf. Nun war auf einmal Rapperswil wieder in Zugzwang. Die ersten Zuschauer verliessen schon das Stadion als wenige Sekunden vor Schluss, mit dem Mute der Verzweiflung, Juraj Kolnik bei sechs gegen fünf Feldspielern die Latte traf und von dort die Scheibe an den Oberkörper von Topscorer Robbie Earl prallte - und ins Tor, 8 Sekunden vor Schluss.

Somit ging die Partie in die Verlängerung. In den ersten acht Minuten geschah nichts, keine Mannschaft ging Risiken ein. Dann aber passte Petr Sejna von hinter dem Tor auf Michel Riesen, dieser schloss direkt ab und erzielte unter grossem Jubel der anwesenden knapp 4'000 Fans den Siegtreffer. Die Schiedsrichter Massy und Mandioni aber annulierten diesen Treffer zurecht, denn das Tor war beim Zeitpunkt des Treffers bereits verschoben durch den sehr solide spielenden Remo Giovannini. Da diese Aktion aber als Absicht taxiert wurde, konnte Michel Riesen einen Penalty schiessen - vorschoss aber, respektive wurde durch Giovannini gestoppt. Die Rapperswiler, nun mit der Wut im Bauche, versuchten alles um das Spiel vorzeitig zu entscheiden und entwickelten in den verbleibenden Minuten der Verlängerung immensen Druck aufs Tor von Giovannini. Der Langnauer Hüter aber wurde nicht mehr bewzungen, weder zur Spielzeit noch im Penaltyschiessen. Dafür trafen auf Langnauer Seite Simon Moser und Kurtis McLean und entschieden so die Partie für die Berner.

Somit haben die Rapperswil-Jona Lakers den Heimvorteil im Playout-Final bereits im ersten Spiel verloren. Die Lakers müssen sich diese Niederlage selber zuschreiben, zuerst agierte man in der regulären Spielzeit fahrlässig in der Defensive, danach konnte man in der Verlängerung die Entscheidung nicht auf seine Seite zwingen. Auch die Ernennung von Anders Eldebrink als Coach kann nicht binnert Wochenfrist Wunder wirken, und der Rest der Serie wird zeigen, wie rasch seine taktischen Vorgaben zu Automatismen im Spielgefüge der Lakers werden.

Die Langnauer ihrerseits wurden für eine tapfere Leistung belohnt. Vor der Serie stand vor allem ihre Torproduktion im Mittelpunkt, und diese hat heute Abend für einmal gut und effizient funktioniert. An dem müssen die Emmentaler festhalten, dazu muss noch mehr Stabilität in der Defensive geschaffen werden. Sicher ist aber, dass in dieser Serie aber schon im nächsten Spiel wieder alles geschehen, und mit dieser Vorgabe freuen wir uns auf das nächste Spiel in bereits zwei Tagen in der Ilfishalle in Langnau!

Playout

Playout-Final

11Rapperswil05
12SCL Tigers16

Playout-Halbfinal

8KLOTEN433445
12SCL Tigers142113
10AMBRì442334
11Rapperswil121252

Aktuelle Spiele

Dienstag, 19. März 2013

Fribourg - ZSC Lions

Bern - Zug

Rapperswil - SCL Tigers

Kalender

<< März 2013 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031