Spenglercup,
5. Spieltag: 30. Dezember 2001


 
Turku-Sparta Prag2:6 (0:2, 2:0, 0:4) ...zum Matchtelegramm!
Davos-Team Canada5:6 (1:2, 2:2, 2:1, 0:1) n.V. ...zum Matchtelegramm!

...zur Tabelle!

...zurück zur Spenglercup-Übersicht

 
 Turku Sparta Prag 
2:6 (0:2, 2:0, 0:4)
Zuschauer
7030 Zuschauer.
Schiedsrichter
Bertolotti,Eichmann,Peer
Skorer
21. Alatalo (Varis, Holmkvist) 1:2
40. (39:58) Vahalahti (Holmkvist/Ausschluss Alatalo!) 2:2
 Skorer
7. Hlinka (Srdinko/Ausschlüsse Rautee, Lehtinen) 0:1.
19. Srek (Hlinka/Ausschluss Nurminen) 0:2
46. (45:26) Hlinka (Zemlicka) 2:3
47. (46:23) Chabada (Kratena, Bros) 2:4
59. (58:23) Zelenka (Zemlicka, Hlinka) 2:5
59. (58:55) Bros (Chabada) 2:6
Strafen
6mal 2 Minuten
 Strafen
7mal 2 Minuten
Aufstellung
Niittymäki; Lehtinen, Joseph; Nummelin, Eronen; Petriläinen, Kauppinen; Kangasalusta, Paukkunen; Nurminen, Holmkvist, Schaefer; Alatalo, Shearer, Varis; Hannus, Rautee, Vahalahti; Suoraniemi, Kiviharju, Tuokko.
 Aufstellung
Prikryl; Holy, Srdinko; Ptacek, Belohlav; Hamr, Srek; Kratena, Bros, Chabada; Zelenka, Hlinka, Zemlicka; Tomik, Sivek, Novak; Netik, Kasparik, Havelka.
Bemerkungen
Sparta ohne Nedved (Nasenbeinbruch). 59. Timeout Turku. Turku ab 58:42 ohne Torhüter.
Bericht:
Quelle: tagesanzeiger.ch

Sparta Prag erfüllt Davoser Wunsch

Team Canada und Davos stehen im Final des Spengler Cups. Davos unterlag Canada 5:6 nach Verlängerung. Der Punktgewinn reichte jedoch für den Finaleinzug, da TPS Turku gegen Sparta Prag verlor. br>
Denn TPS Turku verpasste im letzten Vorrundenspiel das sicher scheinende Endspiel-Ticket mit einer 2:6-Niederlage gegen das zuvor punktelose Sparta Prag. Jaroslav Hlinka, der einzige aktuelle Weltmeister der Prager, war mit zwei Toren und zwei Assists der Matchwinner, bei dem sich damit auch Davos bedanken konnte.

Das Team Canada schaffte den Einzug in den Final ohne Punktverlust. In ihrem abschliessenden Vorrundenspiel kassierten die Kanadier erstmals an diesem Turnier mehr als zwei Gegentreffer. Davos machte dabei zweimal einen Zweitore-Rückstand wett (1:3 und 3:5), obschon die Leistung nicht mehr ganz so eindrucksvoll wie bei der 1:2-Niederlage im herausragenden Turnierspiel gegen Turku war.

«Wir bewiesen dem Publikum, dass wir dagegen halten können. Das war ein charakterstarker Auftritt», zollte Davos-Trainer Arno Del Curto seinem Team das erwartete Bilanz-Lob. «Mit drei Fehlern weniger hätten wir die Kanadier geschlagen», mutmasste der Engadiner noch.

Für das 6:5-Siegestor vom Team Canada gegen Davos nach bereits 25 Sekunden der Overtime sorgte Jan Alston. Dank einem Schlittschuh- Eigentor von Mike Gaul sowie einem brillanten Hocheckschuss von Nilsson hatte Davos zuvor innerhalb von 103 Sekunden das 5:5 und somit vier Minuten vor Spielende die Verlängerung erzwungen.

Davos und das Team Canada hatten die am Ende torreichste Partie auf einer Intensitätsstufe begonnen, die deutlich unter jener aus den ersten drei Vorrundenspielen der beiden Mannschaften lag. Bei den Bündnern schienen nach dem ungemein intensiven Vorabend-Spiel gegen Turku die Beine schwer, das Team Canada wiederum wirkte nach seinem Ruhetag zurückhaltend, selbst wenn Davos schon in den ersten sieben Minuten mit Sandro Rizzi (Innenbandriss) und Benjamin Winkler (Hirnerschütterung) zwei Ausfälle zu beklagen hatte.

Schliesslich wendeten die Kanadier einen 0:1-Rückstand problemlos in einen 3:1-Vorsprung um. Die Nordamerikaner benötigten hiefür nicht einmal eine besondere Portion Aggressivität. Vielmehr profitierten sie von den defensiven Unzulänglichkeiten der Bündner und dem für einmal mangelhaften Davos-Goalie Lars Weibel, der nicht nur beim 3:4 durch Ward oder dem 3:5 durch Savage eine unglückliche Figur machte.
 
 Davos Team Canada 
5:6 (1:2, 2:2, 2:1, 0:1)
Zuschauer
7680 Zuschauer (ausverkauft).
Schiedsrichter
Kurmann,Simmen,Sommer
Skorer
1. (0:39) Miller (Winkler, Marha) 1:0.
31. Häller (Reto von Arx) 2:3
35. Bohonos (Samuelsson, Miller/Ausschluss Roy) 3:3
54. Fischer (Nilsson) 4:5 (Eigentor Gaul)
 Skorer
7. Heaphy (Alston) 1:1
17. Heaphy (Ward) 1:2
21. Wright 1:3
40. Ward 3:4
51. Reggie Savage (Wright) 3:5
56. Nilsson (Häller) 5:5
61. (60:25) Alston (Chartier) 5:6
Strafen
2mal 2 Minuten
 Strafen
5mal 2 Minuten
Aufstellung
Weibel; Gianola, Kress; Winkler, Häller; Jan von Arx, Equilino; Strömberg, Ott; Heberlein, Rizzi, Neff; Marha, Miller, Bohonos; Riesen, Reto von Arx, Fischer; Samuelsson, Nilsson, Witehall.
 Aufstellung
Centomo; Gaul, Chartier; Julien, Bonni; Poudrier, Montador; Belanger, Astley; Heaphy, Alston, Maneluk; Savoia, Armstrong, Ward; Roy, Ferguson, Dubé; Reggie Savage, Betts, Wright.
Bemerkungen
Davos ohne Paterlini, Christen (beide verletzt), Ambühl, Camdenzind, Sutter und Forster (alle an der U20-WM). 8. Winkler mit Hirnerschütterung ausgeschieden. 9. Rizzi mit Innenbandanriss out. 30. Timeout Davos. Powerplay: Davos 0:2/Team Canada 1:5.
Bericht:
Quelle: tagesanzeiger.ch

Davos verpasste definitiven Finaleinzug in der Verlängerung

Davos hat nur noch geringe Chancen auf den Einzug in den Spengler-Cup-Final. Die Bündner verloren gegen Team Canada mit 5:6 Toren in der Verlängerung.

Im letzten Gruppenspiel trifft Turku auf Sparta Prag. Davos kann den Final nur noch erreichen, wenn Turku das Abendspiel gegen Sparta Prag verliert. Team Canada hat sich bereits für den Final qualifiziert.


  Tabelle

1.Team Canada431019:88
2.HC Davos421114:125
3.TPS Turku420214:134
4.Adler Mannheim41039:202
5.Sparta Prag410311:142
* Verlängerung/Penaltyschiessen verloren = 1 Punkt