NLB - 37. Spieltag - Samstag, 15. Januar 2011

1 : 4 (1:2, 0:0, 0:2) 

Zuschauer

4802 Zuschauer (53% Auslastung)

Malley, Lausanne

Schiedsrichter

Gian-Reto Peer; Jens Blatter, Michael Rohrer

Tore

00:260:1Brent Kelly
J. Campbell
08:520:2Marc Schefer
S. Tschannen, B. Kelly
Olivier Keller1:213:47
J. Alston, B. Antonietti
44:161:3Daniel Carbis
S. Tschannen
59:441:4Stefan Tschannen
J. Campbell

Strafen

Olivier Keller15:55
2 min - Haken
24:54Christian Reber
2 min - Haken
Olivier Schäublin31:28
2 min - Halten
38:48Marc Kämpf
2 min - Halten
55:58Marc Schefer
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 C. Bays                #41 M. Eichmann       60:00   
#31 G. Mona       60:00    #20 M. Felder               
Verteidiger Verteidiger
# 3 B. Chavaillaz ±0             # 5 Y. Müller ±0            
#90 J. Fischer ±0             #21 M. Schefer ±0 1T       2'
#29 J. Kamerzin ±0             #51 P. Schefer ±0            
# 2 O. Keller ±0 1T       2' #61 A. Wegmüller ±0            
# 7 L. Leeger ±0            
#77 A. Reist ±0            
#55 O. Schäublin ±0          2'
#14 R. Stalder ±0            
Stürmer Stürmer
#43 J. Alston ±0    1A       #91 Y. Bodemann ±0            
#46 B. Antonietti ±0    1A       #10 M. Brägger ±0            
#19 G. Augsburger ±0             #23 D. Carbis ±0 1T         
#26 A. Dostoinov ±0             #19 T. Furrer ±0            
#88 M. Frunz ±0             #81 B. Kelly ±0 1T 1A      
#23 S. Hürlimann ±0             #18 M. Kämpf ±0          2'
#13 S. Schnyder ±0             #16 F. Lemm ±0            
#91 O. Setzinger ±0             #93 D. Malgin ±0            
#71 B. Sigrist ±0             #90 C. Reber ±0          2'
#54 J. Staudenmann ±0             #98 R. Schlagenhauf ±0            
#71 S. Tschannen ±0 1T 2A      
#22 T. Walser ±0            
Weitere Weitere
#28 I. Fedulov ±0             #15 J. Campbell ±0    2A      

SCL gewinnt Duell auf hohem Niveau

Von Leroy Ryser

Der SC Langenthal gewinnt gegen den Lausanne HC mit 4:1 auswärts in der Malley und zeigt dabei all sein Können. Defensiv war die Crew von Ehlers äusserst solid, obwohl nur gerade 5 Verteidiger nominiert werden konnten.

Zu einem absoluten Spitzenspiel trafen die Lausanner zu Hause auf den SC Langenthal. Ein Spiel von welchem Spektakel erwartet werden kann, es treffen nämlich zwei technisch begabte und schnelle Teams aufeinander welche weiterhin die Chance haben sich nach vorne orientieren zu können.

Obwohl die Lausanner das erste Drittel des Spiels gewinnen konnten, stand es bereits 26 Sekunden nach Beginn 0:1 im Stadion Malley. Der SCL konnte im eigenen Drittel die Scheibe übernehmen und leitete einen Blitzangriff ein. Zweimal wurde die Scheibe quer gespielt, wobei beim letzten Mal Kelly ins leere Tor einschieben konnte. Vielleicht waren die Lausanner nach dem Tor geschockt, sie liessen sich jedenfalls das Spiel der Langenthaler aufzwingen und mussten gegen Mitte des ersten Abschnittes auch noch das zweite Tor hinnehmen. Keller konnte diese Misslage mit seinem torbringenden Weitschuss zwar ein bisschen aufbessern, doch das 1:2 zur Pause war sicherlich aus Sicht der Lausanner nicht geplant gewesen.

Im zweiten Drittel machten die Lausanner auf sich aufmerksam. Obwohl zu Beginn auch Mona noch den einen oder anderen Schuss abzuwehren hatte, wurden dessen Arbeitsaufträge langsam aber sicher rar. Je länger die Partie dauerte, desto mehr kam Lausanne ins Spiel und desto mehr puschten sie die Zuschauer auch nach vorne. Es begann ein unwiderstehliches Feuerwerk von Schüssen, welche allesamt dank technisch hoch stehenden Kombinationen zu Stande kamen. Einziges Problem für die Lausanner dabei war, die schwache Auswertung der Möglichkeiten, denn auch zur zweiten Drittelspause stand weiterhin 2:1. Obwohl die Langenthaler nur gerade mit 5 Verteidiger antreten konnten, machten sie defensiv einen sehr soliden Eindruck. Sie wehrten wie sie nur konnten und spätestens Eichmann liess den Gegner mit tollen Reflexen verzweifeln.

Im letzten Drittel bekam man dagegen aber mehrfach die Meinung, dass Lausanne vielleicht schon resigniert hatte, zumindest aber nach der Druckphase müde war. Sie konnten ihr Feuerwerk nicht zünden und dank der kollektiv hervorragenden Leistung des Gegners wurden sie diesem auch nicht weiter gefährlich. Die Langenthaler waren sehr sicher, machten vielfach einen unwiderstehlichen Eindruck und liessen nichts anbrennen. Sie mussten sich kaum mit unerlaubten Befreiungsschlägen helfen und konnten eine der wenigen Angriffe dann auch verwerten. 3:1, die Zeit lief gegen Lausanne und je knapper es wurde, desto unbeholfener schienen die Lokalmatadoren. Gegen Schluss nahm Coach van Boxmeer sein Time-Out, ersetzte Mona mit einem weiteren Feldspieler, wusste aber die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Tschannen traf ins leere Tor und machte dem Ruf der Langenthaler aller Ehre. Diese treffen nämlich zum einen stets in den letzten Minuten und wissen es, die Scheibe ins leere Gehäuse einschieben zu können. Mit dem 4:1 Sieg hat der SCL einen grossen Schritt machen können und ist nun auf ein Punkt an Lausanne herangekommen.

36. Runde NLB-Qualifikation

Lausanne HC – SC Langenthal 1:4 (1:2, 0:0, 0:2)

Malley, Lausanne. – 4802 Zuschauer. – Peer Gian-Reto, Blatter Jens/Rohrer Michael

Tore: 0:26 Kelly (Campbell, Kämpf) 0:1, 8:52 Schefer Marc (Tschannen, Kelly/Strafe angezeigt) 0:2, 13:47 Keller (Alston, Antonietti) 1:2, 44:16 Carbis (Tschannen) 1:3, 59:44 Tschannen (Campbell/aufs leere Tor) 1:4.

Strafen: 2x2 Strafminuten gegen Lausanne, 3x2 Strafminuten gegen Langenthal

Lausanne HC: Mona; Leeger, Schäublin; Stalder, Keller; Kamerzin, Reist; Chavaillaz, Jannick Fischer; Setzinger, Sarno, Fedulov; Antonietti, Augsburger, Alston; Sigrist, Hürlimann, Staudenmann; Frunz, Dostoinov, Schnyder.

SC Langenthal: Eichmann; Marc Schefer, Müller; Schefer Philipp, Wegmüller; Malgin; Kämpf, Campbell, Kelly; Tschannen, Bodemann, Carbis; Lemm, Schlagenhauf, Brägger; Reber, Walser, Furrer.

Bemerkungen: Lausanne ohne Simon Fischer, Donati und Tremblay (alle überzählig). SCL ohne Abplanalp, Chatelain, Guyaz, Gruber, Kern, Meyer, Wolf (alle verletzt) und Kühni (krank). 10:48 Lattenschuss Setzinger, 45:24 Pfostenschuss Campbell, 45:54 Pfostenschuss Antonietti, 48:42 – 59:44 Lausanne ohne Torwart Mona zu Gunsten eines sechsten Feldspielers, 48:43 Time-Out Lausanne, 59:05 Pfostenschuss Tschannen.

Tabelle

1. Chx-de-Fds 37 19-6-4-8 144:118 73
2. Olten 37 19-4-2-12 161:119 67
3. Lausanne 37 18-3-4-12 127:98 64
4. Langenthal 37 16-6-3-12 149:131 63
5. Ajoie 37 16-4-4-13 116:112 60
6. Basel 37 16-2-5-14 110:113 57
7. Visp 37 14-6-2-15 117:128 56
8. GCK Lions 37 12-2-4-19 115:147 44
9. Sierre 37 12-2-2-21 116:142 42
10. Thurgau 37 8-0-5-24 112:159 29

Aktuelle Spiele

Samstag, 15. Januar 2011

Thurgau - GCK Lions

Ajoie - Olten

Lausanne - Langenthal

Sierre - Chx-de-Fds

Visp - Basel

Kalender

<< Januar 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31