NLA - 14. Spieltag - Freitag, 14. Oktober 2011

1 : 2 (0:0, 0:1, 1:0) n.P.

Zuschauer

3964 Zuschauer (57% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Stephane Rochette; Matthias Kehrli, Kohler Andreas

Tore

24:500:1Mathieu Tschantré [PP]
A. Huguenin, M. Steinegger
Patrick Sidler1:145:10
M. Noreau
65:001:2 unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

07:40Alain Miéville
2 min - Haken
Nolan Schaefer17:46
2 min - Beinstellen
18:52Gianni Ehrensperger
2 min - Behinderung
Roman Schlagenhauf23:53
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 57 Sekunden
25:03Joël Fröhlicher
2 min - Hoher Stock
Christian Stucki27:01
2 min - Hoher Stock
Ivan Incir31:21
2 min - Übertriebene Härte
31:21Martin Steinegger
20 min - Disziplinar
31:21Martin Steinegger
5 min - Check gegen den Kopf
Mattia Bianchi50:11
2 min - Stockschlag
Team Ambrì59:44
2 min - Unkorrekter Spielerwechsel

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 N. Schaefer             2' #20 R. Berra               
#30 T. Bäumle               
Verteidiger Verteidiger
# 5 G. Casserini ±0             # 7 J. Fröhlicher ±0       1S 2'
#72 U. Guerra ±0             # 8 M. Gossweiler -1       1S   
#22 R. Kobach ±0             #87 M. Grieder ±0            
#80 Z. Kutlak ±0       2S    #27 A. Huguenin ±0    1A      
#14 P. Müller ±0             #96 C. Kparghai ±0       1S   
#26 M. Noreau +1    1A 1S    #42 T. Preissing ±0       3S   
#28 P. Sidler +1 1T    1S    #40 M. Steinegger ±0    1A    25'
#84 A. Trunz ±0       1S    #95 T. Wellinger -1       3S   
Stürmer Stürmer
#20 E. Bianchi ±0       1S    #37 E. Beaudoin ±0       2S   
#63 M. Bianchi ±0          2' #71 S. Bordeleau ±0       7S   
#89 R. Botta +1       2S    #93 G. Ehrensperger ±0       1S 2'
#92 G. Hofmann ±0       1S    #92 G. Haas ±0       1S   
#88 I. Incir +1          2' #97 A. Lauper ±0       2S   
#78 E. Landry ±0       1S    #23 A. Miéville -1       1S 2'
#45 M. Murovic ±0             #21 E. Peter ±0       3S   
#18 I. Pestoni ±0       3S    #18 A. Spylo-Nittel -1       1S   
#13 R. Raffainer ±0       3S    #94 M. Truttmann ±0            
#44 R. Schlagenhauf +1          2' #12 M. Tschantré ±0 1T    1S   
#23 C. Stucki ±0       1S 2' #48 P. Wetzel ±0       2S   
#91 J. Walker ±0             #65 M. Wieser -1       2S   
Weitere
#35 M. Streit               

Biel schlägt Ambri in einem niveauarmen Spiel im Penaltyschiessen mit 2:1.

Von Manuel Ziegler

Die defensiv soliden Seeländer gewannen in Ambri verdient. Ambri hatte offensiv überhaupt keine Akzente zu setzen und durfte sich glücklich schätzen, überhaupt einen Punkt nachhause zu nehmen. Ungewollt im Mittelpunkt standen oftmals auch Headschiedsricher Rochette, der überhaupt keine Linie in der Strafen Verteilung hatte.

Die Gäste aus dem Seeland starteten gut in die Partie und störten den Spielaufbau der Leventiner bereits sehr früh. Ambri kam damit überhaupt nicht zurecht und so war Torhüter Nolan Schaefer der meiste beschäftigte Mann auf dem Spielfeld. Biel schaffte es jedoch nicht, die Scheibe hinter dem Kanadier unter zu bringen. Auf der anderen Seite war Ambri nur sehr selten mit schnellen Kontern gefährlich und so konnte Berra ein eher ruhiges Startdrittel spielen.

Die nur 3964 Zuschauer mussten bis zur 25 Minute warten um das erste Tor bejubeln zu können. Mathieu Tschantré bezwang Schaefer mit einem harten Schuss. Der Ambri-Schlussmann zwar noch dran, doch die Scheibe flog über Schaefers Kopf und kullerte hinter seinem Rücken ins Tor.

Wer nun auf eine Reaktion von Ambri wartete, sah sich getäuscht. Ambri blieb weiterhin harmlos und konnte kaum was Konstruktives vor Berra zustande herausspielen. Auch als Martin Steinegger frühzeitig unter die Dusche geschickt wurde, gelang Ambri nichts. Der Bieler setze gegen Schlagenhauf zum Check an und traf diesen unglücklich am Kopf.

Im Schlussdrittel musste Ambri reagieren, um mindestens einen Punkte in der Valascia behalten zu können. Patrick Sidler nahm sich dies zu Herzen und hämmerte die Scheibe in der 46 Minute, nach einem schönen Solo übers ganze Feld, in die Maschen. Der glückliche Ausgleich aus Sicht der Leventiner. Trainer Schläpfer und sein Team muss sich aber selber an der Nase nehmen, da sie sich viel zu weit zurück zogen und Ambri das Spielgeschehen überliess.

Das Tor brachte aber die Spannung ein bisschen zurück. Beide Teams kamen nun noch einmal zu guten Torchancen. Doch weder Berra noch Schaefer liessen sich im Schlussdrittel und der Verlängerung noch einmal bezwingen.

Im Penaltyschiessen trafen dann nur Tschantré und Beaudoin auf Seiten der Bieler, während bei Ambri alle Schützen an Berra scheiterten.

Nebst den schwachen Leistungen beider Teams, gab auch die Leistung des Headschiedsrichters zu denken. Klare Fouls wurden nicht gepfiffen, die dann bei normalen Aktionen kompensiert wurden. So konnte überhaupt kein Spielfluss entstehen und verärgerte Fans, Spieler und Trainer auf beiden Seiten.

Tabelle

1. Kloten 14 9-1-2-2 49:29 31
2. Fribourg 15 8-2-2-3 45:33 30
3. Zug 13 7-4-0-2 56:37 29
4. Bern 14 8-2-1-3 44:37 29
5. Davos 14 9-0-1-4 49:38 28
6. Lugano 13 4-2-4-3 45:40 20
7. Biel 12 4-2-1-5 23:27 17
8. Ambrì 15 4-1-3-7 38:45 17
9. SCL Tigers 14 4-1-1-8 41:53 15
10. ZSC Lions 13 3-2-1-7 35:44 14
11. Servette 13 2-1-2-8 28:44 10
12. Rapperswil 14 2-0-0-12 24:50 6

Aktuelle Spiele

Freitag, 14. Oktober 2011

Ambrì - Biel

Bern - Rapperswil

Fribourg - Zug

Kloten - Servette

SCL Tigers - Davos

Kalender

<< Oktober 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31