Der Start ist geglückt

Von Andreas Robanser

Die Schweizer Nationalmannschaft zeigte gegen Kasachstan eine starke Leistung und siegte am Ende klar und hochverdient mit 5:1.

Die Angst vor dem ersten Spiel war dieses Mal wirtlich unbegründet. Mit einer souveränen Leistung zeigte die Mannschaft von Sean Simpson klar auf, dass ein Viertelfinalplatz bei dieser Weltmeisterschaft anvisiert wird.

Die Schweiz startete etwas besser in dieses so wichtige erste Spiel als der Gegner aus Kasachstan die gleich mit 16 Spielern aus der KHL starteten. In den ersten Minuten gab es relativ wenige wirkliche Torchancen und so musste Reto Berra erst nach drei Minuten zum ersten Mal in Aktion treten. Die Kasachen kämpften sich aber in das Spiel und gewannen so immer mehr Zweikämpfe. Ein so ein Duell führte in der 10. Minute zur ersten grossen Chance in diesem Spiel doch Berra klärte mit einem tollen Save mit der Fanghand. Die Schweiz hatte aber dank des kasachischen Torhüters Vital Kolesnik die richtige Antwort. Dieser liess einenn Schuss von Ivo Rüthemann in der gleichen Minute noch zum 1:0 für die Schweiz passieren.

Kurz darauf gab es das erste Überzahl in diesem Spiel für die Schweiz und die Nati machte das beste daraus. Nach einer sehenswerten Kombination schloss Mark Streit nur 76 Sekunden nach dem 1:0 zur zwei Tore Führung ab. Zum Ende des Startabschnitt schlichen sich zwei Strafen in Folge bei der Schweiz ein und dies sollte zu Beginn des Mitteldrittels Folgen haben.

Zuerst schien es, als ob diese Phase überstanden sei und Kevin Romy kam zurück auf das Eis. Doch als die Mannschaft noch beim sich ordnen war, traf Roman Savchenko mit einem Schuss von der blauen Linie zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch Kasachstan machte sich in der Folge das Leben selber schwer. So mussten innerhalb von 35 Sekunden zwei Spieler auf die Strafbank. Die Schweiz bedankte sich dafür mit Mark Streits Schuss zur 3:1-Führung in der 25. Spielminute. Dieser erneute Powerplay-Treffer veranlasste die Kasachen aber nicht die rauhe Art abzulegen und so wurde Andres Ambühl von Yevgeni Fadeyev mit dem Knie böse gecheckt. Mit dieser Art ging es weiter und zwei Minuten später musste der bisher einzige Torschütze der Kasachen nach einem Ellenbogencheck für zwei Minuten auf die Strafbank.

Diese erneute Überzahl nutzte die Schweiz erneut aus - und wie! Mark Streit schickte Hollenstein mit einem tiefen Pass die Reise und der Kloten Angreifer spielte aus guter Einschussposition uneigennützig an Ivo Rüthemann ab, der in der Folge keine Probleme hatte um in der 33. Minute seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Félicien du Bois überraschte den nicht gerade stark spielenden Torhüter der Kasachen in der 37. Minute mit einem Schuss in den kurzen Winkel zum 5:1-Zwischenstand nach dem zweiten Abschnitt.

In den letzten 20 Minuten merkte man beiden Teams an, dass dieses Spiel gelaufen war. Trotzdem blieb das Schweizer Team konzentriert und damit die klar bessere Mannschaft.

Dieser Sieg macht, obwohl der Gegner "nur" Kasachstan hiess, Lust auf mehr. Mit dieser Einstellung und Laufbereitschaft ist diesem Team viel zuzutrauen und somit das klare Ziel Viertelfinale auf jedenfalls möglich.

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. Mai 2012

Schweden - Tschechien
4:1 (1:0 1:0 2:1)

Kanada - USA

Lettland - Russland
2:5 (1:0 0:2 1:3)

Schweiz - Kasachstan

Kalender

<< Mai 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031