NHL: Edmonton schlägt mit 8:1-Sieg zurück

Sonntag, 16. Juni 2024, 09:19 - Martin Merk

Den Florida Panthers ist im Stanley-Cup-Finale kein «Sweep» gelungen. Die Edmonton Oilers finden mit einem 8:1-Heimsieg in die Serie zurück und verkürzen den Rückstand auf 1:3.

Den Edmonton Oilers ist der gesuchte Befreiungsschlag eindrücklich gelungen mit einem 8:1-Heimsieg in der Nacht auf heute. Die Oilers lagen nach acht Minuten dank Toren von Mattias Janmark und Adam Henrique 2:0 in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Florida versuchte zwar ins Spiel zurückzukommen, doch die Oilers nutzten die Freiräume. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer durch Wladimir Tarasenko (12.) trafen nur noch die Oilers und bauten die Führung auf 8:1 aus. Nach dem 5:1 wechselte Florida auch den sonst in der Serie tadellosen Torhüter Sergej Bobrowski aus, doch das änderte nur kurzfristig am Spielgeschehen.

Connor McDavid wurde mit einem Tor und drei Punkten als bester Spieler ausgezeichnet. Er steuerte in diesen Playoffs 32 Assists bei und übertraf damit den von Wayne Gretzky aufgestellten NHL-Rekord an Assists in einer Playoff-Saison.

Schaffen die Oilers gar die Sensation und gewinnen nach einem 0:3-Rückstand in der Finalserie noch den Stanley Cup? Dieses Kunststück hat bisher erst ein NHL-Team geschafft: Die Toronto Maple Leafs 1942 gegen die Detroit Red Wings.

Die Florida Panthers hätten dagegen die Chance, ihren ersten Stanley-Cup-Titel vor heimischem Publikum zu gewinnen. Sie liegen 3:1 in Führung und haben den nächsten «Matchpuck» in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vor heimischem Publikum in Sunrise bei Miami.